Jump to content

Goodsound

Mitglied
  • Content Count

    34
  • Joined

  • Last visited

About Goodsound

  • Rank
    Neuer Benutzer

Profile Information

  • Gender
    Male

Converted

  • Biografie
    männlich
  • Wohnort
    Schweiz
  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Ja

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Die unterschiedliche Interpretation liegt im unterschiedlichen Verständnis dieser Materie von Laien zu Fortgeschrittenen/Profis. Der Laie glaubt beim Lesen einer „äquivalenten Brennweite von 450mm“ an einen wundersamen Zugewinn der Brennweite, wenn er ein 300 mm FF an einer APS-C Kamera benutzt, was wie ich gesehen habe nicht der Realität entspricht. 300 bleibt 300mm, das haben hier auch einige Antworten nochmals betont. Der veränderte Bild-Ausschnitt macht ein Objekt deswegen nicht grösser. Das ist ein Lernprozess, bei manchen schneller, bei andern langsamer.
  2. Genau und das war mein Fehler, da ich diese Eigenschaft als Reciprok erachtet habe.
  3. Als Schlussfolgerung bleibt die Erkenntnis dass die fiktive Äquivalenz-Umrechnung ein reiner Marketing Trick ist, um Laien einen 50-prozentigen Brennweiten-Gewinn vorzugaukeln, wo gar keiner ist.
  4. Das würde im Umkehrschluss bedeuten, dass es gar keinen Crop-Faktor gibt, wenn ein 300mm APS-C Objektiv und ein 300 mm Vollformat Objektiv an einer APS-C Kamera genau den gleichen Bildausschnitt/Vergrösserung des Bildmotivs bieten. Sony (und andere) suggeriert mit einer Äquivalenz Umrechnung, dass das Vollformat Objektiv an einer APS-C Kamera Dinge stärker vergrössern könnte (siehe Screenshot).
  5. Danke für die zahlreichen Wortmeldungen. Wie gesagt passen für mich Theorie und Praxis noch nicht ganz zusammen. Welches Objektiv hat nun die grössere Abbildungsleistung, kann also entfernte Objekte grösser darstellen an einer APS-C Kamera: SEL70-350G APS-C oder SEL70-300G FF ? Für das 350er spricht die grössere Brennweite, für das FullFrame Objektiv jedoch der anzurechnende Cropfaktor. Theoretisch dank dem Cropfaktor müsste das FF das APS-C Objektiv überholen. Bei meinem Praxis-Test mit grösstem Zoom zeigte das 350er aber die stärkere Vergrösserungsleistun
  6. Das bedeutet, die Angabe auf Objektiven wird immer am Vollformat gemessen?! SEL18-200 hat APS-C 27- 300mm (äquivalent)SEL70-350 hat APS-C 105-525mmFE 70-300 hat APS-C 105-450mm Somit hat das mittlere Objektiv die grösste Brennweite und dementsprechend auch die grösste Abbildung. Leider hat auch jede Webseite, die den Crop-Faktor erklärt, diesen Umstand nicht aufgeklärt. Man darf die Brennweite gar nicht einzeln/isoliert umrechnen von FF auf APS-C!
  7. Wenn ich richtig informiert bin, hat ein Vollformat Objektiv an einer APS-C Kamera genutzt einen Crop Faktor von 1.5. Also 100mm FF ergibt an APS-C eine äquivalente Brennweite von 150mm Ich habe ein Test-Foto mit drei verschiedenen Sony-Objektiven gemacht, jeweils bei vollem Zoom mit meiner Sony A 6400 und: SEL18-200 APS-C = 200mm SEL70-350G APS-C = 350mm SEL70-300G Fullframe = 450mm (äquivalent da cropfaktor 1.5) Jedes Objektiv sollte den gleichen Gegenstand aus gleicher Distanz fotografiert also jeweils grösser als das vorherige darstellen.
  8. Das klingt ja fast so als ließe sich die 6500 nicht mehr verbessern. Dabei (abgesehen vom Sensor) liegen folgende Verbesserungswünsche vor, welche Sony in einen Nachfolge-Modell angehen müsste: - Helligkeit des Bildschirms - Verbesserter (genauerer) Touch screen - Überhitzungsproblem - Rolling Shutter Problem bei Video - Ergonomie der physischen Bedienelemente - Batteriekapazität - Bessere Qualitätsausbeute von GM Objektiven (im Vergleich zu Fullframe, wobei wir wieder beim Sensor wären) Liste nicht abschliessend, nur so was im Netz an Verbesserungsbedarf kursiert. Das kann Sony nach 2
  9. Offensichtlich wurde der Vorhang nicht mit Perwoll gewaschen Scherz beiseite, problematisch könnte die Beleuchtung sein; aufgrund der Party Beleuchtung könnten durchaus farbige Lampen die Bühne beleuchten, was zu ungewollten Bild-Effekten (Farbabweichungen) führen kann.
  10. Gut, dass du es ansprichst, denn es unterstützt mich mehr als Dich: Erscheinungsdatum A6000 - 14.02.2014 A6300 - 10.02.2016 A6500 - 16.12.2016 Basierend darauf darf man 2018 ruhig ein neues A6x00 Modell erwarten.
  11. SONY präsentiert seit geraumer Zeit beinahe im Jahres-Takt Nachfolgemodelle. Die Entwicklung geht stetig weiter. So viele Leute denken immer wieder das Ende der Fahnenstange sei jetzt erreicht, um dann festzustellen, dass sich Innovation nicht aufhalten lässt. Deine Aussage zerstört keine Illusionen bei mir, sie erinnert mich viel mehr an folgendes Zitat: "Ich denke, dass es einen Weltmarkt für vielleicht fünf Computer gibt." Thomas Watson, Chef von IBM, lag mit seiner Prognose von 1943 nachweislich falsch. ;-)
  12. Wau, in den letzen 3 Seiten ging es nur noch um Objektive, ich dachte es geht um die A6700. Mittlerweile haben wir Mai und der Thread startete im November, deshalb sollte es auch schon Neuigkeiten geben ... ? I hoffe, Sony wird nicht bis zur Photokina 2018 im September warten mit einer offiziellen Ankündigung... Wie stark wird der Preisverfall bei der A6500 werden, wenn ein neues Topmodell auf den Markt kommt?
  13. Mir ist aufgefallen dass circa 80 % der Verbesserungen der A6300 gegenüber der A6000 sich auf Videofunktionen beziehen. Und ebenfalls bei der A6500 gibt es diesbezüglich viele Verbesserungen und als Fotograf frage ich mich ob das die richtige Strategie ist von Sony. Hat die A6500 bessere HDR Fähigkeiten oder so? Darüber liest man nix. IBIS ja und ein paar mehr Focuspunkte. Aber was nützen mir die vielen Focus-Punkte, wenn die AI der Kamera immer ein anderes Objekt scharf stellt, als das eigentlich gewollte. Beispiel: ein Vogel im Baum. Da kannst du sicher sein dass die Kamera ans
×
×
  • Create New...