Close

Zeiss hat ein neues manuell fokussierbares Loxia 1:2,4/25mm für das Sony-E-Mount vorgestellt. Das Objektiv soll ab März 2018 für eine unverbindliche Preisempfehlung von 1.299 Euro erhältlich sein.

Die optische Konstruktion umfasst zehn Linsen in acht Gruppen, darunter eine asphärische Optikfläche und zwei Linsen aus Sonderglas mit anomaler Teildispersion. Es wurde speziell für spiegellose Vollformatkameras der Sony Alpha-Serie entwickelt und richtet sich insbesonder auch an Videofilmer  – mit der DeClick-Funktion kann man die Blende stufenlos verstellen. Die elektronische Schnittstelle des ZEISS Loxia 2.4/25 überträgt sowohl Objektivdaten als auch Fokusbewegungen an die Sony-Kamera und aktiviert daraufhin das Focus-Peaking oder die Lupenfunktion.

Die ZEISS Loxia-Familie besteht nun aus fünf Objektiven mit Brennweiten zwischen 21 und 85 mm:

 

Die technischen Daten des neuen Loxia 1:2,4/25mm:

Leistungsfähigkeit Brennweite 25 mm
Blendenbereich f/2.4 – f/22
Kameranschluss Sony E-Mount*
Formatkompatibilität Full Frame
Fokussierbereich 0,25 m (9.84″) – ∞
Freier Arbeitsabstand 0,16 m (6.42″) – ∞
Bildwinkel** (diag. | horiz. | vert.) 81° / 71° / 50°
Bildkreisdurchmesser 43 mm (1.69″)
Objektfeld bei kleinster Naheinstellung (MOD)** 231 x 154 mm (9.10 x 6.07″)
Abbildungsmaßstab bei Naheinstellung 1 : 6.4
Anzahl Elemente | Glieder 10 / 8
Anlagemaß 18 mm (0.71″)
Lage der Eintrittspupille (vor der Bildebene) 65 mm (2.54″)
Features Autofokus
Bildstabilisierung
Physikalisch Filtergewinde M52 x 0.75
Drehwinkel des Fokussierrings 90°
Durchmesser max. 62 mm (2.44″)
Durchmesser des Fokussierrings 62 mm (2.44″)
Länge (mit Objektivdeckel) 88 mm (3.45″)
Länge (ohne Objektivdeckel) 75 mm (2.93″)
Gewicht 393 g (0.87 lbs)

Hier die offizielle Pressemitteilung:

Das neue ZEISS Loxia 2.4/25 ermöglicht flexibles Fotografieren für unterwegs

Mit dem kompakten Weitwinkelobjektiv erweitert ZEISS seine ZEISS Loxia-Objektivfamilie um eine neue Brennweite und ermöglicht Fotografen kleines Gepäck.

OBERKOCHEN, 14. Februar 2018. ZEISS erweitert mit dem kompakten Weitwinkelobjektiv ZEISS Loxia 2.4/25 seine Objektivfamilie um eine neue Brennweite, wovon besonders Landschafts- und Architekturfotografen profitieren: „Eine hohe Auflösung über das gesamte Bildfeld sowie eine geringe Verzeichnung führen zu einem perfekten Ergebnis“, weiß Produktmanager Christophe Casenave und unterstreicht: „Das Objektiv ist kompakt und liefert durch das neue Optikdesign tolle Bildergebnisse.“ Außerdem ist das ZEISS Loxia 2.4/25 mit der hochwertigen Mechanik und dem robusten Metallgehäuse ein verlässlicher Begleiter für unterwegs.

Langlebige und dezente Begleiter für unterwegs

Sie sind klein, robust und flexibel einsetzbar: Die Objektive der Loxia-Familie von ZEISS für spiegellose Kameras der Sony Alpha-Serie eignen sich besonders für Street- und Reisefotografen, die das unauffällige Festhalten von Momenten in Städten oder in der Natur lieben und mit kleinem Gepäck unterwegs sind. Das kompakte Design der ZEISS Loxia-Objektive ist speziell für die spiegellosen Vollformatkameras mit E-Mount von Sony entwickelt. Miteinander kombiniert erreichen Anwender beim Fotografieren und Filmen ein hochwertiges Ergebnis und haben dank der kleinen, kompakten Ausrüstung problemlos immer alles mit dabei. „Ein großer Vorteil für alle, die gerne dezent im Hintergrund bleiben möchten und zudem viel unterwegs sind“, sagt Produktmanager Casenave. Auch zum Filmen ist das Allround-Talent aus der ZEISS Loxia-Familie bestens geeignet.

Künstlerische Kreativität durch präzises, manuelles Fokussieren

Klassische Fotografie und moderne Technik in einem: Mit dem ZEISS Loxia 2.4/25 können Fotografen ihrer künstlerischen Kreativität freien Lauf lassen. „Beim manuellen Fokussieren erzielen unsere Anwender mit viel Fingerspitzengefühl beeindruckende Ergebnisse“, weiß Casenave. Die elektronische Schnittstelle des ZEISS Loxia 2.4/25 überträgt sowohl Objektivdaten als auch Fokusbewegungen an die Sony-Kamera und aktiviert daraufhin das Focus-Peaking oder die Lupenfunktion. Präzises, manuelles Fokussieren und mechanisches Einstellen der Blende geben anspruchsvollen Fotografen vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten –Retro-Design und Feeling inklusive.

Präzise und anspruchsvoll – die ZEISS Loxia-Objektivfamilie mit ihren fünf Brennweiten zwischen 21 und 85 Millimetern bietet beim Fotografieren und Filmen durch ihre technische Raffinesse und dem Brückenschlag zum klassischen Arbeiten vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten.

Starke Allroundtalente fürs Fotografieren und Filmen

Die ZEISS Loxia-Familie besteht aus fünf Objektiven mit Brennweiten zwischen 21 und 85 Millimetern. Die Objektive mit manueller Fokussierung sind allesamt kompakt, robust und unaufdringlich. Mit leichtem Gepäck sind Fotografen und Videografen auf Reisen mobil und haben immer alles mit dabei. Die ZEISS Loxia-Objektive sowie sämtliches Zubehör haben denselben Durchmesser und ermöglichen den Anwendern, bei Aufnahmen einfach und schnell zwischen den verschiedenen Brennweiten zu wechseln. So bieten die Objektive sowohl einzeln, als auch im Set beste Voraussetzungen fürs Fotografieren und Filmen. Starke Allroundtalente, die sich vielseitig einsetzen lassen.

Preis und Verfügbarkeit

Das ZEISS Loxia 2.4/25 ist ab März 2018 im ZEISS Webshop und im Fachhandel erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 1.299 Euro (inkl. 19 Prozent MwSt.). Die Streulichtblende ist im Lieferumfang enthalten. Videografen dürfen sich auf ein Set-Angebot mit allen fünf ZEISS Loxia-Brennweiten von 21 bis 85 Millimetern freuen.

About The Author

Leon Baumgardt ist studierter Photoingenieur und leidenschaftlicher Hobbyfotograf. Er ist Redakteur für das Systemkamera und das L-Camera Blog.

3 Comments

  1. Schönes Objektiv. Ich finde es jedoch irritierend, dass die Reihe Loxia heisst, jedoch auf dem hier vorgestellten Modell vorne auf der Fassung Distagon steht?????
    Keine Ahnung, weshalb Zeiss jetzt auch mit sinnlosen Änderungen der Nomenklatur anfangen muss….

  2. @ macocean
    Die Serie heisst Loxia, der Objektivtyp des optischen Aufbaus nennt Zeiss „Distagon“

    • Das ist wohl dem Zeitgeist geschuldet. Früher hiess es einfach Zeiss Distagon, ergänzt mit dem jeweiligen Bajonetttyp. Da war es schlicht nicht notwendig, für verschiedene Anschlussarten einen eigenen Seriennamen zu erfinden.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>