Close

Das Sony ILCE Vollformatsystem ist noch jung und es gibt nur wenige native Objektive. Dass viele Nutzer auf adaptierte manuelle Objektive ausweichen, ist allgemein bekannt. Weniger bekannt ist, dass es mithilfe des LA-EA4 Adapters möglich ist, alle Objektive des Sony A-Bajonetts an einer A7(r) zu verwenden, und zwar mit schnellem Autofokus.
In diesem Artikel möchte ich gerne meine ersten Erfahrungen mit dem Adapter schildern.

12029379464_be67bb0613_b

Der Adapter

DSC05372Der LA-EA4 nutzt Sonys SLT Technologie, das heißt, dass über einen semitransparenten Spiegel ein Drittel des einfallenden Lichts auf einen AF Sensor umgelenkt wird. So ist es möglich, gleichzeitig ein Livebild im elektronischen Sucher zu sehen und schnellen AF zu nutzen.

Auch hat der Adapter einen Motor zur Blendensteuerung, so dass man mit der Kamera die Blende des Objektivs kontrolliert.

Verwendet man den Adapter LA-EA4, um A-Bajonett Objektive an der A7(R) benutzen, so hat man im Prinzip die gleiche Funktionalität wie mit der Sony A99. Man muss lediglich auf den Bildstabilisator verzichten, der bei Sony SLT Kameras im Gehäuse und nicht im Objektiv eingebaut ist.

Neben dem LA-EA4 gibt es auch noch den LA-EA3, dieser kostet statt 349€(UVP) nur 199€, bringt dafür aber kein AF Modul mit. Man hat dadurch zwar keinen Lichtverlust, mit SSM und SAM Objektiven hat man dafür aber nur sehr langsamen Autofokus (Fokussierdauer im Bereich mehrerer Sekunden) und bzw. gar keinen AF mit älteren Objektiven, die keinen AF Motor haben.

Autofokus

Ich habe bisher vor allem das Sony 70-400mm F4-5.6 G SSM verwendet und war dabei von der Geschwindigkeit des AF sehr positiv überrascht. Die Performance schlug die Canon 5dII mit 2470L deutlich, die ich gewohnt war.

Im AF-C Modus mit der Fokusfeld Einstellung „Breit“ werden Objekte problemlos präzise verfolgt, dabei ist kaum eine Verzögerung festzustellen und der AF arbeitet geräuschlos.

DSC05154

Der Luchs gähnt, der AF ist alles andere als schläfrig und lässt mich diesen Moment einfangen

Auch mit einem fast 30 Jahre alten Minolta AF 28-85mm 1:3.5-4.5 Objektiv funktionierte der AF präzise und immer noch schnell, allerdings nicht auf dem Niveau des SSM Objektives und zudem recht laut.

Etwas störend empfand ich auch die sehr zentrale Anordnung der AF Felder der Kamera: Solange man ein zentrales Motiv hat, funktioniert er wirklich sehr gut, wenn man aber z.B. für ein Portrait die Person deutlich außerhalb des Zentrums positionieren möchte, so ist das Motiv durch die AF-Felder nicht abgedeckt.

DSC05195

Mit dem 70-400 kann man – wenn man eine dezentrale Komposition gewählt hat – jederzeit in den Fokusring eingreifen und präzise und mit angenehmen Widerstand fokussieren. Auch ohne Sucherlupe gelang es mir so, bei Teleaufnahmen den Fokus präzise an die gewünschte Stelle zu legen. Hilfreich ist es hier, Auslöser und AF zu entkoppeln, den AF also z.B. auf die AEL Taste zu legen.

Handling

Für diesen Test hat Sony mir das Carl Zeiss 1.8/135 ZA und das Sony 70-400mm F4-5.6 G SSM zu Verfügung gestellt, zwei sehr große und schwere Objektive, von denen ich zuvor befürchtet hatte, dass sie an der A7 schlecht zu benutzen wären, weil die Kamera zu klein für diese Brocken ist. Tatsächlich hatte ich damit aber kein Problem.

DSC05167

400mm | f/5.6 | ISO 1250 | 1/320 Sek. – der AF sitzt

Die Optiken sind natürlich deutlich größer und schwerer als jene, die ich normalerweise an der A7 nutze, aber sie ermöglichen auch Aufnahmen, die mit kleinen leichten Objektiven einfach nicht zu machen sind.

Bei der Benutzung stütze ich das Objektiv mit der linken Hand, die rechte Hand die an der Kamera liegt trägt hierbei kaum Gewicht, so kann ich unangestrengt fotografieren.

DSC05107

Wie bereits geschrieben, haben die Objektive keinen Bildstabilisator – im Fall des 70-400 ist das sicherlich eine Einschränkung. Ich habe mir mit einem Einbein-Stativ beholfen und so auch bei 400mm und 1/250 Sekunde knackscharfe Bilder bekommen. Man kann den fehlenden Bildstabilisator also durch entsprechende Technik zumindest zum Teil kompensieren.

DSC05114

Wenn man vor allem mit großen Teleobjektiven arbeiten möchte, so ist es heute sicherlich noch zielführender, auch eine DSLR oder SLT Kamera zu nutzen, aber wenn z.B. Telefotografie nur ergänzend zu solcher Fotografie statt findet, wo die A7(r) ihre Stärken ausspielen kann, dann halte ich den Adapter für eine sinnvolle Angelegenheit.

Objektive

Das A-System bietet einige hervorragende Optiken, etwa die schon erwähnten Carl Zeiss 1.8/135 ZA und Sony 70-400mm F4-5.6 G SSM. Andere besonders interesante Objektive sind das Zeiss 2/24, das Sony STF 2.8/135 und das Sony 2.8/70-200.

DSC05103

Neben diesen Premiumlinsen gibt es aber auch viele Objektive mit hervorragendem Preis-Leistungsverhältnis aus der Anfangszeit des Minolta AF Systems. Eine gute Übersicht findet sich auf der Seite von Stephan Kölliker:artaphot.ch. Gerade wenn es auf gute Qualität zum geringen Preis und AF ankommt, gibt es einige sehr interessante Minolta Objektive wie das AF 4-4.5/28-135, 1.4/85, 3.5-4.5/24-105 oder auch das Tamron 2.8/70-200.

Generell sind A-Bajonett Objektive relativ groß, also nichts für leichte Reisegepäck. Wenn leichtes Gewicht nicht der Hauptfokus ist, können sie eine sehr willkommene Ergänzung sein.

 

Fazit

Der Adapter Sony LA-EA4 erschließt den Zugang zu einem breiten Sortiment von Objektiven, die fotografische Anwendungen möglich machen, die mit den bisher vorhandenen Objektiven nicht möglich sind. Die Einschränkungen, die man dabei in Kauf nimmt sind geringer als von mir erwartet – ob sie es wert sind, muss letztlich jeder für sich entscheiden.

Ich hatte mit Adapter und Objektiven jedenfalls viel Spaß und habe einige Fotos geschossen, die mir so nicht möglich gewesen wären und freue mich darauf die vorhandenen Objektiv weiter zu nutzen und auch andere interessante Optiken des A-Systems auszuprobieren.

Produkte in diesem Artikel

Sony Alpha 7 bei Amazon im Sony Shop
Adapter LA-EA4 bei Amazon im Sony Shop
Adapter LA-EA3 bei Amazon im Sony Shop
Sony ZA Sonnar T* 135 mm F1,8 bei Amazon im Sony Shop
Sony G 70–400 mm F4-5,6 bei Amazon im Sony Shop

About The Author

Phillip Reeve ist Student und fotografierte 2 Jahre lang mit einer Nex bevor er im November 2013 auf eine Sony A7 umstieg. Seine fotografischen Schwerpunkte sind Natur und Reise, wobei er zumeist manuelle Objektive einsetzt.

5 Comments

  1. […] Full A7 review at Focus Numerique (French) A7r with Nokton 21mm review at SLRclub (Korean). Zeiss 35mm FE lens review at Cetus (German). A7/A7R Light leaks at Sony community. White Orb problem ont he A7? DPreview forum. Sony LA-EA4 Review by Philip Reeve (In German at SystemKameraForum). […]

  2. hallo,
    kleine frage: in der a7/ a7r ist ja kein bildstabilisator eingebaut.
    mein sigma 70-300 hat aber einen.
    dieser geht aber laut beipackzettel nur wenn es strom bekommt vom body.
    stellt der la-ea4 diese verbindung bereit?
    schöne grüße,
    thomas

  3. […] ich, sehr viel und mit den Adapter+Objektiven wird es recht "wuchtig". Hier ein Review: http://www.systemkamera-forum.de/blo…-adapter-test/ Hier noch sein Blog mit einigen wertvollen Infos zur A7 und Adaptierung: […]

  4. Hallo! Hatte mir nach Jahren der „Abstinenz“ nach meiner Minolta Dynax 700 si, eine Sony Alpha 7MII gekauft und zahlreiche Entwicklungen der letzten Jahre übersprungen, das trifft auch für das verfolgen der technischen Entwicklung zu. Nun habe ich zumindest gleich im Zusammenhang des Kaufes der o.g. Kamera (mit Sony Kit Objektiv), meine alten Minolta Objektive im Zusammenhang mit dem LA-EA4 Adapter nutzen können und getestet. Das macht natürlich Lust auf mehr. Da sich mir in so kurzer Zeit die technischen Details der Entwicklung nicht erswchließen, habe ich bislang auch noch keine zufriedenstellende Antwort gefunden, was der Unterschied zwischen SSM und SAM für eine Auswirkung auf den Adapter als auch das gewünschte Vollformat hat. Die Übersicht bei Stephan Kölliker bezieht sich ja v.a. auf die Minolta Objektive (nur zum Teil Sony). Sind die diversen Kürzel bzw. die dort hinter stehende Technik für meine Konfiguration relevant – z.B. das Sony SAL 1.8/50 mm DT SAM? Über eine kurze Antwort würde ich mich freuen. Viele Grüße Steffen

    • Der SSM Antrieb ist hochwertiger, weil leiser, schneller und man jederzeit eingreifen kann.
      Der SAM Antrieb wir bei günstigeren Objektiven eingesetzt und ist wie gesagt etwas langsamer.

      Beider Typen funktionieren an LA-EA3 und La-EA4.

      Ob ein Objektive vollformattauglich ist hängt nicht vom Antrieb ab, im Falle des erwähnten Sony SAL 1.8/50 mm DT SAM verrät aber das DT, dass das Objektiv nur für den kleineren APS-C Sensor gerechnet ist.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>