Jump to content

onkelpi

Mitglied
  • Content Count

    235
  • Joined

  • Last visited

About onkelpi

  • Rank
    Benutzer

Converted

  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Nein

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ja, schon. Ende der 80er hatte ich mal die M6. Traumhaft! Damals hat das Gehäuse - ich meine - 3000 D-Mark gekostet. Das nur am Rande. Da ich Brillenträger bin, werde ich nicht mehr auf eine M-Leica gehen. Der wohl hervorragende Sucher der Z7 ist für mich ein klares Argument. Und die seit 1. April inzwischen 8150 Euro 'günstige' M10-R können sie in Wetzlar gern behalten. Eventuell gönne ich mir auch eine Modifizierung bei Kolarivision, die extrem dünnes Sensordeckglas verbauen (0,2mm). Mal sehen; ich bin noch in der Entscheidungsfindung. So etwas kann dauern bei mir un
  2. Auch sehr schön. Das untere gefiel mir in der Leica-M-Version allerdings wesentlich besser. Hier ist meiner Meinung nach doch zu viel Weitwinkel-Verzeichnung und damit Verflachung (u. a. Kirchtürme) im Spiel.
  3. Das liest man allenthalben. Es gilt nur leider nicht für alle M-Objektive, denke ich. Übrigens und weil darüber diskutiert wurde: Ja, ich suche tatsächlich erst einmal nur Leica-M Objektive. @DirkR1977 Das ist wirklich sehr überzeugend. Womit hast Du denn die Taschenuhr-Mechanik fotografiert? Danke an alle und wer noch ganz konkret seiner Meinung nach optimal für die Nikon Z geeignete Leica-M-Objektive nennen kann/möchte, ist sehr willkommen 😉
  4. Hallo zusammen, in Kürze werde ich auf Vollformat wechseln von Fuji-X (APS-C) und mir wohl eine Nikon Z7 oder Z7 II zulegen. Vorhandene Leica-M-Objektive: Elmarit-M 90mm f/2.8 Apo-Telyt-M 135mm f/3.4 Apo-Summicron 90mm f/2.0 Letzteres, also das Apo-Summicron 90mm f/2.0 wird auf jeden Fall bleiben. Nun frage ich mich, welches 24- bzw. 28mm Leica-M-Weitwinkelobjektiv sich am besten für die Nikon Z7 eignet, insofern man die Sensordeckglas-Problematik nicht außer Acht lässt. Danke für Eure Tipps!
  5. Vielen Dank für die sehr interessanten Anmerkungen. Von der Z7 hatte ich ebenfalls bereits gutes bezüglich Einsatz von Leica-M-Objektiven gehört.
  6. Halle zusammen ... Der Titel sagt bereits, worum es mir geht. Ich frage mich, welches die - abgesehen von Leica - derzeit beste Vollformat-DSLM-Kamera ist im Hinblick auf die Verwendung von Leica-M-Objektiven. Sprich: Welche DSLM-Kamera hat ein möglichst dünnes Sensordeckglas. Für die Sony A7-Reihe gibt es ein Umbau-Angebot vom ca. 2mm(!) dickem Deckglas hin zu einem 0,2mm dünnem Glas: https://kolarivision.com/product/sony-a7-series-thin-filter-legacy-lens-upgrade/ Dies würde allerdings bedeuten, dass man die Kamera in die USA versendet. Was da dran hängt, kann sich jeder d
  7. Dank an alle Beteiligten für die eifrige Fehler- und Erkenntnissuche. Es bleibt festzuhalten, dass hier wohl ein massives Problem mal mehr, mal weniger (zwischendrin funktioniert die Kamera wieder) vorliegt. Ein schönes Fotowochenende wünsche ich Euch
  8. Habe gerade mal nachgeschaut. Was auch immer Capture One da veranstaltet hat zwischendrin (Für ca. 90 Sekunden aufpoppen von Verlaufsbalkenfenster mit Hinweis auf irgendetwas mit Hardwarebeschleunigung), es hat nichts an den von mir getroffenen Grundeinstellungen verändert. Die Hardwarebeschleunigung ist nach wie vor deaktiviert. Geärgert hat mich der Verlaufsbalken eigentlich nicht. Ich ging einfach von einer Justierungsfunktion seitens Capture One aus bzw. davon, die Hardware-Beschleunigung sei eigenmächtig wieder zugeschaltet worden. Danke 😉
  9. Zur guten Nacht übermittle ich genauere Erläuterungen zu den zahlreichen, von Euch gestellten Fragen: Vorab sei gesagt: Rossis 1. Frage ist momentan die schwierigste - weil heute alles wieder gut funktioniert!! Das hatte ich beim letzen Mal schon: nach dem Sichern der Pics auf PC Karte wieder rein und plötzlich liefs wieder ... aber halbe Stunde später wars wieder hin. @ Lumix: Könnte es ein Fehler der Speicherkarte sein oder des Kartenlesegeräts (Controler)? - Vor paar Monaten gabs mal Probleme mit dem KARTENSLOT der Kamera: einzelne der feinen Leiterbähnchen
  10. Ein lieber Freund hat mir gestern diese Bild übermittelt. Es stammt aus einer Powershot S5 IS. Ich frag mal hier bei Euch, weil ich keinen passenderen Forenbereich finde, was es damit auf sich hat? Bedeutet das das Ende für die Kamera? Oder lässt sich da noch was machen/reparieren? Vielen Dank für Eure Hilfe.
  11. Also bislang herrscht Ruhe mit dem geschilderten Problem. Wobei Capture One vor kurzem recht eigenmächtig einen Messung(?) in Sachen Hardwarebeschleunigung (die ich deaktiviert hatte) vorgenommen hat (dauerte eine Weile, bis der Verlaufsbalken sein Ziel erreicht hatte).
  12. Unglaublich: Trotz deaktivierter Hardwarebeschleunigung geschieht Folgendes. Das Tiff eines Fuji-Raws wurde gerade sauber und mit allen vorgenommenen Entwicklungseinstellungen übernommen. Anschließend habe ich ein Jpeg erstellt und es wurde nichts (keine Belichtungskorrektur, keine Ausrichtung etc. ...) übernommen. Bei nochmaligem Speichern funktioniert es dann. Was kann das sein?
  13. Genau das habe ich vorhin einmal gemacht und werde demnächst berichten, ob es erfolgreich war.
  14. Hallo, ich hatte gehofft, dass mit dem Update auf v20.0.4 diese schlimmen Bugs Vergangenheit sein könnten. Wenn ich ein RAW bearbeite und zu einem Jpeg oder Tiff abspeichern möchte, dann klappt das auch, könnten man meinen. Die Datei wird am Ablageort gespeichert. Öffne ich anschließend das Jpeg oder Tiff, habe ich nur noch Bruch (s. Anlage). Das Jpeg ist mitunter völlig gepuzzelt und das Tiff gern auch mal komplett in Schwarz gehalten. Auch kommt es vor, dass das Tiff zwar das entwickelte Bild anzeigt, jedoch ohne jegliche Übernahme der zuvor getroffenen Entwicklungseinstellung
  15. Für mich sind das alles Meisterwerke ☺️
×
×
  • Create New...