Close

lumix-gf7t_slant_h_fs12032_sMit der Lumix GF7 stellt Panasonic eine Neuauflage der Einsteigerkamera in das LUMIX G System vor. Obwohl seit Vorstellung des Vorgängermodells GF6 fast zwei Jahre vergangen sind, hat sich an den technischen Daten und Features relativ wenig getan, das Design unterscheidet sich aber deutlich.

Diskutiert mit im Forum!

Die Lumix GF7 soll im März in den Farben Schwarz-Silber und Braun-Silber in den Handel kommen, der Preis ist noch nicht bekannt.

Technische Unterschiede

Die wichtigsten technischen Unterschiede der GF7 gegenüber der GF6:

  • Elektronischer Verschluss bis 1/16.000 sek.
  • AF mit Augenerkennung (GF6 nur Gesichtserkennung)
  • Full HD Video 50p (GF6 nur 50i)
  • Focus Peaking für manuelles Scharfstellen

Ebenfalls hinzugekommen sind der unvermeidliche Selfie-Modus, Zeitraffer-Videos und ein „Jump Snap“-Modus, der über ein Smartphone automatisch auslöst, sobald im Höhepunkt eines Sprunges auslöst. Die Koppelung per WLAN mit dem Smartphone kann jetzt auch ohne Passwort per QR Code erfolgen.

Design

Das Design der Lumix GF7 geht jetzt auch in Richtung retro, Abmessungen und Gewicht haben deutlich abgenommen. Die GF7 hat ca. 50g abgespeckt, sie ist jeweils 5mm schmaler und schlanker, die Höhe ist identisch geblieben.

lumix-gf7-gf6-vergleich

Lumix GF7 – Eckdaten auf einen Blick

Die wichtigsten Leistungsdaten auf einen Blick

  • 16 MP Sensor
  • ISO 100-25.600 (erweitert bis ISO 100)
  • Verschlusszeit bis 1/16.000 sek.
  • Kontrast AF bis EV -4
  • Full HD Video 1920 x 1080/50p
  • 5,8 B/s Serienbildgeschwindigkeit

Fazit

Offensichtlich sieht Panasonic derzeit kein Potential im mittleren Segment und präsentiert keine Lumix G7, sondern konzentriert sich einerseits auf das 4k Video Flaggschiff Lumix GH4, andererseits auf kompakte Systemkameras im Retrolook:

  • die Lumix GX7 mit Klappsucher für Reportage-Fotografen
  • die ultrakompakte Lumix GM5 mit eingebautem Sucher und
  • jetzt neu die Lumix GF7 für Einsteiger

lumix-line-up

Hier die komplette Pressemitteilung:

LUMIX GF7 – Superkompakte Systemkamera für stilbewusste Fotografen

Four-Thirds-Qualität und kreative Freiheiten wie bei einer großen SLR, in klassischem Design, das aus der Masse heraussticht – inklusive der Möglichkeit auf einfache Weise Selbstportraits zu erstellen

Hamburg, Januar 2015 – Mit der LUMIX DMC-GF7 präsentiert Panasonic das verbesserte und aufgewertete Nachfolgemodell der GF6 in nochmals kompakterer Form. Im Format einer besseren Kompaktkamera bietet die GF7 mit ihrem 8-mal größeren Four-Thirds-Sensor eine entsprechend bessere Bildqualität mit geringem Rauschen sowie mehr Gestaltungsmöglichkeiten durch den gezielten Einsatz von Schärfe und Unschärfe im Bild. Eine stetig wachsende Palette von Wechselobjektiven, darunter besonders lichtstarke Festbrennweiten, erweitert das Einsatzspektrum zusätzlich.

Ganz im aktuellen Trend liegt die GF7 mit ihrem für Selbstauslöseraufnahmen um 180 Grad nach vorne klappbaren LCD-Monitor und dem neuen unkomplizierten „Selfie“-Modus. Die integrierte WiFi-Funktion erschließt den schnellen Zugang zu sozialen Netzwerken und erlaubt die Fernbedienung per Smartphone oder Tablet-PC.

Bei der Konstruktion des GF7-Gehäuses standen neben dem eigenständigen, markanten Design in erster Linie die Ergonomie und die unkomplizierte Bedienung im Fokus. Das gilt vom superflachen, einziehbaren Weitwinkel-Zoom bis hin zum griffigen Gehäusebezug. Wie auch in den LUMIX G Topmodellen sorgt beim Kontrast-AF ein superschneller Signalaustausch zwischen Kamera und Objektiv mit einer Frequenz von bis zu 240 B/s für eine entsprechend spontane AF-Reaktion – auch auf kleinste Entfernungsänderungen.

Hervorragende Bildqualität bei Foto und Video

Der große 16-Megapixel-Live-MOS-Sensor im Four-Thirds-Format garantiert unter unterschiedlichsten Bedingungen hochauflösende, scharfe Bilder. Im Zusammenspiel mit dem aktuellen Venus Engine-Bildprozessor und seiner verbesserten Multi-Process-Rauschunterdrückung zeichnet sich die GF7 durch besonders geringes Rauschen aus und liefert auch bei wenig Licht und Nachtaufnahmen saubere, detailreiche Fotos und Videos.

Videos nimmt die LUMIX GF7 in Full-HD 1920 x 1080/50p im AVCHD-progressive oder MP4 (MPEG-4 /H.264) Format auf. Touch AF erlaubt bei der Video-Aufzeichnung professionelle Schärfeverlagerungen auf einfache Weise. Die AF-Tracking-Funktion erleichtert die Verfolgung bewegter Motive mit der Schärfe.

Schnellere Reaktion und präzise Kontrolle

Die LUMIX GF7 zeichnet sich durch eine Vielzahl von automatischen und schnellen Autofokus(AF)-Funktionen vom Ganzfeld- bis zum punktgenauen Detail-AF aus für scharfe Bilder unterschiedlichster Motive, auch wenn wenig Zeit zum Fokussieren bleibt. Das erweiterte Kontrast-AF-System sorgt für eine erhöhte Fokussiergenauigkeit – selbst im Vergleich zu High-End-DSLR-Kameras – vor allem beim Fotografieren mit lichtstarken Objektiven.

Der Low-Light-AF-Modus verbessert ohne AF-Hilfslicht die Fokussiergenauigkeit in dunkleren Umgebungen bis herab zu -4EV (Landschaft bei Nacht im Sternenlicht). Die konventionelle Gesichtserkennung des LUMIX GF7 Autofokus wird ergänzt um eine Augendetektions-Funktion, die den Fokus automatisch auf die Augen legt. Beim manuellen Fokussieren erleichtert die „Focus Peaking“-Funktion durch Hervorhebung der scharfen Kanten die präzise Entfernungseinstellung.

Bei der Serienbildfunktion nimmt die neue LUMIX GF7 maximal 5,8 Bilder pro Sekunde auf (gegenüber 4,2 B/s beim Vorgängermodell GF6) – oder bis zu 5 B/s mit AF-Verfolgung. Der elektronische Verschluss bietet zudem 1/16.000s als kürzeste Verschlusszeit zum „Einfrieren“ schneller Bewegung.

Hoher Belichtungskomfort, große Gestaltungsfreiheit

Der iA(Intelligent Auto)-Modus für Foto und Video-Modi verhilft durch den automatisch koordinierten Einsatz von Funktionen wie intelligenter Motiverkennung sowie intelligenter ISO- und AF-Steuerung selbst Amateurfotografen zu einer hohen Ausbeute an technisch gelungenen Bildern. Drei häufig vorkommende Motivtypen (Landschaft/Portrait/Kinder) können direkt am Einstellring oben auf der GF7 schnell vorgewählt werden. Die erweiterte intelligente Dynamikbereichsanpassung der GF7 sorgt bei unterschiedlichsten Lichtverhältnissen für eine ausgewogene Kontrastwiedergabe von den hellsten Spitzlichtern bis in die tiefsten Schatten.

22 digitale Filtereffekte der GF7 dienen einer abwechslungsreichen Bildgestaltung. Bei Verwendung eines Filtereffekts können Bilder immer auch parallel im unbearbeiteten Originalmodus abgespeichert werden, so dass man sich später für die bevorzugte Variante entscheiden kann. Die „Creative Panorama“-Funktion erzeugt mit einem einfachen Schwenk horizontale oder vertikale Panoramen. Diese können mit 18 Digital-Effektfiltern kombiniert werden. Mit der „Time-Lapse-Shot“-Funktion lassen sich mehrere Bilder im Laufe einer bestimmten Zeit in vorgegebenen Abständen aufnehmen und dann als Mini-Video im MP4-Format speichern. So werden dramatische Bilder etwa eines sich verändernden Wolken- oder Sternenhimmels möglich. Die von Filmen bekannte „Stop-Motion“-Funktion erlaubt eine effektvolle Animationen, die eine Serie statischer Motive zusammengefasst in einem Movie bewegt erscheinen lassen.

Klassische Foto-Freiheit mit manueller Zeit- und/oder Blendenwahl bieten die Modi P/A/S/M. Ein „Lautlos“-Modus erlaubt bei Bedarf besonders unauffälliges Fotografieren ohne Kamerageräusche, Blitz und AF-Hilfslicht.

Perfekter Begleiter auch für Selbstportraits

Die kompakte LUMIX GF7 ist als vollwertiges Werkzeug für die kreative Bildgestaltung konzipiert. Der hochauflösende 3,0-Zoll-Touchscreen-LCD-Monitor mit über 1 Mio. Bildpunkten ist um 180 Grad schwenkbar und bleibt unter verschiedenen Lichtbedingungen gut erkennbar. Für gelungene Selfies wird bei hochgeklapptem und nach vorne gerichtetem Monitor automatisch der „Selfie“-Modus aktiviert. Dabei dient die WiFi-Taste als zweiter Auslöser, damit auch die gewendete Kamera wie gewohnt mit dem rechten Zeigefinger ausgelöst werden kann.

Verschiedene Funktionen helfen bei der Optimierung der Portraits. „Weiche Haut“ lässt den Teint gleichmäßiger aussehen und „Defocusing“ hebt das Gesicht schön vom unscharfen Umfeld ab. Neu bei der GF7 ist die „Jump Snap“-Funktion. Damit kann ein Smartphone mit Bewegungssensor auf dem Höhepunkt eines Sprunges die Kamera für ein Selfie automatisch auslösen.

Kabellose Bildkommunikation und Kamerakontrolle

Mit ihrer integrierten WiFi-Konnektivität erlaubt die LUMIX GF7 die schnelle Übertragung der gespeicherten Aufnahmen in soziale Medien. Dazu kann die LUMIX GF7 auf einfache Weise ohne Passworteingabe mit dem Smartphone oder Tablet-PC kabellos verbunden werden. Genauso können Mobilgeräte bei installierter Panasonic „Image-App“ als kabelloser Kontrollmonitor und Fernbedienung für Auslöser, Zoom, Fokus, Blende und mehr dienen.

Verfügbarkeit und Preise

Die LUMIX DMC-GF7 ist ab Anfang März 2015 in Schwarz-Silber und Braun-Silber erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung steht noch nicht fest.

 

About The Author

Andreas Jürgensen ist Fotoingenieur und lebt in Bonn. Er betreibt das Leica Forum, das Systemkamera Forum und das Fuji X Forum. Ihr findet mich auch auf Google+

1 Comment

  1. Bei Meiner Lumix gf7 ist durch einen geringen Sturz das Objektiv verbeult und ich musste ein neues kaufen. Leider funktioniert die Touch Funktion nicht mehr. Ich habe bei der Touch-Einst. Touchscreen-on, Touch-Register-on und Touch-AF auf AF. Ich bin jetzt komplett frustriert und weiß mir keinen Rat.
    Ich hoffe mir kann jemand helfen.
    Vielen Dank

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>