Close

Das Sony Angebot hat sich im vergangenen halben Jahr so stark verändert, dass Phillip Reeve seine Sony NEX Kaufberatung überarbeitet und ausgeweitet hat. Da dieser Artikel äußerst komplex ist, teilen wir diesen in drei Teile:

  • Teil 1: Die wichtigsten Aspekte
  • Teil 2: Vorstellung und Vergleich der Kameras (dieser Artikel)
  • Teil 3: Wichtiges Zubehör (erscheint demnächst)

Sony Alpha 6000

sony-alpha-6000_schwarz_02Die Sony A6000 ist das jüngste Modell der Alpha Serie und hat deutliche Fortschritte zu den Vorgängermodellen gebracht. Sie zeichnet sich vor allem durch einen leistungsstarken AF aus.

technische Daten bei Sony.de | mit Kit Objektiv bei amazon.de* | nur Gehäuse bei amazon.de*

Preis: ca. 580€ nur Gehäuse, 709€ Gehäuse + Sony E 16-50/3.5-5.6 PZ OSS (Juni 2014)
Auflösung: 24 Megapixel
Elektronischer Sucher: 1.4 MP, dritte Generation
Blitz: eingebaut, nach oben ausrichtbar
Sonstiges:

  • Die Bildqualität ist im Bezug auf das Rauschverhalten leicht angestiegen. Als RAW Nutzer wird man vermutlich keinen großen Unterschied sehen, eine neue JPG Engine und ein schnellerer Prozessor bringen aber eine deutliche Verbesserung bei den JPGs.
  • Der Sucher hat mit 1.4 MP gegenüber der NEX-6 eine um 0.9 MP verringerte Auflösung. Zugleich wurde aber die Bildqualität des Suchers verbessert, sodass dies kein wesentlicher Rückschritt ist.
  • Der Autofokus der Alpha 6000 ist deutlich besser als der in der NEX-6. Dies fällt besonders bei der Objektverfolgung ins Gewicht, aber auch bei allen anderen Anwendungen ist dies ein relevanter Vorteil.
  • Die bei den NEX-Modellen häufig kritisierte Menü-Struktur wurde überarbeitet und ist jetzt ein ganzes Stück übersichtlicher.
  • Die A6000 hat im Gegensatz zur NEX-6 keine elektronische Wasserwaage mehr.

Reviews:

Sony NEX-5T

sony_nex-5t_silber_02bei Amazon.de mit dem SEL1650* | Technische Daten bei Sony.de

Die NEX-5T ist die einzig verbliebene NEX in Sonys Line Up und ich hoffe darauf, dass sie bald durch ein Nachfolgemodell mit schnellem AF und neuer Menü-Struktur wie in der A6000 ersetzt wird. Sonys Namensgebung (der Nachfolger der NEX-3n heißt Alpha 5000) lässt mich daran allerdings ein wenig zweifeln.
Wichtigstes Merkmal der 5er Reihe ist der Touchscreen, die geringe Größe und der uneingeschränkte Funktionsumfang.
Die 5T ist weitestgehend baugleich zur NEX-5R, der einzige Unterschied ist, dass die 5T NFC unterstützt, deshalb habe ich auch Reviews zur 5R verlinkt.

Preis: 450€ Gehäuse + Sony E 16-50/3.5-5.6 OSS (Juni 2014),
Auflösung: 16 Megapixel
Elektronischer Sucher: nachrüstbar
Blitz: kein interner Blitz, es wird ein sehr kleines Blitzgerät mitgeliefert welches man im Zubehöranschluss anbringen kann.
Sonstiges: Touchscreen, FN-Taste, Bedienrad, Display für Selbstportraits
Probleme: Es lassen sich nicht gleichzeitig ein Blitz und der elektronische Sucher nutzen.
Reviews:

Sony Alpha 3000

bei Amazon.de mit dem SEL1855* | Technische Daten bei Sony.de

Die A3000 sieht äußerlich nicht einer Alpha, sondern einer DSLR ähnlich und ist als sehr günstiges Einsteigermodell platziert. Das sieht man auch an zahlreichen Einsparungen – am deutlichsten an dem sehr gering auflösenden Display und Sucher.
Nach meiner Einschätzung ist Sony bei den Einsparungen zu weit gegangen. Ich würde diese Kamera nicht empfehlen und stattdessen lieber eine gebrauchte NEX-5N oder NEX-6 kaufen, mit der man deutlich mehr Spaß haben dürfte. Von der Bildqualität liegt die Kamera aber auf dem Niveau der anderen Modelle.

Preis: ca. 280€ Gehäuse + Sony E 18-55/3.5-5.6 OSS (Juni 2014),
Auflösung: 20 Megapixel
Elektronischer Sucher: eingebaut, Auflösung nur 201k Bildpunkte
Blitz: eingebaut, Leitzahl 4
Sonstiges:

  • Der Griff ist deutlich ausgeprägter als bei anderen Alphas, was die Griffigkeit erhöht.
  • Die Bedienelemente sind auf ein Minimum reduziert.
  • Das Display löst nur 230k Bildpunkte auf und das merkt man.
  • Die Kamera hat die alte unübersichtliche Menü-Struktur der NEX-Reihe.

Reviews:

Sony Alpha 5000

sony_alpha-5000_weiss_16bei Amazon.de mit dem SEL1650* | Technische Daten bei Sony.de

Auch wenn die 5 im Namen etwas anderes verspricht, so ist dies doch die Nachfolgerin der NEX-3N, mit der sie sich den eingebauten Blitz und ein paar Einschränkungen teilt.
Wer sich mit Automatiken zufrieden gibt, wird mit der Kamera gut bedient sein, wer gerne gezielter vorgeht und die Einstellungen selbst in die Hand nimmt, stört sich evtl. an der teilweise umständlichen Bedienung.

Preis: ca.380€ Gehäuse + Sony E 16-50/3.5-5.6 PZ OSS (Juni 2014),
Auflösung: 20 Megapixel
Elektronischer Sucher: nein, nicht nachrüstbar
Blitz: eingebaut, mit Leitzahl 3 ziehmlich schwach. Ein externes Blitzgerät lässt sich nicht anschließen
Sonstiges:

  • Das Display löst 460k Bildpunkte auf, das ist halb so viel wie bei einer A6000, aber keine zu große Einschränkung
  • Die Kamera hat wenig Bedienelemente, das erschwert die Handhabung wenn man etwas anderes als den Auto-Modus nutzen möchte
  • Die Serienbildgeschwindigkeit liegt mit 2.5 Bildern pro Sekunde deutlich unter den anderen Alphas

Reviews:

Ausgelaufene Modelle

Sony NEX-6

2014-07_kb_phillip_reeve-09bei Amazon.de mit dem SEL1650 | Technische Daten bei Sony.de
Die NEX-6 ist nach wie vor eine gute Kamera, Sony hat sie aber mit der A6000 in fast allen Aspekten verbessert und dabei den Einstiegspreis gesenkt. Deshalb halte ich sie heute nur noch für sehr preisbewusste Käufer oder für Nutzer manueller Objektive für interessant.
Auf Ebay kostet sie ohne Objektiv gebraucht ca. 300€ und mit Objektiv unter 450€.

Reviews:

Sony NEX-5N

Sony_NEX-5N_dheu-hfh&708

Bei Ebay* gebraucht ca. 160€ ohne und 250€ mit Objektiv.

Die NEX-5N ist die Vorgängerin der NEX-5T, gebraucht ist sie inzwischen ein echtes Schnäppchen. Von der Bildqualität ist sie kein Stück schlechter als aktuelle Modelle, gleichzeitig ist sie besser verarbeitet. Lediglich bei der Bedienung ist die 5T etwas besser und die 5N bietet auch keine App Unterstützung.
NEX-5N bei ebay.de | Technische Daten bei Sony.de
Reviews:

Sony NEX Kaufberatung
Lasst euch nicht beirren, auch mit dem Kit-Objektiv lassen sich hervorragende Fotos schießen
©Phillip Reeve

Kameravergleich

Sony Alpha 6000 vs. Sony NEX-5T

In aller Kürze: Falls Preis oder Größe sehr wichtig sind, würde ich zur 5T greifen, in fast allen anderen Aspekten liegt die A6000 vorne. Gerade den deutlich besseren AF und mehr Bedienelemente sowie den EVF sehe ich als praxisrelevante Vorteile.

  • Die A6000 hat einen merklich besseren AF
  • Die A6000 hat einen elektronischen Sucher, der gerade bei hellem Licht und Hochformataufnahmen angenehmer als das Display ist.
  • Die A6000 hat die neue, übersichtlichere Menü-Struktur
  • Die A6000 hat mehr frei konfigurierbare Bedienelemente
  • Die A6000 hat leichte Vorteile bei der Bildqualität, besonders bei JPG Aufnahmen
  • Das Display der A6000 lässt sich nicht um 180° drehen, wer gerne Selfies schießt, ist mit der NEX-5T besser bedient.
  • Die 5T ist etwas kleiner und 1/3 leichter.
  • Die 5T hat im Gegensatz zur A6000 ein Touchdisplay, welches ich in der Praxis als echte Bereicherung empfinde.

Sony NEX-5T vs. Sony Alpha 5000

Aktuell liegt der Preisunterschied bei etwa 75€, da würde ich in den meisten Fällen die 5T empfehlen, denn die vielen Features und Ausstattungsmerkmale, welche bei der A5000 eingespart wurden, machen sich in der Fotopraxis auf jeden Fall bemerkbar.

  • Alle Punkte des Vergleichs F3 vs 3N treffen auch für die 5R zu, mit Ausnahme der Belichtungsreihen.
  • Die Bildqualität ist  vergleichbar
  • Die 5T hat einen größeren Buffer und eine höhere Bildfrequenz (10 vs 3.5 Bilder/Sekunde)
  • Die 5T bietet wegen der FN und dem zusätzlichen Bedienrad Taste eine angenehmere Bedienung
  • Die 5T hat keinen integrierten Blitz, die A5000 hat ihn
  • Die 5T hat ein höher auflösendes Display und einen Touchscreen
  • Die A5000 hat ein deutlich übersichtlichere Menü-Struktur
Sony NEX Alpha Kaufberatung © Phillip Reeve
© Phillip Reeve

Sony Alpha 7 vs Alpha 6000

Obwohl ich eine Alpha 7 nutze, würde ich keinem Einsteiger eine empfehlen. In den meisten Szenarien ist der Vorteil der A7 ehr marginal und in manchen Aspekten ist die A6000 überlegen (z.B. AF und Größe).
Lediglich Liebhabern von manuellen Objektiven würde ich die Alpha 7 ans Herz legen, da diese nach meiner Erfahrung an der Kamera merklich bessere Ergebnisse bringen (es gibt freilich auch hier zahlreiche Ausnahmen).

  • Bildqualität: Die A7 ist beim Rauschverhalten und beim Dynamikumfang jeweils knapp eine Blende besser. Das ist im Alltag schon bemerkbar, soll aber keinen zu dem Gedanken verleiten, dass die Fotos mit der A7 auf einmal viel besser würden.
  • Verarbeitung: Die A7 hat einen größeren Metallgehalt.
  • Größe und Gewicht: Die A7 hat z.B. gegenüber einer A6000 deutlich zugenommen, das Gewicht ist mit 474g um 37% oder 129g größer als bei der NEX-6.
    Was die Abmessungen angeht, so wächst sie in alle Richtungen, aber vor allem in der Höhe: +41% oder 27.5mm. Auch die Objektive für die VF-Kameras sind größer, z.B. ist das SEL2870 im Vergleich zum SEL1855 mit 295g 52% schwerer, 23mm länger und hat einen 10,5mm größeren Durchmesser.
    Man verliert mit dem Schritt zum Vollformat also an Kompaktheit.
  • Autofokus: Hier ist die A6000 ganz klar besser.
  • Bedienung: Die Alpha 7 hat 3 statt 2 Bedienräder und 2 Speicherslots auf dem Moduswahlrad sowie ein paar mehr Bedienknöpfe.
  • Preis/Leistung: Hier würde ich 2 Sichtweisen anbieten:
    Eine A7 mit Objektiv kostet knapp das 3-fache einer A6000. In vielen Alltagssituationen wird Ottonormalanwender bei normalen Anwendungen wie Fotobüchern oder der Darstellung im Web keinen Unterschied sehen. Noch dazu hat man mehr zu schleppen, somit ist die Kamera sehr unvernünftig. Hat man aber höchste Ansprüche und betrachtet auch andere Systeme wie z.B. Vollformatkameras wie die Nikon D800E, Sony A99, Leica M oder Canon 5d Mark III, so bekommt man bessere bis gleiche Bildqualität in einer günstigeren, kompakteren Kamera mit etwas langsameren AF. Auf einmal erscheint die A7 ein echtes Schnäppchen zu sein (Die Objektivpreise sollte man allerdings nicht zu genau studieren). Persönlich habe ich mich für die Alpha 7 entschieden, weil sie so hervorragend mit manuellen (SLR-)Objektiven harmoniert und ich für unter 1000€ ein Set an Objektiven zusammen stellen konnte, für das ich in anderen System deutlich mehr gezahlt hätte.

Zur Person

Abschließned etwas zu meiner Person – der Artikel ist schließlich aus meiner Sicht geschrieben und ihr sollt etwas einschätzen können, was von meinem Rat zu halten ist.
Ich fotografierte 2 Jahre lang fast ausschließlich mit einer NEX (NEX-3, NEX-5N, NEX-6) vor allem Landschaft und Natur und das mit einem Mix aus manuellen Objektiven und Systemobjektiven. Im November 2013 bin ich dann auf eine Alpha 7 umgestiegen und nutze diese aktuell ausschließlich mit manuellen Objektiven.
Meine Fotos könnt ihr in meinem flickr stream sehen.

Wenn Fragen unbeantwortet geblieben sind, schreibt sie einfach als Antwort auf diesen Artikel oder schickt mir eine Mail: reeve.phillip@gmail.com, auch für Hinweise zu Fehlern im Artikel bin ich immer dankbar.

Sony NEX Alpha Kaufberatung © Phillip Reeve
© Phillip Reeve

 

About The Author

Phillip Reeve ist Student und fotografierte 2 Jahre lang mit einer Nex bevor er im November 2013 auf eine Sony A7 umstieg. Seine fotografischen Schwerpunkte sind Natur und Reise, wobei er zumeist manuelle Objektive einsetzt.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>