Jump to content

gstyleds

Mitglied
  • Posts

    23
  • Joined

  • Last visited

Profile Information

  • Neuer Benutzer

Converted

  • Wohnort
    Kreuztal
  • Beruf
    Mediengestalter und Fotograf
  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Ja

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. 🤣 … sehr gut, kommt mir bekannt vor. Ich meinte eher sowas hier, die sind super praktisch: https://www.amazon.de/gp/product/B07B9MMRQW
  2. Glückwunsch zu der Entscheidung und willkommen in der Lumix-Welt! Ich setze die S5 mit dem Sigma 24-70 2.8 beruflich bei Hochzeiten ein und arbeite zu 99% nur mit den JPGs OOC. RAW läuft mit, kann man ja wieder löschen. Spielt aber im realen Workflow (viele Fotos, wenig Zeit) tatsächlich so gut wie keine Rolle. Ich habe das Sigma auch gegen das Lumix S Pro 24-70 getestet und das Sigma durfte bleiben :-)) Mit der Kombi machst Du also sicher nicht so viel falsch. Und Aussehen ist ja bekanntlich subjektiv, aber ich mag den technischen Look der Lumix-Bodies. Das Sigma passt optisch nicht 100%ig, dagegen sind die Panasonic-Linsen natürlich besser auf die Bodies abgestimmt. So wie das 20-60 z.B.; Ich hatte gesehen, dass Du im Nachbarthread auch das 20-60 in der Auswahl hattest. Wenn Weitwinkel und Gewicht für Dich eine Rolle spielen, test das auch mal an. Das ist mein Lieblings-Objektiv für die Fälle, in denen ich eigentlich keine Kamera mitnehmen will, hehe. Also ein Ausflug mit den Kids zum Beispiel. S5 + 20-60 in ein Umschlagtuch gepackt und dann im Rucksack oder Kinderwagen dabei. Die Ergebnisse im Brennweitenbereich 20-35 sind absolut top! Bei Aufnahmen in 24 oder 28mm muss ich oft in die EXIF-Daten schauen, um zu sehen, ob das das Lumix oder das Sigma war 🙂
  3. Ich sag´s mal so: an die rund 800g des 24-70 habe ich mich auch gewöhnt. Aber das ist auch viel im Einsatz und die top Ergebnisse rechtfertigen das Gewicht. Das Weitwinkel wäre die meiste Zeit im Rucksack, daher wäre mir leichter lieber. Es soll aber letzten Endes nicht das Ausschluss-Kriterium sein, sonst hätte ich bei MFT bleiben müssen 😉 … ich nehme das 14-24 mal in meine Überlegungen mit auf; was man so liest und sieht (YouTube) ist ja durchweg positiv und meine Erfahrung mit Sigma´s Art-Serie bestätigen das. Hinzu kommt: das Panasonic 16-35 ist zwar leichter, aber im Vergleich (bei 20mm) zu meinem 20-60 fand ich es nicht besser, eher im Gegenteil. Ich fand das 20-60 sogar einen Tick schärfer, dafür hat es minimal mehr CAs. Bei beiden Vergleichsbildern würde der Kunde aber vermutlich nicht wegen der Bildqualität meckern…
  4. Hallo Pero, stimmt, Danke für den Hinweis! Das hatte ich auch mal gesehen, es ist mit 800g aber schon wieder relativ schwer. Leichter wäre mir lieber 🙂
  5. Hallo zusammen, ich fotografiere Familenfeiern und Hochzeiten und arbeite seit ca. einem Jahr mit zwei Lumix S5 Bodies (vorher war ich mit zwei MFT-Kameras unterwegs; G9 und GH5). Mein aktuelles Immer-Drauf ist das Sigma 24-70 2.8 DG DN Art, mit dem ich sehr zufrieden bin. Im Test gegen das Panasonic 24-70 2.8 fand ich das Sigma sogar einen Tick schärfer und bin ihm bis heute treu geblieben. Dazu habe ich dann auf dem zweiten Body in der Regel eine Festbrennweite (meist 85mm) und decke damit 97% der Reportage ab. Beim Paarshooting ist dann eh genug Zeit für Objektivwechsel. Nun zu den fehlenden 3%: Ich erfasse gerne die gesamte Location (Kirche, Standesamt, Restaurant…) mit einem Ultra-Weitwinkel. Das sind immer nur ein paar gezielte Fotos und dann wechsle ich auch wieder auf die 85mm. In meiner MFT-Karriere hatte ich dazu das 7-14 f4 von Panasonic und wenn ich meine Fotos durchschaue, habe ich dieses Objektiv so gut wie immer mit 7mm verwendet – das entspricht im Kleinbild also 14mm Brennweite. Aktuell teste ich das Panasonic S Pro 16-35 f4 und benötige eigentlich nur die 16mm davon. Dann fehlen jedoch immer noch 2mm Brennweite, es hat nur f4 und es kostet 1.500 Euro. Meine Überlegung ist nun, es wieder zurückzugeben und z.B. das 14mm Samyang 2.8 EF mit einem Adapter auf den L-Mount zu adaptieren. Das wäre weitwinkeliger, lichtstärker, günstiger und vermutlich ist die Bildqualität auch etwas besser. Ich muss noch dazu sagen, dass ich auch das Lumix „Kit-Objektiv“ der S5, das 20-60 3.5 - 4.5 habe, das weit über meinen Erwartungen liegt. Das habe ich als Backup immer dabei und nutze es privat sehr gern und viel, weil es schön kompakt und leicht ist und einen sehr interessanten Brennweitenbereich abdeckt. Ich habe also 20mm auch immer dabei, was relativ nah an den 16mm des o.g. Zooms liegt. Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Hat jemand zufällig Erfahrung mit einer so adaptierten Kombi und kann etwas dazu sagen? Oder habt ihr noch andere Vorschläge? Das Kernziel lautet: 14mm an L-Mount (das Sigma 14mm 1.8 ist mir mit 1.2 kg zu schwer und zu groß, dafür nutze ich es zu selten). Danke und viele Grüße Dirk
  6. gstyleds

    Kinder [jekami]

    Danke schön 🙂 Ja, das Knie ist leider mit im Bild, das stimmt. Das war kurz nach dem Geschenke auspacken und ich bin froh, dass nur so wenig „Zeug“ im Bild ist. Das sah drumherum ziemlich wüst aus, hehe. Die Mama wirft Konfetti und ist daher in der Nähe. Bewusst gewählt war die Verschlusszeit, wegen der Bewegungsunschärfe im Konfetti. Glück war, dass die kleine trotz der Freude ruhig sitzt, sonst wäre sie auch unscharf (im Originalbild sitzt die Schärfe genau im Gesicht, ist hier in der Darstellung im Forum leider etwas unscharf). Und das Tageslicht von rechts wirkt wie eine große Softbox, genau in Blickrichtung.
  7. gstyleds

    Kinder [jekami]

    Lumix S5 mit Kit-Objektiv (20-60) bei 30mm Brennweite/ ISO: 2.000 / f: 4.5 / t: 1/30
  8. Ah, schau an! Vor gut einem Monat war da weit und breit noch nichts zu sehen. Ich habe da auch keine Bedenken beim Einsatz, bin seit Jahren mit Fremd-Akkus gut gefahren (GH1, GH3, GH5, G9). Das waren meist Akkus von blumax oder Patona. Wer weiß, ob da nicht sogar 1:1 dieselbe Technik wie in den originalen Akkus drinsteckt. Aber ich respektiere natürlich auch jede andere Meinung. Im Hinblick auf einen möglichen Garantiefall hat @hartin vermutlich Recht.
  9. Ich habe die S5 als Upgrade von GH5 und G9, also Umstieg von MFT zu Vollformat gekauft und bin sehr froh, dass sie das ausklappbare Display hat. Es gibt in beengten Innenräumen (z.B. Standesamt) immer mal wieder Situationen, in denen ich quasi „von der Wand aus“ fotografiere und dann nicht mehr hinter die Kamera komme. Da bin ich über die variablen Möglichkeiten des frei schwenkbaren Monitors immer dankbar. Selfies mit meiner Family sind ebenfalls praktisch, sonst wäre ich i.d.R. nie auf den Fotos, sondern immer nur dahinter 🙂
  10. Prima, danke. Dann besteht ja Hoffnung 🙂. Ich werde das kurzfristig mit der neuen Firmware testen, aktuell ist das Wetter ja passend.
  11. … wie meinst Du das? Haben die Elektriker auch das Problem oder haben die eine Lösung dafür? Meine Kombi ist nagelneu, die Kontakte machen nicht den Eindruck, dass da was nicht greift. Und Leitpaste gehört da in der Nähe des Sensors ja sicher auch nicht hin 🤔
  12. Bezieht sich „keine Aussetzer“ auch auf die Augen-/Gesichtserkennung oder nutzt Du die gar nicht? Bzgl. Firmware: Danke für den Tipp, daran habe ich nicht gedacht! Firmware war 1.1 (Body) und 1.1 (Objektiv), für beides gibt es aktuellere Versionen. Ich habe nun auf 2.1 (Body) und 1.2 (Objektiv) aktualisiert und hoffe, dass das Problem damit behoben ist.
  13. Hallo zusammen, auch ich bin nach reichlicher Überlegung von Lumix MFT (G9 und GH5) auf die S5 umgestiegen. Ausschlaggebend waren letzten Endes die Baugröße der S5 und die in Aussicht gestellten Objektive. Also zunächst das 20 - 60mm Kit und die 1.8er Festbrennweiten, von denen ich das 85er direkt beim Kauf im November mitbestellt hatte und inzwischen auch in den Händen halte. Das 85er konnte ich noch nicht ausgiebig testen, der Ersteindruck ist aber positiv. Ich bin soweit hoch zufrieden mit der S5 und habe die MFT-Kameras nur noch als Backup dabei. Lediglich der Sucher der S5 ist mir zu pixelig, das ist nicht mehr zeitgemäß. Da ich aber zu 95% mit dem Monitor arbeite, kann ich darüber hinwegsehen. Schön wäre es, wenn zeitnah Akkus von Dritt-Anbietern verfügbar wären. Ich habe einen zweiten Original-Akku, aber der Preis ist stolz und für lange Einsätze sind zwei Akkus eigentlich zu wenig. Weshalb ich hier schreibe – ich habe eine Frage bzw. ein Problem, das Ihr vielleicht auch schon hattet oder kennt oder irgendwie beurteilen könnt. Ich fotografiere u.a. Hochzeiten und Paare und nutze dabei den Augen-Autofokus. Das funktioniert meistens gut, oft sogar sehr gut. Ich besitze das Sigma 24-70 DG DN Art 2.8 und bin damit bisher ebenfalls sehr zufrieden. Jetzt kommt das große Aber: Bei zwei Outdoor-Shootings bei etwa 0° Celsius hat mich die Kombi (S5 plus Sigma 24-70 2.8) – genauer gesagt der Autofokus – im Stich gelassen. Nach ca. 30 Minuten fiel die Gesichtserkennung aus. Kurz darauf auch der Single-Spot-Fokus. Das erste Shooting war Mitte Dezember, leicht bewölkt, aber freundlich; hier und da kam die Sonne durch. Also nicht überaus feucht, einfach nur kühl. Das zweite Shooting war mit meinen Kids im Schneetreiben (etwa -2° und Schnee), da fiel die Gesichtserkennung bereits nach wenigen Minuten aus. Manuell ist da nix zu fokussieren, die Kids sind viel zu schnell und hibbelig. Ich habe beide Shootings an diesem Punkt abbrechen müssen, was im beruflichen Kontext ein absolutes No-Go für mich ist. Sind die Bedingungen echt schon zu hart für so filigrane Technik? Hätte das 24-70 2.8 von Panasonic das ohne Aussetzer gepackt? Ich bin echt verunsichert, was ich davon halten soll… Danke im voraus für Eure Beiträge.
  14. Das 35er ist für mich interessant für meine S5, da habe ich bisher nur das 24-70 2.8 von Sigma, das aber schwer ist, wenn man aus der MFT-Ecke kommt 🙂. Lieber wäre mir aber das 35er 1.8 von Panasonic, das jedoch bisher nur angekündigt ist. Wann das wohl verfügbar sein wird? Dann käme es auf einen Vergleich an.
×
×
  • Create New...