Close

Handbücher für die Sony Alpha 7 – Eine Doppelrezension

Zur Zeit buhlen die Werke von mehreren Autoren um die Gunst der Sony A7 Besitzer, die auf der Suche nach einem ausführlichen Handbuch sind. Ich habe mir beide Bücher angeschaut und möchte hier deren Stärken und Schwächen aufzeigen und die Frage beantworten, ob und für wen sich der Kauf lohnt.

Das erste Buch Sony A7/A7R Das Buch zur Kamera ist von Frank Späth, seines Zeichens Chefredakteur der Zeitschrift PHOTOGRAPHIE sowie Betreiber des Lumix Forums. Es ist im Point of Sale Verlag erschienen, hat 319 Seiten und kostet 34 Euro. (Hier bei Amazon)

Das zweite Buch Das Sony Alpha 7/ Alpha 7R Handbuch wurde von Martin Vieten verfasst, der als Testredakteur bei digitalkamera.de arbeitet und im Sonyuserforum aktiv ist. Es ist im dpunkt.verlag erschienen, hat 316 Seiten und kostet 39,90€. (Hier bei Amazon)

Rezension_uebersicht

Der Inhalt

Die beiden Autoren haben ihre Werke sehr unterschiedlich aufgebaut:

Das Buch von Frank Späth ist in drei Überkapitel eingeteilt.

  • Im ersten 67 Seiten umfassenden Kapitel Handling werden die Bedienelemente und sämtliche Einstellmöglichkeiten erklärt.
  • Es folgt das 170 Seiten lange Praxis Kapitel, welches wiederum in 6 Unterkapitel untergliedert ist. Hier wird dem Leser erklärt, wie sich die Kamera in der Praxis bedienen lässt, beispielsweise wird erklärt wie die verschiedenen Blitzmodi funktionieren und wann man sie einsetzen sollte.
  • Im dritten Kapitel Workshop finden sich kurze Einführungen in verschiedene Bereiche wie Portrait- oder Landschaftsfotografie.

Außerdem sind durch das ganze Buch verstreut Ausrüstungstipps zu finden, vor allem zu Objektiven.

Martin Vieten hingegen hat sein Buch analog des Bildentstehungsprozesses in insgesamt 12 Kapitel strukturiert:

  • Zuerst wird dem Leser quasi das Konzept der Kamera vermittelt und im 2. Kapitel die Kamera sinnvoll eingestellt, wobei er sich erstmal auf die für den Anfang wichtigen Funktionen beschränkt.
  • Anschließend werden in Kapitel 4 und 5 auf ca. 100 Seiten die grundlegenden fotografischen Konzepte Belichtung und Fokussierung mit der Alpha eingeführt und im 6. Kapitel eine kurze Einführung in die Bildbearbeitung gegeben.
  • Kapitel 7 beschäftigt sich mit dem Blitzen, Kapitel 8 mit dem Videodreh und in Kapitel 9 geht es dann um die Betrachtung, Verwaltung und Präsentation von Bildern.
  • In Kapitel 10 und 11 geht es dann mit den Einstellungen in die Tiefe und es wird erklärt wie man die Kamera sinnvoll an die eigenen Bedürfnisse anpasst.

Einzelkritik „Sony A7/A7R Das Buch zur Kamera“ von Frank Späth

Sony A7/A7R Das Buch zur Kamera von Frank Späth

Frank Späths Werk hat auf mich den Eindruck gemacht, recht schnell geschrieben worden zu sein, ohne dass der Autor die Kamera wirklich intensiv genutzt und dabei ihre Stärken und Schwächen kennen gelernt hätte. Dies führt zu einem inkonsistenten Leseerlebnis: Grundsätzlich sind zwar alle Themen irgendwie abgedeckt und die Erläuterungen verständlich, aber die Qualität der Darstellung schwankt stark und die Darstellung geht zu wenig auf die Eigenheiten der Alpha 7 ein.

An manchen Stellen hat man den Eindruck, dass der Autor sich hier intensiver mit der Kamera auseinander gesetzt hätte. So z.B. im Abschnitt über das Blitzen, hier sind die Beschreibungen sehr ausführlich, es wird auch vermittelt, wann und warum man diese oder jene Technik bevorzugen sollte. An vielen anderen Stellen kratzt der Autor aber lediglich an der Oberfläche: Es werden Funktionen und Einstellungen zwar erläutert, aber wie man das Potential der Alpha 7 im Bildentstehungsprozess wirklich ausnutzt, kommt aber nicht wirklich rüber.

Das Workshopkapitel ist ein weiteres Beispiel: Der Abschnitt zu Portraits z.B. gibt tatsächlich einige gute Ideen und Rezepte an die Hand, mit denen Einsteiger schnell zu brauchbaren Resultaten kommen werden. Der Abschnitt zur Landschaftsfotografie hingegen kommt sehr schwach daher, es werden sehr viele Punkte angerissen, die am Kern des Themas ehr vorbei gehen; zwischendurch wird die Blaue Stunde völlig falsch erklärt, sodass dieser Abschnitt mehr Verwirrung stifte als Erleuchtung bringt.

Ziemlich geärgert habe ich mich über die Ausrüstungstipps: Erwartet hatte ich, dass Stärken und Schwächen von z.B. Objektiven dargestellt werden, so dass ich als Leser auf dieser Basis eine qualifizierte Kaufentscheidung treffen und in der Praxis das Maximum aus den Objektiven heraus holen kann. Tatsächlich enthalten die Tests aber keine Informationen, die nicht auch der Herstellerhomepage zu entnehmen wären. Dass dann noch zahlreiche APS-C Objektive empfohlen werden, verstärkt hier den negativen Eindruck.

Einzelkritik „Das Sony Alpha 7/ Alpha 7R Handbuch“ von Martin Vieten

Das Sony Alpha 7/ Alpha 7R Handbuch von Martin Vieten

Martin Vietens Buch hingegen hinterließ bei mir einen sehr guten Eindruck, man merkt, dass der Autor sich sehr intensiv mit der Kamera auseinander gesetzt hat.  Obwohl ich die Kamera sehr viel nutze, gab es einige Punkte im Buch, die mir geholfen haben, meinen Workflow noch ein Stück zu verbessern.

Es gelingt Martin Vieten dem Leser zu vermitteln, wie er die Kamera bedienen muss, um ihre Stärken zu nutzen und die Schwächen zu umgehen. Dazu tragen neben dem präzisen Schreibstil die immer wieder eingestreuten persönlichen Erfahrungen und Einschätzungen bei. Die Themen werden umfangreich und stets praxisnah besprochen.

Die Strukturierung von Vietens Buch finde ich sehr gelungen: Nachdem man die ersten beiden Kapitel (zusammen 40 Seiten) durchgearbeitet hat, sollte man die Kamera schon recht gut verstanden haben haben. Auch hat man dann schon die wichtigsten Einstellungen vorgenommen, welche praxisnah und gut verständlich besprochen werden. Bei Späth hingen muss man sich auf 70 Seiten durch alle Menüs kämpfen und man verliert schnell den Überblick, welche Funktionen tatsächlich wichtig sind und welche nicht.

Auch beim Layout gefällt mir Martin Vietens Buch besser, es hat ein größeres Format, was insgesamt zu einem lockeren Seitenaufbau führt und angenehmer zu lesen ist, bei Frank Späth wirken die Seiten zuweilen recht vollgestopft.

So ganz ohne Kritik soll auch Martin Vietens Buch nicht bleiben: Als großer Fan von rein manuellen Objektiven hätte ich mir gewünscht, dass die Benutzung dieser etwas ausführlicher besprochen worden wäre. Zum Beispiel hätte der Abschnitt zur manuellen Fokussierung noch etwas ausführlicher geraten können, er deckt zwar die Grundlagen ab, aber man kann bei dem Thema noch deutlich stärker in die Tiefe gehen, wie es bei der Besprechung von Autofokus Techniken auch passiert.

Fazit

Frank Späths Buch ist sicherlich ein deutlicher Fortschritt zur Bedienungsanleitung, wenn man aber das Maximum aus der eigenen Kamera herausholen möchte, so wird man mit dem Buch nicht glücklich werden.

Das Buch von Martin Vieten kann ich dafür umso mehr empfehlen. Hier schreibt ein Autor, der sein Handwerk versteht und sich offensichtlich sehr intensiv mit der Kamera auseinander gesetzt hat. Die Darstellung ist dabei sehr verständlich und praxisnah. Ich würde es jedem Einsteiger empfehlen, aber fortgeschrittene Anwender können noch etwas lernen. Hier das Buch bei Amazon, mit der Möglichkeit, einen Blick auf die ersten 16 Seiten und das Stichwortverzeichnis zu werfen.

About The Author

Phillip Reeve ist Student und fotografierte 2 Jahre lang mit einer Nex bevor er im November 2013 auf eine Sony A7 umstieg. Seine fotografischen Schwerpunkte sind Natur und Reise, wobei er zumeist manuelle Objektive einsetzt.

1 Comment

  1. Das Buch von Martin Vieten ist recht gut, allerdings hat mir das Buch von Kyta und Christian Sänger noch besser gefallen und ist meiner Meinung absolut empfehlenswert, was detaillierte Hilfestellung in Kameratechnik und Tipps für die Praxis betrifft.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>