Jump to content

by43

Mitglied
  • Posts

    8
  • Joined

  • Last visited

Converted

  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Ja
  1. Nochmal vielen Dank für all die Antworten! Vielleicht als (vorläufiges) Fazit: Hab mich noch eine Weile mit der Frage gequält ob Lumix 35-100mm oder 45-150mm. Ist halt eine persönliche Entscheidung ob man lieber 50mm mehr oder das kompaktere Objektiv möchte. Mein Bauchgefühl sagt nimm das kompaktere - im Endeffekt der Grund warum ich zu MFT gewechselt bin - und der Gedanke so ein kleines Teleobjektiv zu haben spricht mich einfach extrem an. So wie ich mich kenne hätte ich wahrscheinlich keinen ruhigen Kopf gehabt wenn ich das 45-150mm genommen hätte Wollte eigentlich noch bis zum Black Friday warten der ja bald ist, da ich es aber ohnehin gebraucht kaufe und ein besseres Angebot auf Amazon oder wo auch immer sehr unwahrscheinlich ist, wird es nun bestellt Vielleicht merk ich nach einiger Zeit, dass doch was fehlt und verkaufe es wieder (daher "vorläufig"), so oder so würd ich mich aber nochmal melden, vielleicht hilft es ja jemandem
  2. Könntest du das genauer erläutern? Ich geh mal davon aus mit EV meinst du den elektronischen Sucher, den ich bei der GX80 - und wie sich herausstellt ist das bei mehr oder weniger allen Spiegellosen Kameras so - nicht wirklich angenehm finde und daher noch nie benutzt habe. Wieso werden Ergebnisse damit eine Klasse besser? Auf jeden Fall ist der Sucher bei mir ausgeschaltet und ich mach alles mit Live View Und ShSh Neigung höre ich jetzt zum ersten Mal und finde auch mit Google nichts..
  3. Gut das ist eben Geschmackssache. Weitwinkel ist für mich fotografisch eher uninteressant und ich hatte da nie das Bedürfnis nach einem Objektiv. Das 25mm/1.7 reicht mir diesbezüglich. Das weiteste was ich bei Canon hatte war das 18-55mm (M43 etwa 14-44mm) was eben Standardzoom und für Städte oÄ. gut ist, momentan (und grundsätzlich) priorisiere ich aber den Telebereich. Wobei hier das 14-140mm wieder 'perfekt' passen würde..
  4. Gern, hoffe das geht in Ordnung wenn ich das einfach in dem Beitrag hier mache. Das erste und dritte wurden mit dem Canon 55-250mm aufgenommen, bei 89mm und 100mm (M43 = 71mm und 80mm). Die zweite und letzte mit Panasonic 25mm, hab da eben noch kein Teleobjektiv, vor allem das zweite ist aber ein recht kleiner Ausschnitt vom eigentlichen Bild, hier wäre also bspw. ein Teleobjektiv "besser" gewesen Edit: Zweiter Versuch Upload
  5. Geht es hier um die Größe des Objektivs oder die Brennweite an sich? Natürlich halte ich die Kamera nicht die ganze Zeit in der Hand, sie liegt im Rucksack und wird rausgeholt wenn ein Motiv gefunden wird. Bzw. wenn ich sie mal ein Stück durchgehend in der Hand halte ist das für mich auch ok, wird aber natürlich irgendwann etwas nervig und sie landet wieder im Rucksack. Und da für meine Art von Fotos längere Brennweiten perfekt sind, war Objektivwechsel nahezu nie ein Thema, da das 55-250mm quasi permanent drauf war. Auch wenn, war das kein Problem, da ich sie eh aus dem Rucksack geholt und dabei einfach das entsprechende Objektiv rangeschraubt habe Die Male die ich jetzt mit der GX80 + 25mm/f1.7 unterwegs war, war sie in meiner Jackentasche (!!). Wird mit einem Teleobjektiv eher nicht gehen, aber mit einer Bauchtasche, dem Peak Design Clip oÄ. sollte das um einiges praktischer sein (und zu mehr Fotos führen). als die Kamera im Rucksack zu verstauen
  6. Okay erstmal vielen Dank für all die Antworten, versuche mal auf alles ein wenig einzugehen Der Vorschlag Panasonic 14-140mm kam jetzt mehrfach und ich habs auch beim Recherchieren öfters als Empfehlung gesehen, jedoch ohne es mir detaillierter anzugucken. Hauptgrund dafür ist wohl, dass ich bisher nichts von "Superzooms" hielt. Hat mich an sich weder angesprochen, noch wollte ich die Kompromisse die oft damit einher gehen, eingehen (in der Regel schlechtere Bildqualität, Gewicht, Größe). Solche Objektive waren für mich immer etwas für Leute die auf Reisen oÄ. einfach nur Schnappschüsse machen wollten, dazu würde ich mich nicht zählen. Ich sehe Fotografieren für mich als ambitioniertes Hobby und mochte den Gedanken für verschiedene Anwendungsbereiche dafür gedachte Objektive zu nutzen, anstatt ein "ok" Objektiv für Alles Aber habe bisher (10 Jahre Canon) nie nach Superzooms geschaut und bin bei Panasonic/Olympus ohnehin noch neu und unwissend, werde mir das 14-140mm daher mal genauer angucken. Mit etwa 220€ Gebrauchtpreis zwar höher als die genannten, aber dafür eben die zusätzliche Brennweite Das 55-250mm von Canon wären 88-400mm auf KB, für M43 dementsprechend 44-200mm. Bin praktisch nie >200mm mit Canon gewesen (M43 = 160mm). Würde daher sagen, dass Brennweitentechnisch fast alle genannten Objektive ausreichend wären. Nur mit dem 35-100mm hätte ich das ein oder andere Bild nicht machen können, es fällt mir jedoch etwas schwer es rauszuwerfen - hauptsächlich wegen Größe)... Über das 45-200mm hab ich nicht so viel gutes gelesen (oft kam "alt" und "langsam" und "groß"), daher ist es für mich recht schnell rausgeflogen. Lieg ich jetzt doch falsch? Alle anderen Teleobjektive die ich gefunden habe waren mir zu teuer, auch das Panasonic 45-175mm. Plan war unter 150€ zu bleiben (Gebraucht), brauche weder Lichtstärke, noch ist Video für mich interessant Werde mir nun aber mal das 14-140mm genauer angucken, aber das Olympus 40-150mm ist jetzt nach den Antworten bezüglich Dual IS noch interessanter geworden, vor allem durch Preis (90€..) Achja und nebenbei, weil es angesprochen wurde: das Canon 55-250mm STM (wichtig) ist meiner Meinung nach ein absolutes Traumobjektiv. Bildqualität war locker auf dem Niveau der Profiobjektive Canons, gleichzeitig jedoch sehr Leicht, sehr guter IS, geräuschloser und extrem schneller Autofokus und sehr günstig. War der einzige Grund der mich fast doch noch bei Canon bleiben lassen hat Nochmal vielen Dank für die ganzen schnellen Antworten!
  7. Hi Habe vor einer Weile mein ganzes Canon APSC Equipment verkauft und eine GX80 + 25mm/f1.7 gekauft. Nun schaue ich mich nach einem Teleobjektiv um und kann mich nicht wirklich entscheiden. Fotografiere hauptsächlich beim Wandern, heißt Natur, Landschaften, Stadt etc. Brauche es nicht für Portraits oder Wildlife. Denke ich habe die Auswahl wenigstens ein wenig begrenzen können (mit gefunden Gebrauchtpreisen) auf: Panasonic 45-150mm f4.0-5.6 (134€) Panasonic 35-100mm f4.0-5.6 (129€) Olympus 40-150mm f4.0-5.6 ( 89€) Zwei Fragen bezüglich Olympus: 1) Spielt es eine Rolle welche Version? Das Olympus M.Zuiko ED 40-150mm f/4-5.6 finde ich für etwa 90€ Gebraucht. Gibt wohl noch die Version II und Version R. Preislich etwas höher. Sind Unterschiede nur in Verarbeitung/Design? 2) Wie gut ist "Dual IS"? Wenn ich richtig verstehe, hätte ich mich den beiden Panasonic Objektiven sowohl Stabilisierung im Objektiv, als auch in der Kamera. Mein absolutes Lieblingsobjektiv bei Canon war das 55-250mm STM mit IS (wahrscheinlich 90% der Fotos damit gemacht) und ich habe den IS geliebt. Irgendeine Art der Stabilisierung würde ich auf jeden Fall wollen (grundsätzlich bei allen, vor allem aber bei Teleobjektiven). Daher: "Reicht" der IBIS in der GX80 oder ist doppelt wirklich merklich besser? Zu welchem würde ihr raten? Haben alle Vor- und Nachteile, würde mich aber sehr über einige Meinungen anderer und Antworten auf die Fragen freuen
×
×
  • Create New...