Close

Samyang stellt nach dem 50er und 14er mit dem SAMYANG 35mm f/2.8 FE jetzt auch ein 35mm AF-Objektiv für Sony E-Mount Vollformat vor.

Der Preis für den deutschen Markt steht noch nicht fest, das Objektiv soll aber schon nächsten Monat, also im Juli 2017 in den Handel kommen.

» Diskussion zum SAMYANG 35mm f/2.8 FE

Produktbilder SAMYANG 35mm f/2.8 FE

Beispielbilder SAMYANG 35mm f/2.8 FE

Hier die technischen Daten und die Pressemitteilung, mehr Produkt- und Beispielbilder gibt es später noch im Systemkamera Blog.

Technische Details SAMYANG 35mm f/2.8 FE

Brennweite 35mm (Kleinbild)
Blendenbereich F2.8 – 22
Minimaler Fokus-Abstand 0,35m
Anzahl Elemente /Gruppen 7/6 (inkl. 2 asphärischer und 1 hochrefraktiver Linse)
Vergrößerung x 0,12
Bildwinkel 35mm: 63,10°
APS-C: 42,96°
Filtergewinde Ø 49mm
Max. Objektivdurchmesser Ø 61,8mm
Länge 33mm
Gewicht 85,6 Gramm (108 Gramm mit Objektivdeckel und Kappe)
Fokus AF
Blendenlamellen 7
System Sony FE (Full Frame E-Mount)
Vergütung Ultra Multi Coating (UMC)

SAMYANG kündigt das dritte Autofokus-Objektiv des Unternehmens an

Das neue ultrakompakte SAMYANG 35mm f/2.8 FE Objektiv. Hohe Autofokus-Performance für spiegellose Sony Vollformatkameras.

Das südkoreanische Unternehmen SAMYANG, das vor allem durch lichtstarke manuelle Festbrennweiten zum hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis bekannt wurde, mischt seit einem Jahr kräftig und erfolgreich im Bereich hoch-performanter Autofokusobjektive mit. Nutzer der spiegellosen Vollformatkameras von Sony, die auf der Suche nach einem bezahlbaren und hochwertigen Autofokusobjektiv sind, dürfen sich jetzt auf das neue SAMYANG 35mm f/2.8 FE Objektiv freuen. Wie schon das SAMYANG 50mm f1.4 und das 14mm f2.8 bietet auch das neue 35mm f2.8 FE den Benutzern einen flotten und treffsicheren Autofokus. Das nur 33 Millimeter lange Objektiv bietet sich dabei nicht nur als Objektiv für entspanntes und ermüdungsfreies Fotografieren und Filmen bei jeder Gelegenheit an. Auch Fotografinnen werden es lieben. Denn das Gewicht des Objektivs ist mit seinen lediglich 85 Gramm extrem gering.

Es gibt wohl kaum einen anspruchsvollen Fotografen, der ohne eine 35er Brennweite auskommt. Solche Modelle werden gerne auch als Reportageobjektive bezeichnet, weil sie es dem Fotografen ermöglichen, tiefer in eine Szenerie einzutauchen. So ist der Fotograf in der Lage, dem Betrachter das Gefühl zu vermitteln, er sei mittendrin im Geschehen. Der Bildkreis von 63.10° (APS-C 42.96°) macht das neue SAMYANG zu einem idealen Begleiter bei nahezu jeder Gelegenheit und spielt seine Stärken besonders in den Bereichen Streetfotografie sowie in der Landschafts- und Architekturfotografie aus. Es eignet sich zudem ausgezeichnet als immer-drauf-Objektiv beim Herumschlendern in der Stadt, auf Reisen und in der freien Natur. Bei Offenblende erzeugt es ein attraktives Bokeh, was besonders Porträtfotografen erfreuen dürfte.

Das SAMYANG harmoniert perfekt mit den spiegellosen Sony E-Mount Vollformatkameras, für die es entwickelt wurde. Die Brennweite von 35 Millimetern ähnelt bei Vollformat sehr dem Blickwinkel des menschlichen Auges und gibt damit die Umgebung nahezu unverfälscht in Form von harmonischen Fotos und Videos wieder. Bei APS-C Kameras, wie der Sony Alpha 6000 oder 5000 Serie, entspricht diese Brennweite aufgrund des Cropfaktors ca. 52 Millimetern – eine der bei Fotografen beliebtesten Brennweiten überhaupt.

Ultrakompakt und bärenstark – das neue SAMYANG 35mm f/2.8 FE ist geradezu ein Winzling, hat aber mit seinem präzisen und schnellen Autofokus mächtig Dampf unter der Haube. Neben der optischen Leistungsfähigkeit ist es ideal für alle Gelegenheiten geeignet, bei denen es auf ein leichtes Gewicht und geringe Abmessungen ankommt, was besonders auch zarten Frauenhänden schmeicheln dürfte. Zusammen mit den bereits verfügbaren Brennweiten von 50mm und 14mm erweitert SAMYANG mit diesem Modell die Range an AF-Objektiven auf ein sowohl technisches als auch preislich äußerst attraktives Trio.

Mit lediglich 85 Gramm und einer Baulänge von 3,3 Zentimetern (gewogen und gemessen ohne Objektivdeckel und Schutzkappe) ist das SAMYANG ein filigranes Federgewicht, das auch in der kleinsten Tasche Platz findet. Trotz der kompakten Maße kommen modernste Komponenten zum Einsatz, die im Zusammenspiel für eine hervorragende Bildqualität sorgen. Die optische Konstruktion des Objektivs besteht aus sieben Glaselementen, die in sechs Gruppen arrangiert sind. Darunter befinden sich zwei asphärische Linsen sowie eine hochrefraktive Linse, die den Lichtfluss durch die optische Konstruktion zugunsten eines klaren und lebendigen Bildes optimiert.

35 Millimeter Brennweite machen das Objektiv zum besten Freund von Fotografen und Filmern, die sich gerne bewegen und aktiv sind. Damit verbunden sind auch ständig wechselnde Lichtbedingungen. Die darauf abgestimmte Mehrschichtvergütung (Ultra Multi Coating) der Linsenelemente sorgt für eine kontrastreiche Bildwiedergabe ohne Reflexe oder Geisterbilder, minimiert chromatische Aberrationen und ermöglicht dem Benutzer Fotos und Filmsequenzen mit hoher Auflösung. Und das auch aus Nahdistanz, denn das Objektiv hat eine Naheinstellgrenze von lediglich 35 Zentimetern. Dabei bietet es bereits bei Offenblende eine gleichmäßige Abbildungsqualität bis in die Bildecken, auch unter schwierigen Lichtbedingungen.

Aufgrund der kompakten Bauweise und des geringen Gewichts, gepaart mit modernster Technik, agiert der Benutzer mit dieser Optik extrem agil. Fotografen und Filmer, die ihre Kamera steht’sdabeihaben und jeden Moment in bester Bildqualität ablichten möchten, sollten sich dieses Mobilitätswunder ab Juli im Fachhandel anschauen.

About The Author

Andreas Jürgensen ist Fotoingenieur und lebt in Bonn. Er betreibt das Leica Forum, das Systemkamera Forum und das Fuji X Forum. Ihr findet mich auch auf Google+

2 Comments

  1. Schade dass man das ‚gleiche‘ Format wie die ‚Oberkochener‘ auf den Markt bringt – ob es optisch vergleichbar ist wird sich zeigen – besser wird schwierig – also ’nur‘ preiswerter …
    hätte mich über ein 2/35 oder etwas ambitionierteres gefreut.
    So wie Zeiss vergleichbare Linsen zu den Fujinons vorgestellt (X-Mount) und damit keinen Cent verdient hat … klingt irgendwie nach ‚me too‘ – will fragen: wo liegt der Mehrwert?

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>