Close
Fuji X-E2

fuji-x-e2_silver_front_left_14mm_refFujifilm stellt heute mit der Fuji X-E2 den Nachfolger der erfolgreichen X-E1 vor. Rein äußerlich hat sich wenig geändert (warum auch?), bei den inneren Werten hat sich aber einiges getan.

» Diskussion im Forum

Fuji hat aber alle Kritikpunkte aufgegriffen, die auch im Forum an der Fuji X-E1 geäußert wurden, zudem wurden wichtige Features aus Fuji X100s und X-M1 übernommen:

  • X-Trans II Sensor / EXR II Prozessor (aus der X100s)
  • Hybrid AF mit integrierter Phasenerkennung
  • Lens Modulation Optimizer
  • dadurch deutlich bessere AF Performance und höhere Bildqualität, speziell bei High ISO
  • Wifi-Funktionalität (aus der X-M1)
  • Größeres und höher aufgelöstes Display
  • 2,35 MP OLED Sucher
  • Bessere Unterstützung adaptierter Objektive (Fokus Peaking, Schnittbild-Darstellung)

Die Fuji X-E2 soll Mitte November für 899 € (Body) bzw.  1299 € (Kit mit 18-55m Objektiv ) in den Handel kommen.

Design und Bedienung

Am Design und der bewährten Bedienung hat sich wenig geändert:

vergleich-fuji-x-e2-e1-front

Das Tasten-Layout auf der Rückseite der Kamera wurde umgestellt: Die AF Taste ist von links nach rechts gewandert, die Q-Taste nach oben über das Display, AF- und AE-Lock liegen jetzt rechts separat.

Wichtig für die Freunde der individuell angepassten Kamerabedienung: Insgesamt vier Tasten sind jetzt frei belegbar: Fn/Wifi auf der Oberseite der Kamera, Fn2, AE- und AF-Taste auf der Rückseite der Kamera

 

vergleich-fuji-x-e2-e1-back

Abgesehen von der schon erwähnten WiFi Taste haben sich auf der Kamera-Oberseite nur Details geändert:

  • Die Belichtungskorrektur umfasst jetzt +/- 3 Blendenstufen, das Einstellrad ist jetzt deutlich straffer eingestellt.
  • Bei genauem Hinsehen ist auch eine zusätzliche Belichtungszeit 1/180 hingekommen als Synchronzeit für externe Blitzgeräte

vergleich-fuji-x-e2-e1-top

Display & Sucher

Einer der Kritikpunkte am Vorgänger war das 2,8″ Display mit nur 460.000 Pixel, die Fuji X-E2 hat jetzt 1.040.000 Pixel auf  3″ Standardgröße.

Auch der Blick durch den Sucher zeigt deutliche Verbesserungen: Der OLED Sucher hat 2,36 MP Auflösung und bietet ein großes Sucherbild. Speziell für schlechte Lichtverhältnisse ist die Bildwiederholungsrate von 20 B/sek auf 50 B/sek erhöht worden, um Bldverzögerungen z.B. bei Schwenks zu minimieren.

Sensor und Engine

Einen Leistungssprung in der Bildqualität verspricht Fuji durch die Kombination von neuem Sensor und Prozessor. Das aus der Fuji X100s bekannte Gespann aus X-Trans CMOS II und EXR Prozessor II soll gleich eine ganze Reihe von Parametern verbessern:

Der Lens Modulation Optimizer kann durch Auswertung von genutztem Objektiv, Brenweite und Blende optische Fehler wie Verzeichnung und chromatische Aberration sowie die Beugungsunschärfe aus den RAW Daten herausrechnen. Er optimiert lediglich die JPEG Daten, logischerweise nur Fujinon XF Objektive, die mit einer aktualisierten Firmware ausgestattet sein müssen.

Der neue Prozessor hat ggü. der X-E1 doppelte Taktfrequenz, außerdem wurde die Schreibgeschwindigkeit um Faktor 1,8 verbessert, was sich u.a. in einer höheren Serienbildfrequenz (7 B/sek, vorher 5,6) niederschlägt.

Fuji X-E2 Autofokus – jetzt auch Hybrid!

Der neue Prozessor ist auch mit verantwortlich für eine massiv verbesserte AF Performance der neuen Fuji X-E2. Gegenüber der Fuji X-E1 verfügt der Sensor der Fuji X-E2 86.000 Phasendetektionspixel, die über 36% der Sensorfläche verteilt sind. In Kombination mit dem bewährten Kontrast AF erzielt die Fuji X-E2 Spitzenwerte im Test nach CIPA Standard. Im Serienbildmodus bis 3 B/s führt der AF-C die Schärfe jetzt aktiv mit.

Die Phasendetektionspixel ermöglichen übrigens auch eine Schnittbild-Entfernungsmessung bei manueller Fokussierung, wie sie schon von der Fuji X100s bekannt ist. Ebenfalls verbessert: Die Erkennung horizontaler Strukturen, mit denen die Fuji X-E1 noch Probleme hatte.

Manuelles Fokussieren

Wer manuelle Objektive per Adapter nutzen möchte, wird durch die Fuji X-E2 jetzt noch besser unterstützt, es stehen jetzt drei Modi zur Verfügung, um die Schärfe optimal zu bestimmen

  • Mehr Optionen für die Fokuslupe: 4x und 6x Vergrößerung
  • Fokus Peaking in zwei Empfindlichkeits-Einstellungen und zwei Vergrößerungsstufen
  • Schnittbild Indikator wie von der Fuji X100s bekannt

Video

Auch die Videofähigkeiten der X-E2 profitieren vom leistungsfähigeren Prozessor: Die Bitrate liegt jetzt bei 36 MBit/sek (X-E1 24MBit/sek). Durch den Hybrid AF wird die Schärfe deutlich schneller, präziser und weicher nachgeführt.

Ebenfalls hinzu gekommen sind einige Funktionen wie Filmsimulation im Videomodus (z.B. Velvia oder Monochrom) und Belichtungskorrektur um bis zu 2 Blendenstufen.

Wifi

Neu gegenüber der Fuji X-E1 ist auch die Verbindung via WLAN mit Smartphone und PC. Allerdings beschränkt sich Fuji dabei auf eine Richtung: Das Bild wird an Smartphone oder PC übertragen und kann dort weitergeleitet oder -verarbeitet werden. Eine Steuerung der Kamera oder ein Livebild sind derzeit nicht implementiert.

Preise & Verfügbarkeit Fuji X-E2

Vom Preis hat sich nichts verändert, der Fuji X-E2 Body soll 899 € Gehäuse kosten und ab Mitte November im Handel verfügbar sein. Im Kit mit dem XF 18-55mm Objektiv beträgt der UVP 1299 €.

Unser Fazit zur Fuji X-E2

Schon der Vorgänger Fuji X-E1 hat einen Nerv getroffen und eine große Fan-Gemeinde gefunden. Mit der Fuji X-E2 wurde Bewährtes übernommen, Kritikpunkte wie die AF Performance ausgebügelt und aktuelle Technik und Funktionen aus anderen Modellen eingebaut. Gemeinsam mit dem stetig wachsenden Objektivangebot mit attraktiven Festbrennweiten wird die Fuji X-E2 mit Sicherheit begeistert aufgenommen werden.

Technische Daten FUJIFILM X-E2

Bildsensor 23,6mm x 15,6mm (APS-C) X-Trans CMOS II/ 16,3 Mio Pixel (effektiv)
Speichermedium SD- / SDHC- / SDXC-Speicherkarte
Dateiformat Foto: JPEG (Exif Ver. 2.3), RAW (RAF), RAW + JPEG
Video: H.264(MOV) mit Stereoton
(DCF-konform / DPOF-kompatibel)
Anzahl aufgezeichneter Pixel L: 4896×3264 4896×2760 3264×3264
M: 3456×2304 3456×1944 2304×2304
S: 2496×1664 2496×1408 1664×1664Motion Panorama:
L Vertikal: 2160×9600 Horizontal: 9600×1440
M Vertikal: 2160×6400 Horizontal: 6400×1440
Objektivfassung FUJIFILM X-Bajonett
Wechselobjektive FUJIFNON XF14mm F2.8R
FUJINON XF18mm F2 R
FUJIFNON XF23mm F1.4R
FUJINON XF35mm F1.4 R
FUJINON XF60mm F2.4 R Macro
FUJINON XF18-55mm F2.8-4 R LM OIS
FUJINON XF 55-200mm F3.5-4.8 LM OIS
Empfindlichkeit ISO 200-6400 (Standard-Ausgabeempfindlichkeit)
AUTO(400)/AUTO(800)AUTO(1600)/AUTO(3200)/AUTO(6400)
Erweiterbar auf ISO 100, ISO 12800 und ISO 25600
Belichtungssteuerung TTL-Messung über 256 Zonen, Mehrfeld, Spot, Integral
Belichtungsprogramme AE-Programmautomatik, AE-Zeitautomatik, AE-Blendenautomatik, Manuell
Belichtungskorrektur – 3.0 EV bis + 3.0 EV in 1/3 Stufen
Video: – 2.0 EV bis + 2.0 EV in 1/3 Stufen
Verschluss Schlitzverschluss
Verschlusszeit (P Modus) 1/4 Sek. bis 1/4000 Sek., (alle anderen Programme) 30 Sek. bis 1/4000 Sek.,
Bulb (max.60 Min.), Time (1/2 bis 30 Sek.)
Blitzsynchronisation: bis zu 1/180 Sek
Serienaufnahme 7 oder 3 Bilder pro Sek. Wählbar
Auto Bracketing AE Bracketing: ±1/3EV,±2/3EV,±1EV
Filmsimulation Bracketing: 3 Filmtypen auswählbar
Dynamikumfang Bracketing: DR 100%/200%/400%
ISO Bracketing: ±1/3EV,±2/3EV,±1EV
Scharfstellung Einzel AF / Kontinuierlicher AF / MF Entfernungsanzeige
Intelligenter Hybrid AF (TTL Kontrast AF/TTL Phasen AF), AF-Hilfsleuchte
Mehrfeld / Bereich (EVF/LCD: 49 AF Felder), die AF-Felder können in 5 verschiedenen Größen eingestellt werden
Weißabgleich Automatische Motiverkennung, Custom, Farbtemperatureinstellung (K)
Voreinstellung: Sonnig, Schatten, Kunstlicht (Tageslicht), Kunstlicht (warmes Weiß), Kunstlicht (kaltes Weiß), Glühlampenlicht, Unterwasser
Filmsimulation PROVIA/STANDARD, Velvia/LEBENDIG, ASTIA/SOFT, PRO Neg Hi, PRO Neg. Std, Schwarzweiß, Schwarzweiß+Gelbfilter, Schwarzweiß+Rotfilter, Schwarzweiß+Grünfilter, SEPIA
Selbstauslöser ca. 10 Sek. / 2 Sek. Vorlaufzeit
Blitz Automatikblitz mit manuellem Pop-Up Mechanismus
Leitzahl: ca. 7 (ISO200, m)Blitzprogramme:
Rote-Augen-Korrektur AUS: Automatik, Blitzzuschaltung, Blitzabschaltung, Slow Synchro, Blitzen auf den zweiten Verschlussvorhang, Commander
Rote-Augen-Korrektur EIN: Automatische Rote-Augen-Korrektur,
Rote-Augen-Korrektur & Blitzzuschaltung, Blitzabschaltung, Rote-Augen-Korrektur & Slow-Synchro, Rote-Augen-Korrektur & Blitzen auf den zweiten Verschlussvorhang, Commander
Blitzschuh TTL (FUJIFILM)
LCD Monitor 7,6cm (3,0 Zoll) 3:2, TFT Farb LC-Display, ca. 1.040.000 Pixel, ca. 100% Bildfeld
Sucher OLED Farbsucher, ca. 2.360.000 Pixel, ca. 100% Bildfeld, 0,5 Zoll, Augenpunkt ca. 23mm, Dioptrienausgleich –4 bis +2 m (dpt), Augensensor
Videoaufzeichnung 1920 x 1080 Pixel 60p/30p Die max. Aufzeichnungsdauer einer einzelnen Datei beträgt 14 Minuten.
1280 x 720 Pixel 60p/30p Die max. Aufzeichnungsdauer einer einzelnen Datei beträgt 27 Minuten.
Fotografische Funktionen Individuelle Einstellung, Motion Panorama, Farbraum, Farbsättigung, Schärfe, Dynamikumfang, Filmsimulation, Gradation, automatische Rote-Augen-Korrektur, Gitterlinien, Bildnummernspeicher, Histogramm, Schärfentiefekontrolle, Lens Modulation Optimizer, Fokuskontrolle, Wasserwaage, Mehrfachbelichtung, Fn Funktionstaste (RAW, Video, etc.), Verbindung zum Smartphone und Tablett PC (Wi-Fi®*), Kreative Filter
Wiedergabefunktionen RAW Konvertierung, Bilddrehung, Rote-Augen-Korrektur, Photobook-Assistent, Löschfunktion, Bildsuche, Diashow, Markieren für Upload, Mehrfachbild-Wiedergabe inklusive Micro Thumbnail Ansicht, Ausschnitt, Größenanpassung, Panorama, Favoriten, (Wi-Fi®*)
HDMI Ausgang HDMI (Mini)
Digitalschnittstelle USB 2.0 High-Speed, Fernauslöser RR-90 optional
Externer Mikrofonanschluss 2,5mm Stereo Miniklinkenstecker
Stromversorgung Lithium-Ionen Akku NP-W126 (im Lieferumfang)
Abmessungen 129 (B) × 74,9 (H) × 37,2 (T) mm (ohne Zubehör und Aufsätze)
Gewicht ca. 300g (ohne Zubehör / Akku / Speicherkarte)
Lieferumfang Lithium-Ionen Akku NP-W126, Akku-Ladegerät BC-W126, Schultergurt, USB-Kabel, Gehäusedeckel, CD-ROM (Software, RAW Konvertierung)*1 , Bedienungsanleitung

About The Author

Andreas Jürgensen ist Fotoingenieur und lebt in Bonn. Er betreibt das Leica Forum, das Systemkamera Forum und das Fuji X Forum. Ihr findet mich auch auf Google+

2 Comments

  1. […] Details zur Fuji X-E2 gibt es in unserem Blogeintrag oder in der  Systemkamera Datenbank. Zusätzlich zum Launch der X-E2 hat Fujifilm eine neue […]

  2. […] Informationen zur Fuji X-E2 findet ihr hier oder in unserer […]

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>