Jump to content

charlyR

Mitglied
  • Posts

    2,043
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

Profile Information

  • Erfahrener Benutzer

Converted

  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Nein

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Als längerbrennweitiger Partner passt zum Zonlai 1,8/22mm prima das 7artists 1,4/55mm (Erfahrungsbericht: http://findingrange.com/2018/08/23/7artisans-photoelectric-55mm-f1-4-lens-review/) : ganz ähnliches Design, identische Position und Drehrichtung von Blenden- und Entfernungsring 👍 Beim 7artists gibts aber offensichtlich eine gewisse Serienstreuung: mein erstes bildete recht weich ab, größere Entfernungen waren nicht scharf zu bekommen, es ging deshalb umgehend zurück. Mein zweites Exemplar ist einwandfrei und inzwischen mein MF-Liebling.
  2. erster - natürlich positiver - Erfahrungsbericht eines Olympus-Promotors ("Olympus Visionary"): https://blog.mingthein.com/2019/02/27/review-the-2019-olympus-zd-12-200-f3-5-6-3/
  3. ????????????? Blende ist eine Objektiveigenschaft und gibt die Lichtdurchlässigkeit an -> 6,3 ist 6,3 unabhängig vom Sensorformat, bei identischer ISO-Zahl ist deshalb auch die Belichtungszeit formatübergreifend dieselbe. Dass der Schärfentiefebereich bei gleicher Brennweite und gleicher Blendeneinstellung je nach Sensorformat unterschiedlich ist, ist eine anderes Thema. Für die Praxis sollte man 400mm und F6,3 @ m43 aber mit 800mm und 6,3 an KB (gibt es das bezahl- und tragbar? 😉) vergleichen! Das praktische Problem dabei ist nicht selten, überhaupt genügend Tiefenschärfe zu bekommen - also Vorteil für m43! Reale Tests werden zeigen, ob das Teil mit einer RX 10 oder FZ 2000 mithalten kann.
  4. https://camerasize.com/compare/#704,812 Da reißt's ein pancake auch nichts mehr raus 🤪
  5. Mit 997g so schwer wie eine Fuji GFX50S mit aufgestecktem EVF und vieeeel größerem Mittelformat-Sensor??? Wurde m43 nicht einstmals als "kompakt" beworben? Musst not have: so ein MONSTER-Knipscomputer kommt mir nicht ins Haus 👎
  6. Falls je jemand einen C-180-Konverter sucht, bei mir liegt noch ein sehr gut erhaltener rum.
  7. Für mich KEIN Knaller sondern EINE große Enttäuschung: wie schon seit Jahren nichts Neues für Sonys APS-C-System (abgesehen vom überteuerten A6000-update A6300). Das scheint es dann wohl gewesen zu sein mit dem "kleinen" E-System (und meinem begonnenen Wechsel dorthin) Insofern die interessanteste Neuvorstellung: Panasonic G 81 - zum Glück hab ich noch ein paar m43-Objektive hier
  8. Für mich Grund keine RX 100 III/IV zu kaufen! Bis dieser umständliche (und labile - wie lange funktioniert das störungsfrei?) "Klapperatismus" betätigt ist, ist das Fotomotiv längst verschwunden Da doch lieber den etwas kleineren sofort funktionsfähigen der GM5. Oder aber bis abgesehen von der Kompaktheit beiden in vieler Hinsicht (Sucher, Bedienungsfreundlichkeit ...) überlegene LX100 kaufen.
  9. Aufschlussreiches Zwischenfazit (10.2.2016, 23 Uhr): Knapp die Hälfte fotografiert mit m43 (gut 48%) 1/5 mit Sony (gut 20%) aufgeteilt in Aps-c und Kleinbild Gut jeder 12. mit Fuji ( 8,5%) Die starke Position von m43 hätte ich nicht erwartet.
  10. Derzeit zweigleisig : m43 (GX7), denn dazu gibt's genau die Objektive, die ich auf Reisen dabei haben möchte: Oly9-18mm* / 1,7/20mm / 1,8/42,5mm* / 2,8/35-100mm / 2,8/60 Macro ( * = aktuelles Alltagsset) Und alles so kompakt und gut! A6000 als "Rückdeckel" für alte Schätzchen, aber auch als alternatives Alltagsset mit 2,8/20mm und 1,8/50mm Eigentlich reicht eine, finde aber leider beide toll
  11. Hallo Foren-Glaubenskrieger Wen die A 6300 überzeugt und wer die neuen Features braucht, kauft sie sich. Wen die A 6300 nicht überzeugt oder wer diese nicht braucht, kauft sie eben nicht. Wo ist also das Problem? Für mich ist die A 6300 ein gelungenes 'facelift' meiner hervorragenden A 6000: Verbesserungen bei Sucher, Bajonett, AF-Tracking mit Sucherkontrolle sind eine gute Weiterentwicklung! Da ich diese allerdings nicht wirklich brauche, sind sie mir den heftigen Aufpreis nicht wert. Das Geld würde ich lieber in ein meinen Bedarf treffendes neues Objektiv investieren (z.B. ein deutlich kompakteres APS-C-24er) - wenn Sony da endlich in die Puschen käme Mit den Jahren wird der Preis deutlich fallen und die A6300 wohl doch in meine Tasche finden - sofern's bis dann keinen Nachfolger mit mir wichtigen Verbesserungen kommt. Und sofern es sich dann zeigt, dass sich Sonys APS-C-Engagement nicht nur hin und wieder auf einen neuen Body beschränkt.
  12. 1150 € = Einsteigersegment ??? - Teure Fujis ??? Fuji bietet mit der X-T10 und X-E2s vergleichbar hochwertige Modelle deutlich günstiger an Und ist objekitvseitig breiter, spannender und qualitativ (zumindest im Teilbereich*) besser aufgestellt. Sony bietet (leider mal wieder) einen hochwertigen hervorragenden APS-C Body, aber vernachlässigt völlig sein passendes APS-C Objektivsystem (da schiele ich gelegentlich schon etwas neidisch zu Fuji und m43) Solange sich nicht auch da etwas zum Positiven bewegt, bleibe ich bei der A6000 (und lege die 1150 Kröten für einen dann vielleicht nötigen Wechsel zur Seite). Als Zweitbody zu einem teuren A7-Modellen samt kleinbildformattauglichen voluminösen und schweren Objektiven sieht die Sache vielleicht anders aus - obwohl: aber als A7-Besitzer würde ich mir doch eher ein zweites unterschiedliches A7-Modell zulegen, denn sooo viel kompakter ist die A6300 nicht. Außerdem: nicht alle brauchen/wollen Kleinbildsensor, sondern ein kompaktes Gesamtpaket. * der Vergleich meines SEL 55-210 mit einem XC 50-230 war leider ziemlich ernüchternd
  13. Mal abwarten wie viel die Veränderungen für meine Alltags-Fotografiepraxis real bringen (ich filme nicht) 1249€ bei dem ambitionierten Aufpreis darf meine A6000 (Frühsommer 2015 neu 440€) wohl noch lange bleiben
  14. Bin auf Vergleiche mit der GX8 und der M5II gespannt! Für die PEN F sprechen der hervorragende IBIS und der anscheinend gute SW-Modus; agegen der Preis und die fehlende Abdichtung, der für sichere Halten zusätzlich nötige Griff (form over funktion ) Für die GX 8 h Abdichtung (darf gelegentlich mit zum Segeln), der ausgebildete Griff und der K4-Fotomodus (besonders für für Sportaufnahmen); dagegen das für den kleinen Sensor doch große Volumen Die M5II hat den Super-Ibis und die Abdichtung, den noch größer abbildenden Sucher;ein K4-Fotomodus fehlt leider - und dann hat sie noch das (mir) unsympathische Pseudo-SLR-Design Mal sehen, wie sich die Sache entwickelt, bin ja mit der GX7 recht zufrieden Sehr gelungen finde ich den begonnenen PEN F Bericht von Robin Wong (http://robinwong.blogspot.com): Deutlich kritischer und differenzierter als andere - hätte ich von einem Olympus-Mitarbeiter nicht unbedingt so erwartet!
  15. Warum nicht das FE 1,8/55mm an der A6000 einsetzen? Ich selbst habe das SEL 1,8/35mm und das SEL 1,8/50mm: A 6000 + 35mm = Alltags- und (fast) Immerdabei-Kamera A 6000 + 35mm + 16-70mm = Urlaubskombi A 6000 + 50mm: Portraitspezialist Das 50mm hatte ich schon vor den beiden andern, es kommt auch mit, wenn ich nicht "minimal" unterwegs bin, weil es gegenüber dem Zoom bei 50mm Vorteile bei der Bildwirkung hat (Unschärfe/Bokeh). Heute würde ich bei Neukauf (und ausreichend Kohle) zum FE 1,8/55mm tendieren: + vermutlich nochmals bessere Bildqualität an der A6000 (wer's hat: ist das so?) + Option Kleinbildformat bleibt offen - kein Stabi an der A6000 - deutlich teurer
×
×
  • Create New...