Jump to content

Lichtverbieger

Mitglied
  • Content Count

    89
  • Joined

  • Last visited

Reputation Activity

  1. Gefällt mir
    Lichtverbieger got a reaction from leicanik in Gewöhnungszeit an OLED-Sucher?   
    Im Vergleich zum optischen Sucher einer DSLR empfinde ich den der A7r weit überlegen, solange wir nicht im hellen Sonnenlicht stehen.
    Da habe ich im Urlaub auf den Kanaren den optischen Sucher zum ersten Mal vermisst, der OLED-Sucher ist in grellem Sonnenlicht schlicht zu dunkel und hat gegen den gelben Planeten da oben einfach keine Chance.
    Bei gemäßigten Leuchtdichten ist das manuelle fokussieren (zB mit ZEISS ZE, ZF, Loxia oder mit Altglas) jedoch ein TRAUM im Vergleich zur DSLR.
     
  2. Gefällt mir
    Lichtverbieger got a reaction from Jannik Peters in 10% auf Amazon Wahrehouse Deals ab jetzt   
    In der Bucht.
    Allerdings saß der Verkäufer in Korea. Hohe S/N 8400543, Zustand wie neu. 
    Hallo Gast! Einfach registrieren oder anmelden, um alles zu sehen.http://www.ebay.de/itm/191666411944?_trksid=p2057872.m2749.l2649&ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT
    Lieferzeit 1 Woche. War allerdings nicht ganz billig...
    Geb' ich nicht mehr her.
  3. Gefällt mir
    Lichtverbieger got a reaction from Sony Beach in Sony A7RII   
    Ich hab, wie bereits erwähnt, heute meine bekommen, und ich muss sagen, sie ist allererste Sahne. 
    Nach vielen CaNikon und Sony Bodies ist dies die beste Cam die ich je hatte.
     
    Wenn Sony die (halbseidenen) Ankündigen wahr macht und mittels Firmware Update ein *lossless* compressed RAW einführt wie Nikon das hat, gibt es für mich keinen Grund nochmal eine neue Cam zu kaufen.
     
    Diese jetzt  behalte ich bis an ihren elektronischen oder mechanischen Herzstillstand.
     
     
     
    Wahrscheinlich erliege ich selbst diesem vorher.
  4. Gefällt mir
    Lichtverbieger got a reaction from klaus2325 in Sony A7RII   
    Das Sucherflimmern ist tatsächlich als Focushilfe dem peaking haushoch überlegen. Deshalb habe ich das Peaking bei man. Focus komplett abgeschaltet. Und bei AF natürlich auch.
    Der Grund für das Flimmern ist ein Moirée, das an feinen unregelmässigen Strukturen entsteht weil der Sucher eine viel geringere Auflösung hat als der Sensor, und das Bild im Sucher vom Sensor grob runtergerechnet wird.
     
    Sichtbar ist das Flimmern nur, wenn das Auge des Fotografen (mit oder ohne Brille) einen Visus von mindestens 1.0, besser 1.2 oder mehr, erreicht und keinen oder nur einen sehr geringen Restastigmatismus hat. Auch der Diopter am Sucher muss natürlich richtig eingestellt sein, wobei der leider sehr grobstufig ist (an meiner A7R). Meine A7R II kommt morgen, die müsste eigentlch (wegen der höheren Sensorauflösung) noch mehr flimmern. Mal sehen wie an der der Diopter ist...
     
    Aus meiner täglichen Praxis als selbständiger Augenoptiker kann ich berichten, dass die wenigsten unbebrillten Augen die oben genannten Vorraussetzungen tatsächlich erfüllen.
    Vielmehr lässt sich bei fast jedem Nicht-Brillenträger ein Refraktionsdefizit feststellen, das die Sehschärfe vom theoretischen Maximum deutlich reduziert. Gleiches gilt für Brillen die teilweise 3, 4, 5, oder noch viel mehr Jahre alt sind.
    Es ist schon immer wieder erstaunlich, wie manche 'Fotografen' sich über mangelnde Eckenschärfe oder smearing an den Rändern von  Objektiv/Kamerakombinationen beschweren, ihren eigenen persönlichen Sehapparat (der wie ein Objektiv aus mehreren lichtverbiegenden Elementen besteht und im Grunde grottenschlecht abbildet) dabei unberücksichtigt lassen.
    Eine (neue) gute Brille würde da vielleicht manchmal im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnen...
     
     
     
  5. Gefällt mir
    Lichtverbieger got a reaction from Walt in Sony A7RII   
    Ich hab, wie bereits erwähnt, heute meine bekommen, und ich muss sagen, sie ist allererste Sahne. 
    Nach vielen CaNikon und Sony Bodies ist dies die beste Cam die ich je hatte.
     
    Wenn Sony die (halbseidenen) Ankündigen wahr macht und mittels Firmware Update ein *lossless* compressed RAW einführt wie Nikon das hat, gibt es für mich keinen Grund nochmal eine neue Cam zu kaufen.
     
    Diese jetzt  behalte ich bis an ihren elektronischen oder mechanischen Herzstillstand.
     
     
     
    Wahrscheinlich erliege ich selbst diesem vorher.
  6. Gefällt mir
    Lichtverbieger got a reaction from m.c.reloaded in Sony A7RII   
    Das Sucherflimmern ist tatsächlich als Focushilfe dem peaking haushoch überlegen. Deshalb habe ich das Peaking bei man. Focus komplett abgeschaltet. Und bei AF natürlich auch.
    Der Grund für das Flimmern ist ein Moirée, das an feinen unregelmässigen Strukturen entsteht weil der Sucher eine viel geringere Auflösung hat als der Sensor, und das Bild im Sucher vom Sensor grob runtergerechnet wird.
     
    Sichtbar ist das Flimmern nur, wenn das Auge des Fotografen (mit oder ohne Brille) einen Visus von mindestens 1.0, besser 1.2 oder mehr, erreicht und keinen oder nur einen sehr geringen Restastigmatismus hat. Auch der Diopter am Sucher muss natürlich richtig eingestellt sein, wobei der leider sehr grobstufig ist (an meiner A7R). Meine A7R II kommt morgen, die müsste eigentlch (wegen der höheren Sensorauflösung) noch mehr flimmern. Mal sehen wie an der der Diopter ist...
     
    Aus meiner täglichen Praxis als selbständiger Augenoptiker kann ich berichten, dass die wenigsten unbebrillten Augen die oben genannten Vorraussetzungen tatsächlich erfüllen.
    Vielmehr lässt sich bei fast jedem Nicht-Brillenträger ein Refraktionsdefizit feststellen, das die Sehschärfe vom theoretischen Maximum deutlich reduziert. Gleiches gilt für Brillen die teilweise 3, 4, 5, oder noch viel mehr Jahre alt sind.
    Es ist schon immer wieder erstaunlich, wie manche 'Fotografen' sich über mangelnde Eckenschärfe oder smearing an den Rändern von  Objektiv/Kamerakombinationen beschweren, ihren eigenen persönlichen Sehapparat (der wie ein Objektiv aus mehreren lichtverbiegenden Elementen besteht und im Grunde grottenschlecht abbildet) dabei unberücksichtigt lassen.
    Eine (neue) gute Brille würde da vielleicht manchmal im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnen...
     
     
     
  7. Gefällt mir
    Lichtverbieger got a reaction from ako1 in Sony A7RII   
    Das Sucherflimmern ist tatsächlich als Focushilfe dem peaking haushoch überlegen. Deshalb habe ich das Peaking bei man. Focus komplett abgeschaltet. Und bei AF natürlich auch.
    Der Grund für das Flimmern ist ein Moirée, das an feinen unregelmässigen Strukturen entsteht weil der Sucher eine viel geringere Auflösung hat als der Sensor, und das Bild im Sucher vom Sensor grob runtergerechnet wird.
     
    Sichtbar ist das Flimmern nur, wenn das Auge des Fotografen (mit oder ohne Brille) einen Visus von mindestens 1.0, besser 1.2 oder mehr, erreicht und keinen oder nur einen sehr geringen Restastigmatismus hat. Auch der Diopter am Sucher muss natürlich richtig eingestellt sein, wobei der leider sehr grobstufig ist (an meiner A7R). Meine A7R II kommt morgen, die müsste eigentlch (wegen der höheren Sensorauflösung) noch mehr flimmern. Mal sehen wie an der der Diopter ist...
     
    Aus meiner täglichen Praxis als selbständiger Augenoptiker kann ich berichten, dass die wenigsten unbebrillten Augen die oben genannten Vorraussetzungen tatsächlich erfüllen.
    Vielmehr lässt sich bei fast jedem Nicht-Brillenträger ein Refraktionsdefizit feststellen, das die Sehschärfe vom theoretischen Maximum deutlich reduziert. Gleiches gilt für Brillen die teilweise 3, 4, 5, oder noch viel mehr Jahre alt sind.
    Es ist schon immer wieder erstaunlich, wie manche 'Fotografen' sich über mangelnde Eckenschärfe oder smearing an den Rändern von  Objektiv/Kamerakombinationen beschweren, ihren eigenen persönlichen Sehapparat (der wie ein Objektiv aus mehreren lichtverbiegenden Elementen besteht und im Grunde grottenschlecht abbildet) dabei unberücksichtigt lassen.
    Eine (neue) gute Brille würde da vielleicht manchmal im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnen...
     
     
     
  8. Gefällt mir
    Lichtverbieger got a reaction from micharl in Sony A7RII   
    Das Sucherflimmern ist tatsächlich als Focushilfe dem peaking haushoch überlegen. Deshalb habe ich das Peaking bei man. Focus komplett abgeschaltet. Und bei AF natürlich auch.
    Der Grund für das Flimmern ist ein Moirée, das an feinen unregelmässigen Strukturen entsteht weil der Sucher eine viel geringere Auflösung hat als der Sensor, und das Bild im Sucher vom Sensor grob runtergerechnet wird.
     
    Sichtbar ist das Flimmern nur, wenn das Auge des Fotografen (mit oder ohne Brille) einen Visus von mindestens 1.0, besser 1.2 oder mehr, erreicht und keinen oder nur einen sehr geringen Restastigmatismus hat. Auch der Diopter am Sucher muss natürlich richtig eingestellt sein, wobei der leider sehr grobstufig ist (an meiner A7R). Meine A7R II kommt morgen, die müsste eigentlch (wegen der höheren Sensorauflösung) noch mehr flimmern. Mal sehen wie an der der Diopter ist...
     
    Aus meiner täglichen Praxis als selbständiger Augenoptiker kann ich berichten, dass die wenigsten unbebrillten Augen die oben genannten Vorraussetzungen tatsächlich erfüllen.
    Vielmehr lässt sich bei fast jedem Nicht-Brillenträger ein Refraktionsdefizit feststellen, das die Sehschärfe vom theoretischen Maximum deutlich reduziert. Gleiches gilt für Brillen die teilweise 3, 4, 5, oder noch viel mehr Jahre alt sind.
    Es ist schon immer wieder erstaunlich, wie manche 'Fotografen' sich über mangelnde Eckenschärfe oder smearing an den Rändern von  Objektiv/Kamerakombinationen beschweren, ihren eigenen persönlichen Sehapparat (der wie ein Objektiv aus mehreren lichtverbiegenden Elementen besteht und im Grunde grottenschlecht abbildet) dabei unberücksichtigt lassen.
    Eine (neue) gute Brille würde da vielleicht manchmal im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnen...
     
     
     
  9. Gefällt mir
    Lichtverbieger got a reaction from air in Sony A7RII   
    Das Sucherflimmern ist tatsächlich als Focushilfe dem peaking haushoch überlegen. Deshalb habe ich das Peaking bei man. Focus komplett abgeschaltet. Und bei AF natürlich auch.
    Der Grund für das Flimmern ist ein Moirée, das an feinen unregelmässigen Strukturen entsteht weil der Sucher eine viel geringere Auflösung hat als der Sensor, und das Bild im Sucher vom Sensor grob runtergerechnet wird.
     
    Sichtbar ist das Flimmern nur, wenn das Auge des Fotografen (mit oder ohne Brille) einen Visus von mindestens 1.0, besser 1.2 oder mehr, erreicht und keinen oder nur einen sehr geringen Restastigmatismus hat. Auch der Diopter am Sucher muss natürlich richtig eingestellt sein, wobei der leider sehr grobstufig ist (an meiner A7R). Meine A7R II kommt morgen, die müsste eigentlch (wegen der höheren Sensorauflösung) noch mehr flimmern. Mal sehen wie an der der Diopter ist...
     
    Aus meiner täglichen Praxis als selbständiger Augenoptiker kann ich berichten, dass die wenigsten unbebrillten Augen die oben genannten Vorraussetzungen tatsächlich erfüllen.
    Vielmehr lässt sich bei fast jedem Nicht-Brillenträger ein Refraktionsdefizit feststellen, das die Sehschärfe vom theoretischen Maximum deutlich reduziert. Gleiches gilt für Brillen die teilweise 3, 4, 5, oder noch viel mehr Jahre alt sind.
    Es ist schon immer wieder erstaunlich, wie manche 'Fotografen' sich über mangelnde Eckenschärfe oder smearing an den Rändern von  Objektiv/Kamerakombinationen beschweren, ihren eigenen persönlichen Sehapparat (der wie ein Objektiv aus mehreren lichtverbiegenden Elementen besteht und im Grunde grottenschlecht abbildet) dabei unberücksichtigt lassen.
    Eine (neue) gute Brille würde da vielleicht manchmal im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnen...
     
     
     
  10. Gefällt mir
    Lichtverbieger got a reaction from pictor in Sony A7RII   
    Das Sucherflimmern ist tatsächlich als Focushilfe dem peaking haushoch überlegen. Deshalb habe ich das Peaking bei man. Focus komplett abgeschaltet. Und bei AF natürlich auch.
    Der Grund für das Flimmern ist ein Moirée, das an feinen unregelmässigen Strukturen entsteht weil der Sucher eine viel geringere Auflösung hat als der Sensor, und das Bild im Sucher vom Sensor grob runtergerechnet wird.
     
    Sichtbar ist das Flimmern nur, wenn das Auge des Fotografen (mit oder ohne Brille) einen Visus von mindestens 1.0, besser 1.2 oder mehr, erreicht und keinen oder nur einen sehr geringen Restastigmatismus hat. Auch der Diopter am Sucher muss natürlich richtig eingestellt sein, wobei der leider sehr grobstufig ist (an meiner A7R). Meine A7R II kommt morgen, die müsste eigentlch (wegen der höheren Sensorauflösung) noch mehr flimmern. Mal sehen wie an der der Diopter ist...
     
    Aus meiner täglichen Praxis als selbständiger Augenoptiker kann ich berichten, dass die wenigsten unbebrillten Augen die oben genannten Vorraussetzungen tatsächlich erfüllen.
    Vielmehr lässt sich bei fast jedem Nicht-Brillenträger ein Refraktionsdefizit feststellen, das die Sehschärfe vom theoretischen Maximum deutlich reduziert. Gleiches gilt für Brillen die teilweise 3, 4, 5, oder noch viel mehr Jahre alt sind.
    Es ist schon immer wieder erstaunlich, wie manche 'Fotografen' sich über mangelnde Eckenschärfe oder smearing an den Rändern von  Objektiv/Kamerakombinationen beschweren, ihren eigenen persönlichen Sehapparat (der wie ein Objektiv aus mehreren lichtverbiegenden Elementen besteht und im Grunde grottenschlecht abbildet) dabei unberücksichtigt lassen.
    Eine (neue) gute Brille würde da vielleicht manchmal im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnen...
     
     
     
  11. Gefällt mir
    Lichtverbieger got a reaction from 3D-Kraft in Sony A7RII   
    Das Sucherflimmern ist tatsächlich als Focushilfe dem peaking haushoch überlegen. Deshalb habe ich das Peaking bei man. Focus komplett abgeschaltet. Und bei AF natürlich auch.
    Der Grund für das Flimmern ist ein Moirée, das an feinen unregelmässigen Strukturen entsteht weil der Sucher eine viel geringere Auflösung hat als der Sensor, und das Bild im Sucher vom Sensor grob runtergerechnet wird.
     
    Sichtbar ist das Flimmern nur, wenn das Auge des Fotografen (mit oder ohne Brille) einen Visus von mindestens 1.0, besser 1.2 oder mehr, erreicht und keinen oder nur einen sehr geringen Restastigmatismus hat. Auch der Diopter am Sucher muss natürlich richtig eingestellt sein, wobei der leider sehr grobstufig ist (an meiner A7R). Meine A7R II kommt morgen, die müsste eigentlch (wegen der höheren Sensorauflösung) noch mehr flimmern. Mal sehen wie an der der Diopter ist...
     
    Aus meiner täglichen Praxis als selbständiger Augenoptiker kann ich berichten, dass die wenigsten unbebrillten Augen die oben genannten Vorraussetzungen tatsächlich erfüllen.
    Vielmehr lässt sich bei fast jedem Nicht-Brillenträger ein Refraktionsdefizit feststellen, das die Sehschärfe vom theoretischen Maximum deutlich reduziert. Gleiches gilt für Brillen die teilweise 3, 4, 5, oder noch viel mehr Jahre alt sind.
    Es ist schon immer wieder erstaunlich, wie manche 'Fotografen' sich über mangelnde Eckenschärfe oder smearing an den Rändern von  Objektiv/Kamerakombinationen beschweren, ihren eigenen persönlichen Sehapparat (der wie ein Objektiv aus mehreren lichtverbiegenden Elementen besteht und im Grunde grottenschlecht abbildet) dabei unberücksichtigt lassen.
    Eine (neue) gute Brille würde da vielleicht manchmal im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnen...
     
     
     
  12. Gefällt mir
    Lichtverbieger got a reaction from benmao in Sony A7RII   
    Das Sucherflimmern ist tatsächlich als Focushilfe dem peaking haushoch überlegen. Deshalb habe ich das Peaking bei man. Focus komplett abgeschaltet. Und bei AF natürlich auch.
    Der Grund für das Flimmern ist ein Moirée, das an feinen unregelmässigen Strukturen entsteht weil der Sucher eine viel geringere Auflösung hat als der Sensor, und das Bild im Sucher vom Sensor grob runtergerechnet wird.
     
    Sichtbar ist das Flimmern nur, wenn das Auge des Fotografen (mit oder ohne Brille) einen Visus von mindestens 1.0, besser 1.2 oder mehr, erreicht und keinen oder nur einen sehr geringen Restastigmatismus hat. Auch der Diopter am Sucher muss natürlich richtig eingestellt sein, wobei der leider sehr grobstufig ist (an meiner A7R). Meine A7R II kommt morgen, die müsste eigentlch (wegen der höheren Sensorauflösung) noch mehr flimmern. Mal sehen wie an der der Diopter ist...
     
    Aus meiner täglichen Praxis als selbständiger Augenoptiker kann ich berichten, dass die wenigsten unbebrillten Augen die oben genannten Vorraussetzungen tatsächlich erfüllen.
    Vielmehr lässt sich bei fast jedem Nicht-Brillenträger ein Refraktionsdefizit feststellen, das die Sehschärfe vom theoretischen Maximum deutlich reduziert. Gleiches gilt für Brillen die teilweise 3, 4, 5, oder noch viel mehr Jahre alt sind.
    Es ist schon immer wieder erstaunlich, wie manche 'Fotografen' sich über mangelnde Eckenschärfe oder smearing an den Rändern von  Objektiv/Kamerakombinationen beschweren, ihren eigenen persönlichen Sehapparat (der wie ein Objektiv aus mehreren lichtverbiegenden Elementen besteht und im Grunde grottenschlecht abbildet) dabei unberücksichtigt lassen.
    Eine (neue) gute Brille würde da vielleicht manchmal im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnen...
     
     
     
  13. Gefällt mir
    Lichtverbieger got a reaction from noreflex in Sony A7RII   
    Das Sucherflimmern ist tatsächlich als Focushilfe dem peaking haushoch überlegen. Deshalb habe ich das Peaking bei man. Focus komplett abgeschaltet. Und bei AF natürlich auch.
    Der Grund für das Flimmern ist ein Moirée, das an feinen unregelmässigen Strukturen entsteht weil der Sucher eine viel geringere Auflösung hat als der Sensor, und das Bild im Sucher vom Sensor grob runtergerechnet wird.
     
    Sichtbar ist das Flimmern nur, wenn das Auge des Fotografen (mit oder ohne Brille) einen Visus von mindestens 1.0, besser 1.2 oder mehr, erreicht und keinen oder nur einen sehr geringen Restastigmatismus hat. Auch der Diopter am Sucher muss natürlich richtig eingestellt sein, wobei der leider sehr grobstufig ist (an meiner A7R). Meine A7R II kommt morgen, die müsste eigentlch (wegen der höheren Sensorauflösung) noch mehr flimmern. Mal sehen wie an der der Diopter ist...
     
    Aus meiner täglichen Praxis als selbständiger Augenoptiker kann ich berichten, dass die wenigsten unbebrillten Augen die oben genannten Vorraussetzungen tatsächlich erfüllen.
    Vielmehr lässt sich bei fast jedem Nicht-Brillenträger ein Refraktionsdefizit feststellen, das die Sehschärfe vom theoretischen Maximum deutlich reduziert. Gleiches gilt für Brillen die teilweise 3, 4, 5, oder noch viel mehr Jahre alt sind.
    Es ist schon immer wieder erstaunlich, wie manche 'Fotografen' sich über mangelnde Eckenschärfe oder smearing an den Rändern von  Objektiv/Kamerakombinationen beschweren, ihren eigenen persönlichen Sehapparat (der wie ein Objektiv aus mehreren lichtverbiegenden Elementen besteht und im Grunde grottenschlecht abbildet) dabei unberücksichtigt lassen.
    Eine (neue) gute Brille würde da vielleicht manchmal im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnen...
     
     
     
  14. Gefällt mir
    Lichtverbieger got a reaction from meuffel in Sony A7RII   
    Das Sucherflimmern ist tatsächlich als Focushilfe dem peaking haushoch überlegen. Deshalb habe ich das Peaking bei man. Focus komplett abgeschaltet. Und bei AF natürlich auch.
    Der Grund für das Flimmern ist ein Moirée, das an feinen unregelmässigen Strukturen entsteht weil der Sucher eine viel geringere Auflösung hat als der Sensor, und das Bild im Sucher vom Sensor grob runtergerechnet wird.
     
    Sichtbar ist das Flimmern nur, wenn das Auge des Fotografen (mit oder ohne Brille) einen Visus von mindestens 1.0, besser 1.2 oder mehr, erreicht und keinen oder nur einen sehr geringen Restastigmatismus hat. Auch der Diopter am Sucher muss natürlich richtig eingestellt sein, wobei der leider sehr grobstufig ist (an meiner A7R). Meine A7R II kommt morgen, die müsste eigentlch (wegen der höheren Sensorauflösung) noch mehr flimmern. Mal sehen wie an der der Diopter ist...
     
    Aus meiner täglichen Praxis als selbständiger Augenoptiker kann ich berichten, dass die wenigsten unbebrillten Augen die oben genannten Vorraussetzungen tatsächlich erfüllen.
    Vielmehr lässt sich bei fast jedem Nicht-Brillenträger ein Refraktionsdefizit feststellen, das die Sehschärfe vom theoretischen Maximum deutlich reduziert. Gleiches gilt für Brillen die teilweise 3, 4, 5, oder noch viel mehr Jahre alt sind.
    Es ist schon immer wieder erstaunlich, wie manche 'Fotografen' sich über mangelnde Eckenschärfe oder smearing an den Rändern von  Objektiv/Kamerakombinationen beschweren, ihren eigenen persönlichen Sehapparat (der wie ein Objektiv aus mehreren lichtverbiegenden Elementen besteht und im Grunde grottenschlecht abbildet) dabei unberücksichtigt lassen.
    Eine (neue) gute Brille würde da vielleicht manchmal im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnen...
     
     
     
  15. Gefällt mir
    Lichtverbieger got a reaction from N.M in Sony A7RII   
    Das Sucherflimmern ist tatsächlich als Focushilfe dem peaking haushoch überlegen. Deshalb habe ich das Peaking bei man. Focus komplett abgeschaltet. Und bei AF natürlich auch.
    Der Grund für das Flimmern ist ein Moirée, das an feinen unregelmässigen Strukturen entsteht weil der Sucher eine viel geringere Auflösung hat als der Sensor, und das Bild im Sucher vom Sensor grob runtergerechnet wird.
     
    Sichtbar ist das Flimmern nur, wenn das Auge des Fotografen (mit oder ohne Brille) einen Visus von mindestens 1.0, besser 1.2 oder mehr, erreicht und keinen oder nur einen sehr geringen Restastigmatismus hat. Auch der Diopter am Sucher muss natürlich richtig eingestellt sein, wobei der leider sehr grobstufig ist (an meiner A7R). Meine A7R II kommt morgen, die müsste eigentlch (wegen der höheren Sensorauflösung) noch mehr flimmern. Mal sehen wie an der der Diopter ist...
     
    Aus meiner täglichen Praxis als selbständiger Augenoptiker kann ich berichten, dass die wenigsten unbebrillten Augen die oben genannten Vorraussetzungen tatsächlich erfüllen.
    Vielmehr lässt sich bei fast jedem Nicht-Brillenträger ein Refraktionsdefizit feststellen, das die Sehschärfe vom theoretischen Maximum deutlich reduziert. Gleiches gilt für Brillen die teilweise 3, 4, 5, oder noch viel mehr Jahre alt sind.
    Es ist schon immer wieder erstaunlich, wie manche 'Fotografen' sich über mangelnde Eckenschärfe oder smearing an den Rändern von  Objektiv/Kamerakombinationen beschweren, ihren eigenen persönlichen Sehapparat (der wie ein Objektiv aus mehreren lichtverbiegenden Elementen besteht und im Grunde grottenschlecht abbildet) dabei unberücksichtigt lassen.
    Eine (neue) gute Brille würde da vielleicht manchmal im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnen...
     
     
     
  16. Gefällt mir
    Lichtverbieger got a reaction from köwifoto in Sony A7RII   
    Das Sucherflimmern ist tatsächlich als Focushilfe dem peaking haushoch überlegen. Deshalb habe ich das Peaking bei man. Focus komplett abgeschaltet. Und bei AF natürlich auch.
    Der Grund für das Flimmern ist ein Moirée, das an feinen unregelmässigen Strukturen entsteht weil der Sucher eine viel geringere Auflösung hat als der Sensor, und das Bild im Sucher vom Sensor grob runtergerechnet wird.
     
    Sichtbar ist das Flimmern nur, wenn das Auge des Fotografen (mit oder ohne Brille) einen Visus von mindestens 1.0, besser 1.2 oder mehr, erreicht und keinen oder nur einen sehr geringen Restastigmatismus hat. Auch der Diopter am Sucher muss natürlich richtig eingestellt sein, wobei der leider sehr grobstufig ist (an meiner A7R). Meine A7R II kommt morgen, die müsste eigentlch (wegen der höheren Sensorauflösung) noch mehr flimmern. Mal sehen wie an der der Diopter ist...
     
    Aus meiner täglichen Praxis als selbständiger Augenoptiker kann ich berichten, dass die wenigsten unbebrillten Augen die oben genannten Vorraussetzungen tatsächlich erfüllen.
    Vielmehr lässt sich bei fast jedem Nicht-Brillenträger ein Refraktionsdefizit feststellen, das die Sehschärfe vom theoretischen Maximum deutlich reduziert. Gleiches gilt für Brillen die teilweise 3, 4, 5, oder noch viel mehr Jahre alt sind.
    Es ist schon immer wieder erstaunlich, wie manche 'Fotografen' sich über mangelnde Eckenschärfe oder smearing an den Rändern von  Objektiv/Kamerakombinationen beschweren, ihren eigenen persönlichen Sehapparat (der wie ein Objektiv aus mehreren lichtverbiegenden Elementen besteht und im Grunde grottenschlecht abbildet) dabei unberücksichtigt lassen.
    Eine (neue) gute Brille würde da vielleicht manchmal im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnen...
     
     
     
  17. Gefällt mir
    Lichtverbieger got a reaction from Jstr in Sony A7RII   
    Das Sucherflimmern ist tatsächlich als Focushilfe dem peaking haushoch überlegen. Deshalb habe ich das Peaking bei man. Focus komplett abgeschaltet. Und bei AF natürlich auch.
    Der Grund für das Flimmern ist ein Moirée, das an feinen unregelmässigen Strukturen entsteht weil der Sucher eine viel geringere Auflösung hat als der Sensor, und das Bild im Sucher vom Sensor grob runtergerechnet wird.
     
    Sichtbar ist das Flimmern nur, wenn das Auge des Fotografen (mit oder ohne Brille) einen Visus von mindestens 1.0, besser 1.2 oder mehr, erreicht und keinen oder nur einen sehr geringen Restastigmatismus hat. Auch der Diopter am Sucher muss natürlich richtig eingestellt sein, wobei der leider sehr grobstufig ist (an meiner A7R). Meine A7R II kommt morgen, die müsste eigentlch (wegen der höheren Sensorauflösung) noch mehr flimmern. Mal sehen wie an der der Diopter ist...
     
    Aus meiner täglichen Praxis als selbständiger Augenoptiker kann ich berichten, dass die wenigsten unbebrillten Augen die oben genannten Vorraussetzungen tatsächlich erfüllen.
    Vielmehr lässt sich bei fast jedem Nicht-Brillenträger ein Refraktionsdefizit feststellen, das die Sehschärfe vom theoretischen Maximum deutlich reduziert. Gleiches gilt für Brillen die teilweise 3, 4, 5, oder noch viel mehr Jahre alt sind.
    Es ist schon immer wieder erstaunlich, wie manche 'Fotografen' sich über mangelnde Eckenschärfe oder smearing an den Rändern von  Objektiv/Kamerakombinationen beschweren, ihren eigenen persönlichen Sehapparat (der wie ein Objektiv aus mehreren lichtverbiegenden Elementen besteht und im Grunde grottenschlecht abbildet) dabei unberücksichtigt lassen.
    Eine (neue) gute Brille würde da vielleicht manchmal im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnen...
     
     
     
  18. Gefällt mir
    Lichtverbieger got a reaction from christer in Sony A7RII   
    Das Sucherflimmern ist tatsächlich als Focushilfe dem peaking haushoch überlegen. Deshalb habe ich das Peaking bei man. Focus komplett abgeschaltet. Und bei AF natürlich auch.
    Der Grund für das Flimmern ist ein Moirée, das an feinen unregelmässigen Strukturen entsteht weil der Sucher eine viel geringere Auflösung hat als der Sensor, und das Bild im Sucher vom Sensor grob runtergerechnet wird.
     
    Sichtbar ist das Flimmern nur, wenn das Auge des Fotografen (mit oder ohne Brille) einen Visus von mindestens 1.0, besser 1.2 oder mehr, erreicht und keinen oder nur einen sehr geringen Restastigmatismus hat. Auch der Diopter am Sucher muss natürlich richtig eingestellt sein, wobei der leider sehr grobstufig ist (an meiner A7R). Meine A7R II kommt morgen, die müsste eigentlch (wegen der höheren Sensorauflösung) noch mehr flimmern. Mal sehen wie an der der Diopter ist...
     
    Aus meiner täglichen Praxis als selbständiger Augenoptiker kann ich berichten, dass die wenigsten unbebrillten Augen die oben genannten Vorraussetzungen tatsächlich erfüllen.
    Vielmehr lässt sich bei fast jedem Nicht-Brillenträger ein Refraktionsdefizit feststellen, das die Sehschärfe vom theoretischen Maximum deutlich reduziert. Gleiches gilt für Brillen die teilweise 3, 4, 5, oder noch viel mehr Jahre alt sind.
    Es ist schon immer wieder erstaunlich, wie manche 'Fotografen' sich über mangelnde Eckenschärfe oder smearing an den Rändern von  Objektiv/Kamerakombinationen beschweren, ihren eigenen persönlichen Sehapparat (der wie ein Objektiv aus mehreren lichtverbiegenden Elementen besteht und im Grunde grottenschlecht abbildet) dabei unberücksichtigt lassen.
    Eine (neue) gute Brille würde da vielleicht manchmal im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnen...
     
     
     
  19. Gefällt mir
    Lichtverbieger got a reaction from Walt in Sony A7RII   
    Das Sucherflimmern ist tatsächlich als Focushilfe dem peaking haushoch überlegen. Deshalb habe ich das Peaking bei man. Focus komplett abgeschaltet. Und bei AF natürlich auch.
    Der Grund für das Flimmern ist ein Moirée, das an feinen unregelmässigen Strukturen entsteht weil der Sucher eine viel geringere Auflösung hat als der Sensor, und das Bild im Sucher vom Sensor grob runtergerechnet wird.
     
    Sichtbar ist das Flimmern nur, wenn das Auge des Fotografen (mit oder ohne Brille) einen Visus von mindestens 1.0, besser 1.2 oder mehr, erreicht und keinen oder nur einen sehr geringen Restastigmatismus hat. Auch der Diopter am Sucher muss natürlich richtig eingestellt sein, wobei der leider sehr grobstufig ist (an meiner A7R). Meine A7R II kommt morgen, die müsste eigentlch (wegen der höheren Sensorauflösung) noch mehr flimmern. Mal sehen wie an der der Diopter ist...
     
    Aus meiner täglichen Praxis als selbständiger Augenoptiker kann ich berichten, dass die wenigsten unbebrillten Augen die oben genannten Vorraussetzungen tatsächlich erfüllen.
    Vielmehr lässt sich bei fast jedem Nicht-Brillenträger ein Refraktionsdefizit feststellen, das die Sehschärfe vom theoretischen Maximum deutlich reduziert. Gleiches gilt für Brillen die teilweise 3, 4, 5, oder noch viel mehr Jahre alt sind.
    Es ist schon immer wieder erstaunlich, wie manche 'Fotografen' sich über mangelnde Eckenschärfe oder smearing an den Rändern von  Objektiv/Kamerakombinationen beschweren, ihren eigenen persönlichen Sehapparat (der wie ein Objektiv aus mehreren lichtverbiegenden Elementen besteht und im Grunde grottenschlecht abbildet) dabei unberücksichtigt lassen.
    Eine (neue) gute Brille würde da vielleicht manchmal im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnen...
     
     
     
  20. Gefällt mir
    Lichtverbieger got a reaction from SKF Admin in Sony A7RII   
    Das Sucherflimmern ist tatsächlich als Focushilfe dem peaking haushoch überlegen. Deshalb habe ich das Peaking bei man. Focus komplett abgeschaltet. Und bei AF natürlich auch.
    Der Grund für das Flimmern ist ein Moirée, das an feinen unregelmässigen Strukturen entsteht weil der Sucher eine viel geringere Auflösung hat als der Sensor, und das Bild im Sucher vom Sensor grob runtergerechnet wird.
     
    Sichtbar ist das Flimmern nur, wenn das Auge des Fotografen (mit oder ohne Brille) einen Visus von mindestens 1.0, besser 1.2 oder mehr, erreicht und keinen oder nur einen sehr geringen Restastigmatismus hat. Auch der Diopter am Sucher muss natürlich richtig eingestellt sein, wobei der leider sehr grobstufig ist (an meiner A7R). Meine A7R II kommt morgen, die müsste eigentlch (wegen der höheren Sensorauflösung) noch mehr flimmern. Mal sehen wie an der der Diopter ist...
     
    Aus meiner täglichen Praxis als selbständiger Augenoptiker kann ich berichten, dass die wenigsten unbebrillten Augen die oben genannten Vorraussetzungen tatsächlich erfüllen.
    Vielmehr lässt sich bei fast jedem Nicht-Brillenträger ein Refraktionsdefizit feststellen, das die Sehschärfe vom theoretischen Maximum deutlich reduziert. Gleiches gilt für Brillen die teilweise 3, 4, 5, oder noch viel mehr Jahre alt sind.
    Es ist schon immer wieder erstaunlich, wie manche 'Fotografen' sich über mangelnde Eckenschärfe oder smearing an den Rändern von  Objektiv/Kamerakombinationen beschweren, ihren eigenen persönlichen Sehapparat (der wie ein Objektiv aus mehreren lichtverbiegenden Elementen besteht und im Grunde grottenschlecht abbildet) dabei unberücksichtigt lassen.
    Eine (neue) gute Brille würde da vielleicht manchmal im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnen...
     
     
     
  21. Gefällt mir
    Lichtverbieger got a reaction from skur0 in Belichtungszeit in der Blendenpriorität einstellen   
    Meine A7R hat M mit Auto ISO und die Belichtungskompensation +/- 2EV funktioniert dabei auch noch.
     
    Also warum überhaupt irgendwas anderes nehmen als M ?
     
    So ist meine zu 90% eingestellt. Dazu: Manueller Focus.
    Hab ich ein FE-Autofocus Objektiv dran (FE55, FE35), geht der AF mit dem hinteren AF-ON Schalter trotzdem. Benutz ich aber kaum.
    Manuell geht schneller und präziser nach ein wenig Übung.
  22. Gefällt mir
    Lichtverbieger got a reaction from nightstalker in Belichtungszeit in der Blendenpriorität einstellen   
    Meine A7R hat M mit Auto ISO und die Belichtungskompensation +/- 2EV funktioniert dabei auch noch.
     
    Also warum überhaupt irgendwas anderes nehmen als M ?
     
    So ist meine zu 90% eingestellt. Dazu: Manueller Focus.
    Hab ich ein FE-Autofocus Objektiv dran (FE55, FE35), geht der AF mit dem hinteren AF-ON Schalter trotzdem. Benutz ich aber kaum.
    Manuell geht schneller und präziser nach ein wenig Übung.
  23. Gefällt mir
    Lichtverbieger got a reaction from Knud Wuchtig in Welche praxistaugliche WW-Lösung an der A7 (nicht R)   
    f8
     

    Hallo Gast! Einfach registrieren oder anmelden, um alles zu sehen.
  24. Gefällt mir
    Lichtverbieger got a reaction from christer in Software Probleme mit OX 10 und Sony Software   
    Der Sony Update-Prozess ist extrem grenzwertig. Die Software verlangt auf einem PC/Mac root Rechte (!) (das geht eigentlich gar nicht!), nur dann ist sie ausführbar.
    Normalerweise sollte es reichen, das Update auf eine Karte zu kopieren und diese in die Kam zu stecken. Ein Rechner ist für das Update eigentlich überhaupt nicht nötig !
    Es stellt sich die Frage, warum SONY das wohl so macht ?
    Siehe auch hier bei diglloyd: http://diglloyd.com/blog/2014/20141210_2130-Sony-hacked.html
  25. Gefällt mir
    Lichtverbieger got a reaction from schubbel in UHD / 4K - Consumer-tauglich oder Marketing-Hype?   
    Die 'Altersweitsichtigen' (Presbyopen) machen ca 70% aus, weil vielen dann erst auffällt, das mit ihren Augen irgendwas nicht stimmt beim Lesen und erst dann mal zu einem Sehtest kommen...
    Fast alle haben ein leichtes Refraktionsdefizit auch in der Ferne, das ihnen zuvor nie aufgefallen ist.
    Wie auch, wenn man glaubt 'gut' zu sehen und gar nicht weiss, dass es noch viel besser geht. ;-)
    Die Kernfrage steckt in Deiner Frage drin: ...'die brauchen eine Brille nur im Nahbereich...'
     
    Frage:
    Wann 'braucht' man eine Brille?
     
    Wir testen Objektive auf feinsten Schärfenabfall am Rand, bemängeln CA's jedweder Art und Astigmatismus und Bildfeldwölbung etc...
    Wir vergleichen Otus und FE55 und Leica-Glas in der 100% Ansicht auf dem Schirm, um Winzigkeiten zu finden, die eines besser kann als das andere. Und suchen die beste Abbildungsqualität.
    Nur: Wie gut können unsere Augen abbilden? Das Auge ist auch ein komplexes optisches System, wie ein Objektiv aus mehreren lichtverbiegenden Elementen aufgebaut. Mit ziemlich grottiger Abbildung im Vergleich zum Otus.
     
    Jedes Auge hat ein Refraktionsdefizit. (Auch die mit einer Brille bestückten)
    Jedes Auge hat Abbildungsfehler höherer Ordnung (Astigmatismus schiefer Bündel, sph Aberration, Dreiblattfehler, CA's jedweder Art, irregulärer Astigmatismus, etc. etc.) Noch schlimmer wird's in Kombination mit einer (veralteten) Brille.
     
    Da muss ich immer schmunzeln, wenn ich lese, welches Objektiv welche Fehler hat und mir dabei vorstelle wie das natürlich gewachsene optische System des Betrachters eigentlich abbildet...
×
×
  • Create New...