Jump to content

Hacon

Mitglied
  • Posts

    1,760
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    5

Hacon last won the day on December 5 2017

Hacon had the most liked content!

1 Follower

Profile Information

  • Neuer Benutzer

Converted

  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Ja

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ich bin gerade auf ein Video von Joseph Ellis zu SD-Karten für Olympus gestoßen, dass ich nur empfehlen kann. Er gibt Tipps aus der Praxis für die verschiedenen Kameramodelle. https://www.youtube.com/watch?v=D3cR00J4p3M Gruß Hans
  2. Es ist doch aber schön, dass es Olympus trotz der grausigen Umsatzeinbrüche, die hier vermutet werden gelungen ist, auf dem Heimatmarkt Platz 2 bei den Spiegellosen zu erobern und Sony in die Schranken zu weisen. https://www.43rumors.com/mirrorless-market-share-2018-olympus-now-on-second-place-in-japan/ Ich vermute daher, der Gewinneinbruch 2018 und die Prognose für 2019 gehen eher auf die Verlagerung der Produktion von Vietnam nach China zurück, als auf dramatische Umsatzeinbrüche. Gruß Hans
  3. Interessant, dass du nun unflätig wirst, spricht nicht für einen starken Argumentationskern deinerseits. Aber bleiben wir mal bei deiner Logik: Die E-M1 II wird beim Rauschen in etwa auf dem Niveau einer Nikon D4 (vielleicht 1/2 Blende schlechter) liegen. Wie hat man mit solch einer Kamera nur fotografieren können? 😄 Ich will dich doch gar nicht zu µFT missionieren. Ich will nur verständlich machen, dass jedes System seine Vor- aber auch seine Nachteile hat. Ein Kleinbildsystem rauscht weniger, wenn man mit der geringeren Tiefenschärfe leben kann (wenn man die aber braucht, dann rauscht es genauso viel wie µFT). Das erkauft man sich aber mit höherem Gewicht, höheren Preisen und eben einigen fehlenden elektronischen Gadgets. Und die können durchus hilfreich sein. Nimm z.B. nur den Stabi der E-M1X, der soll 7,5 Blendenstufen bringen. Klar, der hilft dir wenig beim springenden Leoparden. Aber Wildlife besteht halt nicht nur aus sich schnell bewegenden Tieren. Wenn sich ein Tier nicht bewegt, kann ich z.B. länger belichten und die ISO gegenüber Kleinbild um 3 EV runterdrehen und plötzlich rauscht meine Aufnahme weniger, als deine! Gruß Hans
  4. Das mag dann vielleicht der Unterschied zwischen uns sein. Ich habe lieber das Bild, auch wenn es etwas rauscht, als es nicht zu bekommen, aber dafür rauscharm. Jeder wie er mag. Gruß Hans
  5. Einer der Gründe wird sicher das 150-400 sein. Denn Vergleichbares gibt es bei Kleinbild kaum. Das einizge Telezoom, dass auf solch einen extremen Bildwinkel kommt ist das Sigma 300-800. Und bei dem muss man über Freihandaufnahmen garnicht erst nachdenken. Und über die Bildqualität gerade bei Wildlife muss ich mir bei µFT kaum Gedanken machen. Bis auf einige Spezialfälle, wo ich extrem hohe ISO brauche, kann ich alles damit machen und das in einer Qualität, die ich problemlos auf 80x120cm aufblasen kann. Bei Kleinbild sind es halt andere Spezialfälle, die nicht oder nur schwer möglich sind. Wenn ich z.B. auf ein Stativ angewiesen bin, es aber nicht über viele Kilometer mittschleppen kann, weil ich ja schon die sehr schwere Ausrüstung dabei habe. Oder wenn ich den richtigen Auslösezeitpunkt wieder verpasst habe, weil ich eben kein ProCapture habe. Oder wenn ich den schönsten Moment im Sprung des Leoparden nicht drauf habe, weil ich keine 60fps habe... So hat jedes System seine Vor- und Nachteile. Und die von Kleinbild erscheinen nur deswegen tolerierbarer, weil sie seit vielen Jahren bekannt sind und von Vielen in Kauf genommen werden. Gruß Hans
  6. Deshalb müssen die auch nicht so hoch auflösend produzieren, schließlich ist dort bei ca. 40MP Schluss. Die Auflöung bei µFT beträgt, auf Kleinbild hochgerechnet 80MP. Und wenn's noch HighRes-tauglich sein soll sogar 320MP. Gruß Hans
  7. Warum, haben die solch ein Objektiv im Angebot? Die entsprechenden Objektive von C+N mit F4.0 kosten 5-stellig, das Olympus ist 1/3 Blende lichtschwächer und ist dann bei der Hälfte des Preises der Konkurrenz zu teuer? Das Sony ist nochmal 2/3 Blenden lichtschwächer, hat keinen eingebauten Konverter und kostet 2.900€. Klingt vergleichsweise teuer. Ich finde, 6.000€ für das Olympus Objektiv ist realistisch bis günstig.
  8. Hättest du auch die 12.000€ für ein 4.0/150-400 hingelegt, die es wohl kosten würde? Ich halte die 4.5 für einen sehr guten Kompromiss. Das Objektiv ist zwar groß, aber eben noch freihandtauglich. Vor allem, wenn das Gewicht näher an 2kg, als an 3kg liegt. Ein Preis um 5.000€ ist damit auch möglich. Das ist zwar immer noch viel Geld, aber halt nicht astronomisch viel. Ob einem die Blende mehr als beim Panaleica dann 3.500€ wert ist, muss jeder für sich entscheiden. Den Kampf um das letzte Quäntchen Lichtstärke sollte Olympus imho eher bei den kürzeren Telebrennweiten führen. 75mm, 150mm oder 200mm, das sind tolle Brennweiten für lichtstarke Primes, die immer noch gut freihand funktionieren. Und Zooms mit 35-100 und 70-200 kann man auch lichtstärker anbieten als derzeit bei µFT. All das wären Objektive, bei denen man die Lichtstärke nicht nur für kürzere Zeiten bzw. niedrigere ISO nutzen könnte, sondern auch für einen schmaleren Schärfebereich, wenn man das gestalterisch will. Bei 400mm ist man doch in der Praxis meistens eh über ein Quäntchen mehr an Tiefenschärfe froh. Gruß Hans
  9. Ich sehe aber nicht, das sie bei Video dazugeschaltet werden kann. Sie kommt ja so zustande, dass eine Vielzahl von Aufnahmen gemacht wird und dann durch Überlagern der ND-Filtereffekt hereingerechnet wird. Gruß Hans
  10. Besser als der Kindergarten hier ist das Oly-Forum allemal. Das ist das Verhältnis von sachlichen Posts zu Schmarrn vielleicht 80:20, hier ist es 20:80. Gruß Hans
  11. Gestern wurde bei den Photorumors ein Preis von 2.799 Britischen Pfund genannt. Das würden dann umgerechnet 3.170€ sein. Insofern wird es wohl zu einem Einführungspreis von 3.199,00 € kommen. Bei den bisherigen E-M1 Einführungen gab es dazu meist noch den Batteriegriff kostenlos dazu. Nun, der ist eh dabei, vielleicht lässt sich Olympus aber was anderes für die Early Adopters einfallen. Gruß Hans
  12. In den Rumors ist auch von der Länge die Rede. Um sich ein Bild der Abmessungen zu machen muss man nur das Canon DO 4.0/400 ansehen. Das ist allerdings deutlich leichter als 3.0kg, es wiegt nur 2.1kg. Gruß Hans
  13. Das kann ich nachvollziehen, aber sind das wirklich mehr, als diejenigen, die nach wie vor von KB und APS-C auf ein kleineres Sensorformat wechseln bzw. ihre Ausrüstung damit ergänzen? Gruß Hans
  14. Das mag daran liegen, dass man µFT-Kameras schon seit zehn Jahren kaufen kann. Wer in diesen Bereich wollte, der ist bereits da und kauft höchstens ab und zu eine neue Kamera oder ein neues Objektiv. Die Zahl der Neueinsteige und die der Umsteiger von anderen Systemen wird so groß nicht mehr sein. Bei Kleinbild ist die Situation eine andere. Das kommen erst in letzter Zeit immer mehr Umsteiger aus dem DSLR-Segment und gerade jetzt wird es mit den neuen Canon- und Nikon-Kameras weitere Umsteiger geben. Das wird noch einmal einen Schub geben, der dann aber zu Lasten der DSLR-Kameras geht. Gruß Hans
×
×
  • Create New...