Close
Nocturnus 0,95/75mm

Nocturnus 0,95/75mmNach dem 50mm Nocturnus stellt Meyer Optik mit dem Nocturnus 0,95/75mm das nächste Lichtwunder für Sony E. Fuji X und Leica M vor: Bislang ist noch kein Portrait-Tele in dieser Lichtstärke verfügbar. Um die Familie von superlichtstarken Objektiven zu komplettieren, soll „in naher Zukunft“ noch eine 35mm Version folgen.

Das Nocturnus 0,95/75mm soll noch im Mai auf den Markt kommen, bis zum 20. Mai für den Einführungspreis von 1.899€, später wird es offiziell 3.499€ kosten.

» Mehr Informationen bei Meyer-Optik

 

Technische Spezifikationen

Brennweite 75mm
Blende f0.95 – f16
Anschlüsse Fuji X, Sony E, Leica M
Bildwinkel 32°
Naheinstellgrenze 0,9 m
Filterdurchmesser 82mm
Baugruppen 5 Elemente in 5 Gruppen
Blendenlamellen 15, Spezial-Antireflexionsbeschichtung
Gewicht ~ 750g

Meyer-Optik-Görlitz baut Lichtriesenserie aus

Nocturnus 0,95/75 mit 15 Blendenlamellen für Leica M, Sony und Fuji X ist „schnellstes“ 75mm Objektiv der Welt

Meyer Optik baut seine Linie der „Lichtriesen“ weiter aus. Das Objektiv ist erhältlich mit Leica M, Sony E und Fuji X Anschluss

Meyer Optik lässt erneut aufhorchen. Es existiert kein vergleichbares Objektiv dieser Brennweite. Ein Lichtriese mit der bekannten Meyer Blende mit 15 Blendenlamellen

  • Das ideale Portraitobjektiv für schwierige Lichtverhältnisse
  • Schärfe schon bei Blende 0,95
  • Ein spezielles Bokeh zur einzigartigen Zeichnung des Bildes
  • Kompatibel mit Leica M, Sony E und Fuji X Kamera (Vollformat!)
  • Stufenlos verstellbarer Blendenring
  • Made in Germany
  • Engste Fertigungstoleranzen insbesondere bei der Produktion der Gläser zur Vermeidung von Serienstreuung

Markteinführung: Mai 2018
Angebotspreis bis zum 20.05.2018:  1899 € später 3499 €

Verfügbare Kameraanschlüsse: Leica M, Sony E und Fuji X

Meyer-Optik-Görlitz: Neue Maßstäbe bei der Entwicklung lichtstarker Objektive

Schon in den 1920er Jahren brachte Meyer Optik mit dem Kinoplasmaten 75/f1.5 das damals lichtstärkste Objektiv der Welt auf den Markt. Später lieferte man mit dem Primoplan 1,9/58 das lichtstärkste Normalobjektiv für die Exakta Kamera, die in den USA als „Kine-Nacht-Exakta“verkauft wurde. Mit seinem Nocturnus 50/095 präsentierte Meyer bereits ein herausragendes Objektiv der Spitzenklasse und hat dieses ständig weiterentwickelt.

Nunmehr wird die Serie weiter ausgebaut. Zunächst mit dem Nocturnus 75mm/f0.95 später noch mit dem Nocturnus 35mm / f0.95. Alle Objektive sind auf Vollformat ausgelegt und für die gängigen spiegellosen Systeme Sony E, Fuji X und Leica M mit entsprechenden Anschlüssen versehen.

Das Unternehmen arbeitet ebenfalls an einer 35mm Version, um die Reihe in naher Zukunft zu komplettieren.

Hauptmerkmale

Das Nocturnus 0,95/75 mm liefert einmalige Portraitaufnahmen –
Einzigartig in seiner Wirkung

Wie bei seinem „kleineren Bruder“ – dem Nocturnus 50 – ermöglicht das Nocturnus 0,95/75 dem Leica M, Sony E und Fuji X Fotografen schon bei offener Blende eine nie dagewesene Leistung im Grenzbereich. Einmalige Bilder sind die Folge.

Mit der Anfangsblende von f0,95 und seinen 15 Blendenlamellen aus Lamellenbandstahl mit Antireflexbeschichtung ermöglicht das Nocturnus 0,95/75 eine Bildanmutung, die man so mit kaum einem anderen Objektiv erreicht. Besonders interessant ist dies bei „people photography“ unter schwierigen Lichtbedingungen.

75mm Brennweite, f 0.95, 15 Blendenlamellen: Weltrekord bei den Lichtriesen

Weltpremiere! 75mm Brennweite, 15 Blendenlamellen und eine Anfangsöffnung von 0,95 gibt es nur bei Meyer-Optik-Görlitz. Diese Kombination ermöglicht Fotografen mit Leica M, Sony E und Fuji X Kameras einen besonders großen kreativen Spielraum beim bewussten Einsatz von Schärfe und Unschärfe.

Die Blendenkonstruktion wurde von Dr. Prenzel aus Görlitz entwickelt und die mechanischen Komponenten werden von der Fa. Otto Niemann Feinmechanik aus Berlin gebaut. Otto Niemann ist seit 1945 einer der Spezialisten in der Produktion von Irisblenden. Selbstverständlich ist die Blende beim Nocturnus 0,95/50 III stufenlos einstellbar.

Die mechanische Qualität ist herausragend und wird durch die Zusammenarbeit mit den besten Zulieferanten aus Deutschland gewährleistet, die engste Toleranzen bei der Fertigung einhalten können. Das Nocturnus 0,95/75mm ist ein Werkzeug, auf das sich Fotografen auch in schwierigen Situationen ein Leben lang verlassen können.

Handarbeit aus Meisterhand

Das Nocturnus 0,95/75 wird in Handarbeit hergestellt. Geschulte Mitarbeiter und modernste Technik machen aus jedem Meyer-Optik-Görlitz Objektiv ein Meisterstück. Meyer-Optik-Görlitz Mitarbeiter setzen ihre ganze Erfahrung und Expertise ein, um ein perfektes Meyer-Optik-Görlitz Nocturnus 0,95/75 zu fertigen. Das Unternehmen bietet auch Führungen in seinen Produktionsräumen in Hamburg an, um den Kunden einen Einblick in den hohen Fertigungsstandard zu gewähren.

Photographie an der Grenze des Möglichen

Die Kombination aus der 75mm Brennweite und der außergewöhnlichen maximalen Aperture von 0,95 erschaffen eine Bildwiedergabe und eine einzigartige Ästethik der Dreidimensionalität und des Heraustretens des photographischen Objektes, das gleichsam aus dem Bild heraustritt oder hervorsticht bei minimaler Tiefenschärfe. Die Unschärfebereiche sind angenehm warm und scharfe Lichtkreise setzen Akzente auch unter schwierigsten Lichtverhältnissen.

Technische Spezifikationen

  • Brennweite: 75mm
  • Blende: f0.95 – f16
  • Anschlüsse: Fuji X, Sony E, Leica M
  • Bildwinkel: 32°
  • Naheinstellgrenze: 0,9 m
  • Filterdurchmesser: 82mm
  • Baugruppen: 5 Elemente in 5 Gruppen
  • Blendenlamellen: 15, Spezial-Antireflexionsbeschichtung
  • Gewicht: ~ 750g

About The Author

Andreas Jürgensen ist Fotoingenieur und lebt in Bonn. Er betreibt das Leica Forum, das Systemkamera Forum und das Fuji X Forum. Ihr findet mich auch auf Google+

4 Comments

  1. WOW, finde ich einfach toll. Toll finde ich aber auch den Preis. Für € 1.900 bzw. € 3.500 und das total Manuel finde ich ein Schnäppchen für Reiche Leute.
    Gut Licht an Alle!

  2. Wer braucht so ein Objektiv zu dem Preis? Da ist mein 1,4/85 für KB ein richtiges Schnäppchen gegen. Würde für mft niemals ein so teueres Objektiv kaufen. Warten wir mal die ersten Testergebnisse ab…

  3. ich nehme an, das Objektiv liefert keinen AF. Und leider auch keinen MFT-Anschluss. wäre äußerst interessant, da es bei diesem Format ja zu einem 0.95/150mm würde

  4. Die Werbeaussagen überwiegend zu wiederholen, bringt nicht das meiste.
    ( Zum letzten Beitrag: 75 mm bleiben 75 mm, auch wenn das Format kleiner ist. )

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>