Jump to content

varta

Mitglied
  • Posts

    68
  • Joined

  • Last visited

Profile Information

  • Gender
    Not Telling
  • Neuer Benutzer

Converted

  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Ja

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Guten Tag, wie verhält es sich mit der Idee, vor einem Systemwechsel zunächst für einen überschaubaren Betrag einer Software eine Chance zu geben? Ich denke an DxO Photolab und das neue Fotopack 6. Hiermit sollten sich fujieske Ergebnisse aufwandarm erreichen lassen, bzw. diesen zumindest Nähe kommen. Die Automatiken von DxO wirken sehr oft traumhaft einfach. Zumal DxO jetzt den Vorteil bietet, auch später bei einem doch vorgenommenen Wechsel weiter zu funktionieren. Viele Grüße
  2. Guten Tag, sehr spannend das Objektiv, zumal der Preis erträglich erscheint. In Kombination mit der M5 III könnte mir das besonders gut gefallen. Die ersten Beispielbilder in voller Auflösung sollten den Ausschlag gegeben. Viele Grüße
  3. Guten Tag, das 40-150er ergibt Sinn. Wenn es bei ca. 350 - 400g bleibt und TK tauglich ausfällt, ist es eine prima Ergänzung zum 12-45mm f4. Preis max. 600 EUR. Viele Grüße
  4. Guten Tag, für meinen Geschmack leider deutlich zu teuer. Unter 1000€ ginge ja noch in Anbetracht der Konkurrenz. Alles darüber hinaus erscheint mir ambitioniert. Viele Grüße
  5. Guten Tag, wie gut, dass neben Olympus noch Panasonic steht und die Investition ins System nicht unmittelbar ins Bodenlose fällt. Was das für die weitere Objektiventwicklung bei Olympus bedeutet, interessiert mich jedoch sehr. Schade. Viele Grüße
  6. Guten Tag, vielen Dank für die Hilfe. Die Fotos der Erdmännchen eignen sich aus rechtlichen Gründen leider nicht zur Veröffentlichung. Am kommenden Wochenende sollte es möglich sein, einige Vergleichsaufnahmen zu erstellen. Auch mit dem Olympus 40-150mm f2.8. Die Hinweise von Gerd nehme ich gerne mit. Fotos folgen also frühestens nächste Woche. Sorry. Wie ich auch sah, muss das Objektiv auch noch auf Version 1.1 nachgezogen werden. Mache ich vorher. Viele Grüße und vielen Dank
  7. Guten Tag, gegenwärtig beobachte ich ähnliche Schwierigkeiten bei der Verwendung dieses Objekts. Insbesondere im Nahbereich scheint mir das Objektiv "nicht präzise" zu fahren. Letztes Wochenende konnte ich mit dem Objektiv im Zoo fotografieren, unter anderem Erdmännchen, und mit den Resultaten bin ich etwas unzufrieden. Ja, ich bekomme schöne Bilder, gefühlt aber nur ca. 1 oder 2 von 10. Weniger zum Vergleich, nahm ich auch mein Olympus 40-150mm f2.8 mit. Mit diesem Objektiv lag die Ausbeute mit der G81 deutlich höher, gefühlt bei etwa 8 von 10 Aufnahmen. Leider fehlt der direkte Vergleich bei den Erdmännchen. Die Erdmännchen waren etwa 1 bis 2 Meter entfernt, ich konnte beide Ellenbogen aufstützen und die Belichtungszeit lag bei etwa bei 1/2000. An dieser Stelle fällt damit die Belichtungszeit schon mal raus. Die Erfahrung deckt sich also ein wenig mit der Aussage, dass Probleme v.a. im Nahbereich auftreten. Fragen: Konntest Du die Probleme mit dem Objektiv in den Griff bekommen Holger? Oder war das erst nach dem Umtausch im Griff? Bildet das Objektiv ähnlich "knackscharf" ab wie das Olympus 40-150mm f2.8? Kann Panasonic das Objektiv im Service "justieren"? Wie genau müsste man dem Service das Problem beschreiben? An wen wendet man sich am besten? Wie verhält sich das Objektiv mit dem mitgelieferten TC 1.4? Ich finde die Ergebnisse bisher eher ernüchternd. Hier komme ich auf Ergebnisse von ca. 1 von 10 scharfen Bildern. Kann man das Objektiv auf den TC "einstellen" lassen, beziehungsweise anders herum? Verhält sich das Objektiv an der G9 anders als an der G81? Ich möchte das Objektiv jetzt ungerne verdammen und verkaufen. Es macht mir wirklich großen Spaß, es zu nutzen. Das Bokeh und die Haptik empfinde ich als eine Wucht. Und was vom Ausschuss übrig bleibt, gefällt auch sehr. Nur misfällt mir die Abbildungsleistung gegenwärtig noch. Es schwingt beim fotografieren das unbestimmte Gefühl mit, nicht den perfekten Schuss mitzunehmen. Viele Grüße
  8. Guten Tag, dass die E-mx1 sich als Griff ins Klo heraus stellt, überrascht ja auch eigentlich keinen hier. Zu groß, zu unfertig, vor allem aber ca. 2000€ zu teuer. Damit beschreiben wir das Kernproblem. Eigentlich alle Reviews sagen grob das gleiche: ganz nett aber zum aktuellen Preis müsste man schon tief Luft holen. 5 Sterne, Gold oder den Panda mit Schleifchen bekommt Olympus mit der Kamera nicht. Klassenziel verfehlt. Wenn ich mir ansehen, dass Olympus die PEN F abkündigt, man sie aber weiterhin für neu ohne Objektiv nur um 1000 € kaufen kann, frage ich mich ernsthaft, ob die noch alle Latten am Zaun haben. Nach so einem Ausstieg und fast vier Jahren im Verkauf erwarte ich die Kamera zum Schleuderpreis. Zumal die GX9 um die Ecke winkt. Gut, man könnte meinen, egal. Wen interessiert schon Technik von vorgestern. Blicken wir ins hier und jetzt. Olympus Sommercashback, da sollte es doch krachen. Aber nö, E-m1 mit Zusatzgriff für billige 1600€. E-m10 mit 45mm f1.8. Das sieht nach Ladenhüter und Restbestand aus. Andere Hersteller bieten bessere Angebote. Tja und wenn Jens dann sagt, die Umsätze befinden sich im freien Fall, klingt das für mich sehr plausibel. Ich warte seit Jahren auf die E-m1 für 1000€. Panasonic bewegt sich mit der G9 immerhin darauf zu. Und wenn Olympus keine kleinen, leichten, optisch guten und preiswerten Objektive nebst technisch aktuellen und preisgünstigen Kameras anbieten will, dann halt nicht. Bis wieder etwas spannendes erscheint, überbrücke ich erst einmal mit der Sony 6300 für schmale 666€, freue mich über deren Dynamik und stelle fest, dass der Sony OIS leidlich gut funktioniert. Danke für die Info Jens. Viele Grüße
  9. Guten Tag, an dieser Stelle möchte ich noch einmal diesen wirklich außerordentlich wichtigen und inhaltlich richtigen Beitrag hervorheben. Danke. Viele Grüße
  10. Guten Tag, eine wirklich spannende Linse für mft. Wenn sich jetzt herausstellt, dass sie im Weitwinkelbereich so gut abbildet wie das Panasonic 14-45mm, dann käme sie ja schon fast in Betracht. Allerdings fliegt das Ding mit 900€ sicherlich nicht. Viele Grüße
  11. Guten Tag, vielen Dank für die Hinweise. Mehrheitlich mach ich hier den Trend aus, eher nicht auf das Panaleica zu gehen. Obwohl ich das Olympus 12-100mm wirklich interessant finde, verzichte ich darauf. Es ist ganz klar eine tolle Linse mit großartigem Brennweitenbereich. Allerdings finde ich es eben auch etwas klobig. Dann nehme ich lieber zwei Objektive mit allen Nachteilen, kann dafür aber vor allem das genial 40-150er mit TK nutzen. Das bietet mir persönlich mehr Flexibilität. Viele Grüße
  12. Guten Tag, danke für die Meinung bisher. Es geht im Grunde in die selbe Richtung. Einerseit. Andererseits möchte ich im Urlaub auch Mal mit nur einem Objektiv los ziehen. Aber ich Frage mich eben, ob man für diese doch begrenzte Anwendung wirklich 750€ auf den Tisch legen sollte. Viele Grüße
  13. Guten Tag, wie es schon im Titel steht, frage ich mich, ob es irgendwie Sinn ergibt, das Panasonic 12-60mm f2.8-4 zu kaufen obwohl man schon das 12-40mm f2.8 besitzt. Mir geht es vor allem um das mehr in der Brennweite nach hinten raus. Kurz zum restlichen Objektivpark: Olympus 40-150mm f2.8, 17mm f1.8, 25 f1.8, 45mm f1.8, 30mm + 60mm Macro. Schon heute ergänzt v.a. das 40-150er mit TK das 12-40er. Das möchte ich auch unbedingt beibehalten. Genauso wie ich die Festbrennweiten liebe, wenn es auf klein und leicht ankommt. Daher scheidet das 12-100mm aus. Ich frage mich, ob ich mit dem Panasonic Qualität verliere. Ich betreibe es an einer Olympuskamera. Diese sollen ja nicht von akuten Eckenschwächen mit dem 12-60er geplagt sein. Stimmt das? Viele Grüße
  14. Guten Tag, vielen Dank für den Bericht. Schön zu lesen, dass man nicht der einzige ist, der mit einer kurzen Festbrennweite auf Hochzeiten aufkreuzt. Allerdings mache ich es wirklich nur zusätzlich für mich selbst und nicht als verantwortlicher Fotograf. Viele Grüße
Ă—
Ă—
  • Create New...