Close

Wie in der Gerüchteküche schon seit einigen Wochen erwartet, hat Olympus hat heute die PEN-Serie komplett erneuert und erweitert. Während es von Olympus bisher die PEN E-P und PEN E-PL-Serie (Light) gab, wird das System nun nach unten mit einer PEN E-PM- Serie (Mini) erweitert.

Während die PEN Mini (E-PM1) die erste Kamera ihrer Linie ist, kommt mit der PEN E-P3 und der PEN E-PL3 jeweils die dritte Generation heraus.

Vor allem bei den inneren Werten der Kameras hat sich einiges getan. Ein neues AF-System, welches dem neuen Bildprozessor TruePic VI geschuldet ist, beschleunigt das Scharfstellen auf ein ganz neues Niveau und soll sogar um einiges schneller sein, als die AF-Systeme bei den Micro-FourThirds-Kameras von Panasonic. Und die gelten gemeinhin als „nicht schlecht“. Um die Leistungsfähigkeit des AF-Systems auch voll ausnutzen zu können, bietet Olympus parallel zu den Kameras auch neue Zoom-Objektive an und zwar ein neues M.ZUIKO DIGITAL 14-42 mm 1:3.5-5.6 II R und ein neues M.ZUIKO DIGITAL ED 40-150mm F4.0-5.6 R. Olympus bezeichnet das AF-System als „zur Zeit weltschnellstes Autofokussystem mit 35 AF-Punkten“.

In allen Kameras verwendet Olympus jeweils ein neues Display. Während es sich bei der PEN E-P3 um ein berührungsempfindliches 3″ OLED-Display mit 610.000 Pixel handelt (Touch-Screen), ist in der PEN E-PL3 ein schwenkbares Display mit 460.000 Pixel eingebaut. Somit ist die PEN E-P3 ist erste PEN-Kameras mit OLED-Display und Touchscreen, während die neue E-PL3 die erste PEN-Kamera mit einem schwenkbaren Display ist. Bei der kleinen PEN E-PM1 ist auch ein 3″ Display mit 460.000 Pixel eingebaut, allerdings ist es nicht schwenkbar.

In allen drei neuen Kameras kommt ein neuer Live-MOS-Sensor zum Einsatz, der empfindlicher und schneller sein soll (wahrscheinlich als der alte Sensor der E-P2).

Die große PEN E-P3 hat einen eingebauten Blitz; die PEN E-PL3 und die PEN E-PM1 werden jeweils mit einem zusätzlichen externen Blitz geliefert.

Parallel zu den neuen Zoom-Objektiven hat Olympus zwei Festbrennweiten vorgestellt, die wir in einem gesonderten Blog-Beitrag vorstellen.

Die PEN E-P-Serie hat nun endlich das schon lange erwartete Produkt-Update erfahren. Gerade in Bezug auf Autofokus-Geschwindigkeit und Display-Auflösung, hat Olympus endlich auf die aktuellen technischen Standards aufgeschlossen, die andere Kameras der anderen Hersteller seit geraumer Zeit bieten bzw. ist in einigen Punkten (OLED, AF-Geschwindigkeit) offensichtlich sogar am direkten Mitbewerber Panasonic vorbeigezogen.

Sowohl die Auflösung des Displays, als auch die AF-Geschwindigkeit, die eine E-P1 oder E-P2 geboten hat, waren ja eigentlich zum Zeitpunkt der Vorstellung dieser Kameras schon nicht mehr wirklich zeitgemäß. Nachdem wir zwischenzeitlich schon die Befürchtung hegten, Olympus würde den Anschluss an den restlichen Markt komplett verpassen, können wir nun feststellen, dass Olympus „wieder da ist“.

Betrachtet man die gleichzeitige Vorstellung der neuen Profi-Optiken, dann zeigt Olympus auch, dass sie das Marktgeschehen im Micro FourThirds sehr ernst nehmen. Zwischenzeitlich hatten wir durchaus Zweifel daran.

Auf der anderen Seite hat auch Olympus erkannt, dass der Markt der Kompaktkamera-Umsteiger, die nicht gleich eine kompliziert zu bedienende Systemkamera kaufen wollen, sehr groß ist. Daher wurde die PEN E-PM1 entwickelt.

Wie schon zuvor Panasonic mit der Lumix GF3, will hier Olympus auch in dem Segment, in dem Sony mit der NEX-Serie sehr erfolgreich ist, mitverdienen. Sicherlich haben sowohl Panasonic als auch Olympus sich verwundert die Augen gerieben, als man letztes Jahr feststellte, in welch kurzer Zeit Sony mit nur zwei Kameras und 2 Objektiven enorm große Marktanteile erobert hatte.

Genau diese Benutzergruppe, die Sony mit dem NEX-System beliefert, wollte eine möglichst kleine Kamera mit einfacher Bedienung. Mehr nicht. Die Anzahl der Objektive und die „Professionalität des Systems“ ist für diese Käufergruppe offensichtlich nicht vorrangig wichtig. Nach Panasonic mit der Lumix GF3, liefert Olympus mit der PEN E-PM1 genau für diese Kunden eine Lösung. Die sonnigen Zeiten, in denen Olympus und Panasonic dem Mitbewerber Sony das Feld überlassen haben, sind also vorbei. Jetzt wird mit harten Bandagen um das gleiche, nicht ganz kleine Segment gekämpft und es sieht so aus, als hätten nun Olympus und Panasonic im Augenblick durch die Systemvielfalt die besseren Argumente für den Kunden.

Die PEN E-PL3 hingegen ist einfach die konsequente Weiterentwicklung der E-PL2, wobei es einige Kunden sicherlich nicht gut finden werden, dass Olympus im Nachfolger auf einen internen Blitz verzichtet hat. Dafür gehört aber automatisch ein externer Blitz mit zum Lieferumfang, bei dem der Blitzreflektor ein wenig weiter von der optischen Achse entfernt ist, was wiederum der „roten-Augen-Problematik“ gut tut. Das Schwenkdisplay der PEN E-PL3 macht dagegen die Kamera durchaus attraktiver als das Vorgängermodell. Makro- und „Über Kopf“-Aufnahmen lassen sich so einfacher gestalten.

Im Anschluss an die Bilder findet Ihr die drei Pressemitteilungen von Olympus zu den drei neuen Kameras. Bitte beachtet auch unseren Blog-Beitrag zu den neuen Olympus-Festbrennweiten.

Euer Systemkamera-Forum-Team

Pressemitteilung zur Olympus PEN E-P3

Neues PEN-Flaggschiff: E-P3 mit rekordverdächtigem FAST AF und Touchscreen

Hamburg, 30. Juni 2011 – Mit der Einführung der PEN auf Basis des Micro Four Thirds Standards begann 2009 ein neues Kapitel in der Geschichte der Systemkameras. Zwei Jahre später präsentiert Olympus nun die nächste Generation mit dem Flaggschiff PEN E-P3. Sie kommt in einem Metallgehäuse von zeitlosem Design, mit OLED-Touchscreen, einem eingebauten Blitz sowie dem weltweit schnellsten Autofokus für Systemkameras*. Der FAST AF (Frequency Acceleration Sensor Technology) verdankt seine erstaunliche Fokusgeschwindigkeit dem neuen Bildprozessor TruePic VI, der speziell für spiegellose Kameras entwickelt wurde. Zusammen mit dem schnelleren und empfindlicheren 12,3-Megapixel-Sensor sorgt TruePic VI auch für eine hervorragende Bildqualität, sogar bei ungünstigen Lichtverhältnissen. Mit dieser Leistungsfähigkeit und Ausstattung eine echte Alternative zu den sperrigen SLR-Kameras! Erfahrene Anwender werden sich über die zwei Einstellräder für Blende und Belichtungszeit auf der Rückseite der Kamera, den integrierten Bildstabilisator sowie den Blitz freuen. Das PEN E-P3 Kit ist ab August 2011 für 949,00 EUR bzw. 1.199,00 CHF verfügbar.

Ein Design-Klassiker

Die PEN E-P3 ist ein echter Design-Klassiker, inspiriert vom Look and Feel der Kameras aus den 60ern, in Verbindung mit neusten technologischen Errungenschaften. Die Olympus Entwickler hatten die Vision einer zeitlosen Kamera und genau das ist die neue PEN.

Superschneller AF

Mit ihrem kompakten Design, der erstklassigen Bildqualität und der bedienerfreundlichen Ausstattung hat die vielfach ausgezeichnete PEN-Serie bereits zahlreiche Amateure sowie Profis, die auf der Suche nach einer Zweitkamera waren, begeistern können. Die jüngste PEN-Generation, allen voran die E-P3, wird sicher noch mehr Fans finden. Highlight der neuen Modelle ist der weltweit schnellste Autofokus für Systemkameras*. Der FAST AF, der durch den ebenfalls neuen Bildprozessor TruePic VI gesteuert wird, ist perfekt für sich schnell bewegende Motive geeignet.
35 separate Fokus-Punkte, die nahezu über den gesamten Sensor verteilt sind, erfassen selbst kleinste Objekte, egal, wo sie sich auf dem Motiv befinden. Bei wenig Licht schaltet sich ein AF-Hilfslicht hinzu. Die neue AF-Tracking-Technologie verfolgt sich kontinuierlich bewegende Objekte und hält sie im Schärfebereich – sogar wenn sie zwischendurch nicht im Bildfeld sind. Und wenn es mal richtig schnell gehen muss, hilft der Full-Time-AF weiter: Er behält das Bild immer im Fokus, sodass das Motiv scharf gestellt bleibt und jederzeit sofort ausgelöst werden kann.

Perfekte Kontrolle

Das neue PEN-Flaggschiff ist mit einem 3 Zoll großen Touchscreen auf OLED-Basis ausgestattet. Das ist nicht nur praktisch in der Anwendung, sondern bietet auch eine hervorragende Abbildungsleistung, unabhängig von den Lichtverhältnissen. Im Vergleich zu herkömmlichen LCDs überzeugt ein OLED durch mehr Kontrast, ein tieferes Schwarz und ein breiteres Farbspektrum. Es ist außerdem heller und bietet einen größeren Blickwinkel – bei geringerem Stromverbrauch. Einfach das Display der PEN E-P3 leicht mit dem Finger berühren, um durch das Menü zu scrollen oder ein Foto zu vergrößern. Außerdem lassen sich so der Auslöser, AF-Punkte und der Live Guide steuern. Letzterer ermöglicht sogar wenig erfahrenen Anwendern, wichtige Parameter wie Blende und Schärfentiefe richtig einzustellen. Für ambitionierte Fotografen steht dieser Assistent auch in den Modi P, S, M und A zur Verfügung. Im Gegensatz zu Konkurrenzmodellen ist der Live Guide bei der PEN für Fotos und Videos verfügbar.

Für alle, die ihre Kamera schnell justieren wollen, befinden sich auf der Rückseite der E-P3 zwei Einstellräder für Blende und Belichtungszeit. Außerdem stehen drei Tasten zur Verfügung, die sich mit Funktionen belegen lassen, die oft verwendet werden.

Echt kreativ

Spaß machen die zehn Art Filter: Dramatischer Ton, Körniger Film, Lochkamera, Pop Art, Weichzeichner, Blasse & helle Farben, Leichte Tönung, Zartes Sepia, Modellbau oder Crossentwicklung, mit denen auf Knopfdruck ganz besondere Fotos oder Videos entstehen. Viele von ihnen lassen sich wahlweise mit weiteren Art Filter Effekten wie Starlight oder einem weißen Rand kombinieren. Und alles ganz ohne zusätzliche Bildbearbeitung oder Software!

Die PEN nimmt Videos in 1080i Full-HD mit Stereosound und 60 Bildern pro Sekunde auf. Das AVCHD-Format eignet sich mit der kleineren Dateigröße perfekt für die Wiedergabe auf dem TV-Gerät. Wer seine Videos bearbeiten möchte, kann auch im Format Motion JPEG (720p, HD) aufzeichnen. Die Daten sind zwar größer, aber einfacher auf dem PC zu editieren.

Richtig leistungsstark

Das Herz der PEN, der neue Bildprozesspr TruePic VI, ist extrem leistungsstark. Wie die Prozessoren in Computern besteht er aus zwei Einheiten, wovon eine ausschließlich der Bildwiedergabe gewidmet ist. Das Ergebnis überzeugt durch hervorragende Qualität, Farben und Details mit einer Lichtempfindlichkeit bis zu ISO 12800. TruePic VI verbessert deutlich die Verarbeitungszeit der Bilddaten und sorgt für eine Reduzierung des Bildrauschens.

Echt kompatibel

Wie jede PEN ist auch die E-P3 eine Systemkamera. An das Bajonett lassen sich, neben dem M.ZUIKO DIGITAL Sortiment, mehr als 500 Objektive (via Adapter), darunter die legendären ZUIKO DIGITAL Optiken, anschließen. Highlight der PEN-Objektivserie sind die zwei neuen lichtstarken Festbrennweiten: Das Weitwinkel M.ZUIKO DIGITAL ED
12 mm 1:2.0 (24 mm**) ist ideal für Landschaftsaufnahmen – selbst bei wenig Licht. Für tolle Porträts mit geringer Schärfentiefe ist das M.ZUIKO DIGITAL 45 mm 1:1.8 (90 mm**) die richtige Wahl. Als echter Allrounder für jeden Tag empfiehlt sich außerdem das neu gestaltete M.ZUIKO DIGITAL 14-42 mm 1:3.5-5.6 II R (28-84 mm**). Alle drei Objektive arbeiten extrem leise und eignen sich damit auch perfekt für Videoaufnahmen. Mit ihrem kompakten und leichten Design passen sie perfekt zur E-P3. Weil die PEN über einen Bildstabilisator im Kameragehäuse verfügt, sind unabhängig vom verwendeten Objektiv verwacklungsfreie Aufnahmen sichergestellt. Weiteres Zubehör kann über den Accessory Port 2 angeschlossen werden, darunter z. B. der neue externe Blitz FL-300R mit kabelloser Blitzkontrolle, der elektronische Sucher VF-2, das Macro Arm Light MAL-1 oder die Bluetooth®-kompatible PENPAL Communication Unit. Sie konvertiert Fotos automatisch, um sie drahtlos zu anderen kompatiblen Geräten senden und in Social Networks teilen zu können.

Die PEN E-P3 ist ab August 2011 für 949,00 EUR bzw. 1.199,00 CHF (Kitpreis) in Schwarz, Weiß oder Silber erhältlich.

Die Olympus PEN E-P3 – Hauptmerkmale:

Bildqualität

  • TruePic VI Bildprozessor
  • Bildstabilisator
  • 12,3 Megapixel Live MOS Sensor
  • ISO 12800
  • 1080i Full-HD-Video (AVCHD oder Motion JPEG)
  • Kompatibel mit der neuen PEN-Objektiv-Generation

Bedienerfreundlich

  • FAST AF: weltschnellstes* Autofokussystem mit 35 AF-Punkten,
  • AF-Illuminator, AF-Tracking und Full-Time-AF-Option
  • Berührungsempfindliches, 3,0 Zoll großes OLED (610.000 Pixel)
  • Separate Einstellräder für manuelle Einstellung von Blende und Belichtung
  • Live Guide für Video, Foto und P/S/M/A
  • Live View für Video und Foto
  • 3 frei belegbare Tasten
  • Wasserwaage
  • Live-Wheel-Funktion

Kreativ & flexibel

  • Zehn Art Filter für Video und Foto
  • Fünf Effekte, die in Kombination mit den Art Filtern verwendet werden können: Lochkamera, Weichzeichner, Frame, Starlight und weißer Rand
  • Accessory Port 2 für den Anschluss von PEN-Zubehör
  • Kompatibel mit 20 Micro Four Thirds, 27 Four Thirds und mehr als 500 anderen Objektiven (via Adapter)
  • Verschlusszeiten von bis zu 1/4.000 Sekunde und Serienaufnahmen mit bis zu 3 Bildern pro Sekunde
  • Mehrfachbelichtung
  • Langlebiger Lithium-Ionen-Akku BLS-5

Weitere Ausstattungsmerkmale

  • Supersonic Wave Filter
  • Zeitloses PEN-Design mit austauschbarem Griff in zwei Größen
  • 3D-Modus für Fotos
  • SD-Speicherkartenfach (SDXC- und Eye-Fi-kompatibel)***
  • Eingebauter Blitz
  • Kabellose Blitzsteuerung

Die technischen Daten der PEN E-P3 finden Sie hier: PEN-Kameras

Pressemitteilung zur Olympus PEN E-PL3

Die PEN Lite mit schwenkbarem LCD

Hamburg, 30. Juni 2011 – Die Kameras der neuen PEN-Generation stehen für herausragende Spitzentechnologien, SLR-Bildqualität, ein intuitives Bedienkonzept und noch mehr Kreativität bei kompakteren Abmessungen. Wie das Top-Modell E-P3 ist auch die PEN Lite (E-PL3) mit dem Bildprozessor TruePic VI und dem neuen, weltweit schnellsten Autofokus für Systemkameras* ausgestattet. Dazu kommen ein integrierter Bildstabilisator sowie verschiedene Art Filter für kreative Effekte bei Full-HD-Videos und Fotos. Absolutes Highlight ist jedoch das neue, schwenkbare 3-Zoll-Display, mit dem sich beinahe jede Aufnahmesituation meistern lässt. Die für eine Systemkamera mit Wechselobjektiven auffallend kleine Lite sieht dazu noch umwerfend aus. Dafür sorgt ihr Gehäuse aus gebürstetem Aluminium. Die PEN Lite wird im Herbst 2011 erhältlich sein.

Neue Perspektiven

Mit der PEN lassen sich ganz leicht erstklassige Aufnahmen erstellen – auch ohne große Kenntnisse über Fotografie und Technik. Das macht diese Serie so beliebt. Mit der neuen Lite hat Olympus sein bedienerfreundliches Konzept noch einmal getoppt: Denn sie ist die erste PEN mit schwenkbarem 3-Zoll-LCD. So gelingen erstklassige Aufnahmen aus den ungewöhnlichsten Perspektiven ohne jegliche Hilfsmittel: Egal, ob z. B. etwas über die Köpfe einer Menschenmenge hinweg oder die Ameisenstraße am Boden aufgenommen werden soll – wo immer sich das Motiv befinden mag, einfach das Display ausklappen und auslösen!

Einfacher einstellen

Mit dem Live Guide finden selbst unerfahrene Anwender ganz einfach die richtige Einstellung für viele Parameter, wie z. B. Bewegungs- oder Hintergrundunschärfe, Farbintensität, Lichtstimmung und Helligkeit: Motiv auswählen, das Einstellrad nach oben oder nach unten bewegen und dabei die Auswirkungen auf dem LCD betrachten. Ist die gewünschte Einstellung ausgewählt, braucht nur noch ausgelöst werden. Eine weitere Hilfestellung geben Pop-ups mit kurzen Erläuterungen. Für Funktionen, die regelmäßig verwendet werden, bietet die PEN auf der Oberseite der Kamera, direkt neben dem Auslöser, mehrere Schnellzugriff-Tasten.

Schneller fokussieren

Wer sich für eine PEN entscheidet, hält Spitzentechnologie in den Händen, die fantastische Foto- und Videoqualität garantiert. Wie die beiden anderen Kameras der aktuellen PEN-Generation ist auch die Lite mit dem neuen Bildprozessor TruePic VI ausgestattet – für eine höhere Geschwindigkeit und schnellere Reaktionszeiten. In Verbindung mit dem ebenfalls neuen FAST AF, dem weltweit schnellsten Autofokussystem*, ist somit jedes sich noch so schnell bewegende Motiv blitzschnell fokussiert. 35 separate Fokus-Punkte, die nahezu über den gesamten Sensor verteilt sind, erfassen kleinste Details, bis in die Bildecken. Bei wenig Licht schaltet sich ein AF-Hilfslicht hinzu. Die neue AF-Tracking-Technologie verfolgt sich bewegende Objekte und hält sie im Schärfebereich – sogar wenn sie zwischendurch nicht im Bildfeld sind. Und dank Full-Time-AF bleibt das Bild immer im Fokus und scharfgestellt, sodass jederzeit sofort ausgelöst werden kann.

Höhere Auflösung

Der Bildprozessor TruePic VI ermöglicht neben hochwertigen Fotos in
12,3-Megapixel-Qualität auch 1080i Full-HD-Videoaufnahmen mit einer Bildfrequenz von 60 Hz und Stereosound. Für Videos stehen verschiedene Formate zur Verfügung: AVCHD mit der kleineren Dateigröße eignet sich vor allem für die Wiedergabe auf einem TV-Gerät, während Motion JPEG (720p, HD) für die Verarbeitung der Daten auf dem PC das Format der Wahl ist. Ganz gleich ob Film oder Foto, die PEN Lite liefert hochqualitative, verwacklungsfreie Ergebnisse – unabhängig vom verwendeten Objektiv. Denn anders als bei vielen vergleichbaren Kameras, ist der Bildstabilisator direkt in das Gehäuse integriert.

Mehr Kreativität

Zu den wohl modernsten, automatischen Hilfsmitteln der PEN Lite zählen die kreativen Olympus Art Filter. Neu hierbei ist die Möglichkeit, dass mit nur einer Aufnahme gleichzeitig verschiedene Art-Filter-Ansichten gespeichert werden können. Alle sechs Filter Pop Art, Weichzeichner, Körniger Film, Lochkamera, Diorama und Dramatischer Ton, stehen für Video- und Fotoaufnahmen zur Verfügung. Sie alle lassen sich wahlweise mit den fünf neuen Art Filter Effekten, inklusive Starlight oder weißer Rand, kombinieren.

Toller Look

Die PEN Lite ist in jeglicher Hinsicht ein Blickfang. Ihr kompaktes Gehäuse aus gebürstetem Aluminium und raffinierte Design-Details verleihen der in Schwarz, Weiß, Silber oder Rot erhältlichen PEN einen unverwechselbaren und exklusiven Look.

Große Auswahl an Systemzubehör

Die PEN Lite ist mit der ständig wachsenden Anzahl an Objektiven und Zubehör von Olympus kompatibel. Im Kit befindet sich das neu designte M.ZUIKO DIGITAL 14-42 mm 1:3.5-5.6 II R (28-84 mm**), nur eines von
20 verfügbaren Micro Four Thirds Objektiven. Außerdem sind zwei neue, lichtstarke Festbrennweiten im Sortiment: das M.ZUIKO DIGITAL 45 mm 1:1.8 (90 mm**) für tolle Porträts mit geringer Schärfentiefe und das Weitwinkel M.ZUIKO DIGITAL ED 12 mm 1:2.0 (24 mm**), eine perfekte Ergänzung für Street- und Landschaftsfotografie. Alle Objektive sind besonders leise und eignen sich somit auch perfekt für Videoaufnahmen ohne störende Hintergrundgeräusche. Ebenfalls neu ist der externe Blitz FL-300R in Silber mit kabelloser Blitzkontrolle. Neben dem Blitz lässt sich weiteres Zubehör, z. B. der elektronische Sucher VF-2, das Macro Arm Light MAL-1 oder die Bluetooth®-kompatible PENPAL Communication Unit, über den Accessory Port 2 anschließen.

Zum Lieferumfang der ab Herbst in den Farben Schwarz, Weiß, Silber oder Rot verfügbaren PEN Lite gehört der externe Blitz FL-LM1.

Die Olympus PEN Lite – Hauptmerkmale:

Bildqualität

  • TruePic VI Bildprozessor
  • Bildstabilisator
  • Kompaktes M.ZUIKO DIGITAL 14-42 mm 1:3.5-5.6 II R Objektiv:
  • schnell und leise, perfekt für Videoaufnahmen
  • 12,3 Megapixel Live MOS Sensor
  • ISO 12800
  • 1080i Full-HD-Video (AVCHD oder Motion JPEG)

Bedienerfreundlich

  • FAST AF: weltschnellstes* Autofokussystem mit 35 AF-Punkten,
  • AF-Illuminator, AF-Tracking und Full-Time-AF-Option
  • Schwenkbares 3,0 Zoll großes LCD (460.000 Pixel)
  • Tasten für direkten Zugriff
  • Live Guide für Video, Foto und P/S/M/A
  • Pop-up-Infos für jeden Menüpunkt
  • Live View für HD-Video und Foto
  • Live-Wheel-Funktion

Kreativ & flexibel

  • Sechs Art Filter für HD-Video und Foto, kombinierbar mit Art Filter Effekten inklusive Starlight und weißer Rand
  • Accessory Port 2 für den Anschluss von PEN-Zubehör
  • Kompatibel mit 20 Micro Four Thirds, 27 Four Thirds und mehr als 500 anderen Objektiven (via Adapter)
  • Optionales Unterwassergehäuse verfügbar
  • Verschlusszeiten von bis zu 1/4.000 Sekunde und Serienaufnahmen mit bis zu 5 Bildern pro Sekunde
  • Mehrfachbelichtung
  • Langlebiger Lithium-Ionen-Akku BLS-5

Design

  • Schönes, kompaktes Design mit hochwertigem Gehäuse aus gebürstetem Aluminium
  • Austauschbarer Objektiv-Deko-Ring für individuelles Design
  • Erhältlich in vier attraktiven Farben: Schwarz, Weiß, Silber und Rot
  • Weitere Ausstattungsmerkmale
  • Supersonic Wave Filter
  • Externer Blitz im Lieferumfang
  • 3D-Modus für Fotos
  • Diashow-Wiedergabe
  • SD-Speicherkartenfach (SDXC- und Eye-Fi-kompatibel)***
  • Kabellose Blitzsteuerung

Die technischen Daten der PEN Light finden Sie hier: PEN-Kameras

Pressemitteilung zur Olympus PEN E-PM1

Einfach Mini: Olympus PEN E-PM1 mit Full-HD-Video

Hamburg, 30. Juni 2011 – Mit der Mini (E-PM1) präsentiert Olympus die weltweit kleinste und leichteste PEN. Die in sechs Farben erhältliche Mini begeistert mit der hervorragenden Bildqualität einer SLR, dem frischen Look einer Kompaktkamera und ist richtig leicht zu bedienen. Der Olympus Live Guide zum Beispiel bietet Einsteigern die Möglichkeit, Parameter wie Blende und Schärfentiefe intuitiv zu steuern. In kleinen Pop-ups werden zudem die einzelnen Einstellungen im Menü erklärt. So entstehen Fotos oder jetzt auch Full-HD-Videos in erstklassiger Qualität ganz einfach auf Knopfdruck. Zur kreativen Inszenierung der Aufnahmen sind sechs Art Filter an Bord. Wer eine unkomplizierte und stylische Kamera sucht, die auf jeder Party und in jeder Tasche eine gute Figur macht, sollte sich die neue PEN ansehen. Der weltweit schnellste* Autofokus für Systemkameras und der neue Bildprozessor TruePic VI, der auch im aktuellen PEN-Flaggschiff integriert ist, gewährleisten hervorragende Leistung selbst bei schlechten Lichtverhältnissen. Mit der großen Auswahl an hochwertigen Objektiven und stilvollem Zubehör lässt die PEN Mini keine Wünsche offen. Sie wird ab Anfang Herbst 2011 erhältlich sein.

Eine für alle

Die neue PEN Mini ist die Kamera für alle, die nach einer kompakten sowie einfach zu bedienenden Lösung für Fotos und Videos in Profiqualität suchen. Denn sie ist kleiner und leichter als jede andere PEN mit Wechselobjektiven, hat einen schnelleren Autofokus* und sieht auch noch fantastisch aus. Mit ihren stylischen Konturen und dem Premium-Finish zieht sie garantiert alle Blicke auf sich. Gleiches gilt selbstverständlich für das im Lieferumfang enthaltene leistungsstarke Objektiv.

Tipps für tolle Aufnahmen

Ganz gleich, wie viel Erfahrung der Anwender in den Bereichen Fotografie oder Film hat, die PEN-Modelle sorgen für die richtigen Einstellungen. In kleinen Pop-ups werden die Funktionen im Hauptmenü erklärt, während der Live-Guide-Assistent dabei hilft, die Einstellung für das bestmögliche Resultat zu finden. Wie dieses aussehen könnte, lässt sich über das Einstellrad auf der Rückseite prüfen. Mit dem Live Guide können für die Bildqualität relevante Parameter, wie Farbintensität, Lichtstimmung, Helligkeit, Hintergrund-Unschärfe und Bewegungs-Unschärfe, ganz einfach angepasst werden – auch bei Videoaufnahmen. Dank des 1080i Full-HD-AVCHD-Formats für Bewegtbilder werden nur geringe Dateigrößen generiert, für die bequeme Wiedergabe auf dem TV-Gerät. Alternativ steht das Format Motion JPEG (720p, HD) zur Verfügung, das eine einfachere Bearbeitung der Daten am PC ermöglicht.

Art Filter für spezielle Effekte

Wer sich für die visuellen Effekte der Bilder in Hochglanzmagazinen begeistert, wird die kreativen Art Filter der PEN Mini lieben. Neben Pop Art, Weichzeichner, Körniger Film, Lochkamera und Diorama steht Dramatischer Ton für Aufnahmen im HDR-Look zur Verfügung. Alle sechs Filter können sowohl bei Full-HD-Videos als auch bei Fotos angewendet werden – auf Knopfdruck und ohne zusätzliche PC-Software. Die Aufnahmen lassen sich natürlich direkt als Diashow auf dem LCD oder in brillanten Farben auf einem HD-TV-Gerät präsentieren.

Systemobjektive für exzellente Bilder

Als Systemkamera ist die Mini mit einer großen Auswahl an Zubehör und M.ZUIKO DIGITAL Objektiven für jede Aufnahmesituation kompatibel. Neu im Sortiment sind zwei lichtstarke Festbrennweiten: M.ZUIKO DIGITAL ED
12 mm 1:2.0 (24 mm**) und M.ZUIKO DIGITAL 45 mm 1:1.8 (90 mm**). Im Kit befindet sich das M.ZUIKO DIGITAL 14-42 mm 1:3.5-5.6 II R (entspricht 28-84 mm bei einer 35-mm-Kamera). Es ist perfekt für Videoaufnahmen geeignet. Darüber hinaus können mehr als 500 andere Objektive (via Adapter), darunter die des legendären ZUIKO DIGITAL Sortiments, verwendet werden. Und weil in Olympus Kameras der Bildstabilisator generell im Gehäuse untergebracht ist, sind auch mit der PEN Mini – unabhängig vom verwendeten Objektiv – nahezu verwacklungsfreie Aufnahmen garantiert.

Zum Lieferumfang der PEN Mini gehört der Blitz FL-LM1. Alternativ kann aber auch der externe Blitz FL-300R mit kabelloser Blitzkontrolle verwendet werden. Neben den neuen Blitzgeräten lässt sich eine ständig wachsende Zahl an Zubehör über den Accessory Port 2 anschließen. Wie zum Beispiel die Bluetooth®-kompatible PENPAL Communication Unit: Sie konvertiert Fotos automatisch, um sie drahtlos zu anderen kompatiblen Geräten senden und in Social Networks teilen zu können. Für die sichere und stilvolle Verwahrung der neuen Mini steht optional das sportliche Street Case zur Verfügung.

Die PEN Mini ist ab Anfang Herbst 2011 in Black, White, Silver, Dark Brown, Purple und Silver Rose erhältlich.

Die Olympus PEN Mini – Hauptmerkmale:

Design

  • Weltweit kleinste und leichteste PEN
  • Stylisches Design in sechs verschiedenen Farben
  • Austauschbarer Objektiv-Deko-Ring für individuelles Design

Bildqualität

  • TruePic VI Bildprozessor
  • Bildstabilisator
  • Kompaktes M.ZUIKO DIGITAL 14-42 mm 1:3.5-5.6 II R Objektiv:
  • schnell und leise, perfekt für Videoaufnahmen
  • 12,3 Megapixel Live MOS Sensor
  • ISO 12800
  • 1080i Full-HD-Video (AVCHD oder Motion JPEG)

Bedienerfreundlich

  • 3,0 Zoll großes LCD (460.000 Pixel)
  • FAST AF: weltschnellstes* Autofokussystem mit 35 AF-Punkten,
  • AF-Illuminator, AF-Tracking und Full-Time-AF-Option
  • Live Guide für Video, Foto und P/S/M/A
  • Pop-up-Infos für jeden Menüpunkt
  • Live View für Video und Foto
  • Live-Wheel-Funktion
  • Nur wenige Tasten für einfachere Bedienung

Kreativ & flexibel

  • Sechs Art Filter für Video und Foto
  • Accessory Port 2 für den Anschluss von PEN-Zubehör
  • Kompatibel mit 20 Micro Four Thirds, 27 Four Thirds und mehr als 500 anderen Objektiven (via Adapter)
  • Verschlusszeiten von bis zu 1/4.000 Sekunde und Serienaufnahmen mit bis zu 5 Bildern pro Sekunde
  • Mehrfachbelichtung
  • Langlebiger Lithium-Ionen-Akku BLS-5

Weitere Ausstattungsmerkmale

  • Supersonic Wave Filter
  • Externer Blitz im Lieferumfang
  • 3D-Modus für Fotos
  • Diashow-Wiedergabe
  • SD-Speicherkartenfach (SDXC- und Eye-Fi-kompatibel)***
  • Kabellose Blitzsteuerung

Die technischen Daten der PEN Mini finden Sie hier: PEN-Kameras

About The Author

Jens Michael Schuh lebt in Bochum und ist selbständiger Informatiker und Inhaber von TryTec! Microsystems, einem Apple-Systemhaus. Er betreibt zusammen mit Andreas Jürgensen das Systemkamera-Forum und das Fuji X Forum.

4 Comments

  1. Lieber Andreas, kannst Du die E-P3 bitte auch mit den Panasonic-Objektiven testen, und schreiben, wie sich der AF dann verhält? Ich habe seinerzeit wegen der besseren Optiken auf die Lumix GF-1 gesetzt, aber die entwickelt sich ja immer mehr zur Idiotenknipse…

  2. Wie immer toller Artikel, spannend zu lesen. Ich kann aber nicht immer nachvollziehen, wieso soviele Wörter fett geschrieben sein sollen. So wird die Ausdrucksstärke der Fettschrift verdünnt 🙂

  3. […] stellt drei neue Kameras und vier neue Objektive vor, zwei davon spannend, eins mit Sicherheit ein […]

  4. […] 14-150 eine neue Firmware veröffentlicht. In Verbindung mit der im nächsten Monat erhältlichen Olympus PEN E-P3 soll dann ein schnelleres Scharfstellen mit diesen beiden Objektiven möglich sein. Natürlich […]

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>