Jump to content

ikarus

Mitglied
  • Content Count

    21
  • Joined

  • Last visited

  1. Da die Canon EF Objektive keine manuelle Blendensteuerung zulassen gibt es Adapter mit eingebauter Blendensteuerung, von Blende 2,8 bis 16 (oder 22). Funktioniert das? Ist die Zusatzblende nicht zu nah am Sensor? Die Blendenangabe ist nur relativ? Wenn ich den Adapter auf Blende 2,8 stelle habe ich die volle Öffnung, da kann ich dann doch auch ein 1,4er oder 2er Objektiv dranhängen? __________________ Gruss Norbert
  2. Nachtrag, um Irrtümern vorzubeugen: mit Displaylupe meine ich nicht die eingebaute Suchervergrößerung beim manuellen Scharfstellen, sondern Displayaufsätze mit Lichtschacht und vergrößerndem Okular. Gruß, Norbert
  3. Panasonic Handbücher habe ich mir schon runtergeladen. Diese spezielle Blitzfunktion ist im Handbuch wirklich kryptisch beschrieben. Die Großen Panasonic und Olympus Blitze kosten je ca 600 Euro! Metz schaue ich gerade. Gruß, Norbert
  4. Möglich ist Aufhellblitzen ohne die Beschränkung der durch die Kamera vorgegebenen kürzesten Blitzsynchronzeit. Also z.B. bei Sonne am Strand, offene Blende mit verminderter Schärfentiefe, und Person im Gegenlicht. Gruß, Norbert
  5. Hallo, sind Displaylupen (für Pana GF1 oder Oly PL1) ein geeigneter Ersatz für den elektronischen Sucher? Ich hätte es gerne selbst ausprobiert, aber bisher hatte noch kein Laden so ein Teil vorrätig. Gruß, Norbert
  6. OK, schau ich mir den mal an. Bei Metz muß ich auch mal gucken. Mein 580er Blitz von Canon macht es auch so. Letztlich ist das ein Langzeit-Blitzgewitter, und die Kamera holt sich da mit kurzer Belichtungszeit (auch unter der max. Synchronzeit) einen Anteil heraus. Erfordert natürlich eine recht hohe Leitzahl des Blitzes. Oder eben mit Graufilter, ND1,8 oder so, da kommt man wieder in die Bereiche der möglichen Synchronzeit und kann die Blende offen lassen. Gruß, Norbert
  7. Nein, für diese "Disco-Fotos" würden ja längere Verschlußzeiten reichen. Aber wenn ich am Strand bei offener Blende Aufhellblitzen will habe ich Belichtungszeiten von 1/1000 oder 1/2000s, als wesentlich kürzer als die kürzeste Blitzsynchronzeit.
  8. Hallo, ich suche kleinen Blitz für die Panasonic GF1 zum Aufhellblitzen. Wichtig wäre mir, dass ich High-Speed Blitzen nutzen kann, also mit Zeiten kürzer als 1/160s. Gibt's da was? Gruß Norbert
  9. Interessant: anfangs schien der von mir hinterfragte möglicherweise negative Einfluß einer großen Hinterlinse allgemein bestritten zu werden. Aber nun sind doch andere Meinungen hinzugekommen - auch wenn der korrekte physikalische Nachweis nicht erbracht wurde. Das würde ich genau umgekehrt sehen. Generell ist das richtig, in einzelnen Fällen wohl nicht. Ich sehe durchaus einen generellen Größenunterschied der Objektive und damit zwangsläufige auch des Durchmessers (nicht nur) der Hinterlinse, von Kompaktkameras mit kleinem Chip, MFT Kameras, Kleinbild oder Mittelformat, bei gleicher
  10. Ich liefere jetzt noch ein paar Zitate nach welche ich gerade ergoggelt habe, da ich meine Erstquelle , die mich auf meine Ursprungsfrage brachte, nicht mehr habe: - "...for example, the bigger the rear element, the worse the colours you are going to get out of an adapted lens..." - "... I think it is because of the exit pupil being to close to the sensor, nothing else, resulting the rays of light hitting the stack of glass and then the sensor at a too sharp angle..." Gruß Norbert
  11. Na ja, vielleicht habe ich mit 1,2ern ja beides: Bokeh, Freistellungsvermögen und Available-Light-Potential bei Offenblende, und Schärfe und Kontrast bei abblenden auf 2 oder gar 2,8. Das wäre mir schon recht. Klären wollte ich insbesondere, ob große Hinterlinsen eine (zusätzliche) Bildverschlechterung bei kleineren (als Linsendurchmesser) Bildsensoren ergeben. Und dem ist wohl nicht so. Gruß Norbert
  12. Also ich habe kürzlich in einem Blog sehr überzeugende Bilder gesehen, welche mit einem Nokton 1,1/50 an der PL1 mit Sucher entstanden. Wenn Kontrastverlust (neben Schärfe ein ausgesprochenes Gütemerkmal eines Objektivs) was handele ich mir dann mit diesen Objektiven ein ? Bin an der Antwort wirklich sehr interessiert, da mich ein möglicher "Kontrastverlust" bereits davon abhalten würde, mir diese Linsen zu kaufen, und ich mich dann auf Anfangsblenden ab 2,0 beschränken würde. Gruß Norbert
  13. Meine Ausgangsfrage möchte ich dahingehend begründen, daß ich gelesen habe (aber nicht mehr weiß wo), daß eine große Hinterlinse (also größer als Diagonale des Aufnahmechips) die Kontrastleistung sichtbar verschlechtert hat, und durch einlegen einer selbstgefertigten Blende (Lichtverlust?) die Kontrastleistung gesteigert werden konnte. Wenn ich mir nun mein Canon AF 2/135 ansehe (welches ich nicht adaptieren möchte) ist die Hinterlinse auch größer als die Diagonale des MFT Chips. Aber ich möchte mir mit manuell fokussierbaren lichtstarken Vollformat Objektiven (1,2/58 oder 1,2/85), welche auc
  14. Hallo, ist eine große Hinterlinse bei adaptierten Vollformat Objektiven nachteilig für das Bildergebnis (z.B. Kontrastverlust) ? Gruß Norbert
  15. Also ich hab ja nun im Laden mit GF1 und PL1 bei gleichem Objektiv Aufnahmen gemacht. Und der Geschwindigkeitsunterschied war deutlich, auch beim wegspeichern bzw. der Zeitdauer des Schwarzbildes auf dem Monitor. Stimmt - mFT Objektive haben ja gar keinen Anschlag, Markierung ist also sinnlos. Und das mit dem Heißkleber - jeder macht es wie er es für sinnvoll und notwendig hält. Aber wenn ich mir jetzt ein Objektiv auf hyperfokale Distanz für eine bestimmte Anwendung einstelle, und mal für 1 Stunde einen bestimmten Entfernungsbereich bei bestimmter Blende beibehalten möchte, dann fix
×
×
  • Create New...