Close

Über diese Kamera wurde im Vorfeld wild spekuliert – über eine µFT Kamera von Panasonic mit fest eingebautem Objektiv wurde spekuliert. Jetzt ist es die Lumix LX5 geworden, als Nachfolger der hochgeschätzten Lumix LX3, die es auch als LEICA D-LUX 4 zu kaufen gab. Leider hat Panasonic im Supportbereich auf der eigenen Website die Kamera ungewollt publiziert, anscheinend soll auch eine weiße Variante angeboten werden…

Mit fest eingebautem Objektiv und 1/1,63“-Sensor gehört die Kamera nicht zu den Systemkameras im engeren Sinne, aber immerhin lässt sich ein elektronischer Sucher anschließen (der gleiche wie zur GF1) und eine große Zubehörpalette steht zur Verfügung.

Die wichtigsten Features im Überblick:

  • Von Leica neu gerechnetes Objektiv mit 10 Linsen in 9 Gruppen (3 asphärische Elemente, 5 asphärische Oberflächen)
  • 24-90 mm (KB-äquivalent) mit Anfangslichtstärke 2,0
  • Neu entwickelter 1/1,63“ großer CCD-Sensor mit 10,1 Megapixel Auflösung und erweitertem Dynamikbereich
  • Multiformat-Sensor mit zusätzlichem 1:1 Bildformat („Hasselblad-Modus“)
  • Sowohl optischer als auch klappbarer, elektronischer Wechselsucher als Zubehör
  • Video mit 1280 x 720 in AVCHD Lite oder Motion-JPEG

Hamburg, Juli 2010 – Die Lumix LX5 tritt nach zwei Jahren die Nachfolge der weltweit bei anspruchsvollen Foto-Enthusiasten geschätzten Panasonic Lumix LX3 an. Die wichtigsten Fortschritte bei dem neuen Premium-Modell LX5 betreffen Objektiv, Sensor und HD-Video. Das völlig neu konstruierte Leica D Vario-Summicron startet bei 24 mm Super-Weitwinkel mit der hohen Lichtstärke f/2,0 und bietet nun einen mit dem Faktor 3,8x bis 90mm deutlich erweiterten Zoombereich.

Zweites entscheidendes Element für die überdurchschnittliche Bildqualität ist der unverändert große 1/1,63“-CCD-Bildsensor mit 10 Megapixel-Auflösung, der nach einer Neuentwicklung nun dank erhöhter Empfindlichkeit und Farbsättigung in der LX5 einen noch größeren Dynamikbereich aufweist. Zusammen mit dem ebenfalls neu entworfenen Venus Engine FHD-Bildprozessor mit weiter verbesserter Foto- und Video-Signalverarbeitung bietet die LX5 eine deutlich effektivere Empfindlichkeitsausnutzung, die zu einer deutlich verbesserten Bildqualität besonders unter schlechten Lichtverhältnissen führt.
HD-Videos kann die LX5 mit 1280 x 720 Pixel Auflösung im AVCHD Lite-Format als Alternative zum Motion-JPEG aufnehmen. Auch dabei stehen zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten offen, inklusive eines Kreativ-Modus mit manueller Wahl von Zeit und Blende zur individuellen Bildgestaltung durch den Fotografen.
Der 7,5 cm-LCD-Monitor mit hoher 460.000 Pixel-Auflösung erlaubt eine präzise Bildkontrolle. Die neue High CRI (Color Rendering Index) LED-Hintergrundbeleuchtung verbessert die Monitorbildqualität bei Aufnahme und Wiedergabe nochmals deutlich, besonders in heller Umgebung. Als Alternative ist auch an der LX5 jetzt der (schon zur GF1) optionale elektronische Sucher LVF1 aufsteckbar.
Das Gehäusedesign der LX5 wurde im Hinblick auf verbesserte Handhabung neu gestaltet. So ist der Gehäusegriff jetzt prägnanter ausgearbeitet, was noch sichereren Halt verleiht. Mit dem neuen „dreh-und-druck“-Rändelrad geht die Menü-Navigation noch schneller vonstatten. Neu ist auch die zusätzliche quadratische 1:1-Format-Option. Schließlich konnte trotz der zahlreichen neuen Funktionen auch die Ausdauer einer Akkuladung auf 400 Aufnahmen (CIPA) erhöht werden.
Mit optionalem Zubehör wie Weitwinkel-Konverter, Systemblitzgerät und Filtern lässt sich die Vielseitigkeit der LX5 noch weiter steigern.

Die Lumix DMC-LX5 im Detail

Hochlichtstarkes Leica DC Vario-Summicron Super-Weitwinkel-Zoom 2,0 3,3/24-90mm mit minimaler Verzeichnung

Das völlig neu konstruierte Leica DC Vario-Summicron 2,0-3,3/24-90mm bietet ein nochmals gesteigertes Auflösungsvermögen und erweitert den Zoombereich gegenüber der LX3, was die neue Kamera speziell im Portraitbereich noch vielseitiger macht. Mit seiner Anfangsöffnung von f/2,0 ist es doppelt so lichtstark wie Objektive mit f/2,8, die bei anderen Kompaktkameras schon als sehr lichtstark gelten. Das ermöglicht kürzere Belichtungszeiten und damit schärfere Fotos auch unter schlechten Lichtverhältnissen. Außerdem erweitert die hohe Lichtstärke den bei Kompaktkameras oft vermisstem Freiraum beim gestalterischen Umgang mit der Schärfentiefe.
Der Super-Weitwinkel erweitert die Einsatzmöglichkeiten vor allen in der Landschafts-, Architektur-, Reise- und Reportage-Fotografie. Das wird am erfassten Bildfeld deutlich. Es ist bei 24mm mehr als doppelt so groß wie bei 35mm Brennweite und fast 1,4 x größer als bei 28mm.
Bei der Neukonstruktion hat Leica ganz besonderen Wert auf eine gleichmäßig hohe Schärfe bis in die Bildecken und besonders geringe Verzeichnung speziell im Weitwinkel-Bereich gelegt. Das Objektiv besteht nun aus 10 Linsen in 9 Gruppen mit 3 asphärischen Elementen und 5 asphärischen Oberflächen. Diese aufwändige Konstruktion garantiert die hervorragende Bildqualität mit minimaler Verzeichnung, hoher Auflösung und weitestgehend reduzierten Bildfehlern wie chromatische Aberration, Geisterbildern oder Streulicht. Die Irisblende kann zudem auch feinstufig manuell vorgewählt werden. So nimmt auch das neue Leica DC Vario-Summicron eine einzigartige Sonderrolle in der Klasse der kompakten Digitalkameras ein.

Neu entwickelter 1/1,63“ großer CCD-Sensor mit 10,1 Megapixel Auflösung und erweitertem Dynamikbereich

Das Vorgängermodell Lumix LX3 war mit seinem 1/1,63“ großen 10-Megapixel-Sensor wegweisend im Bereich anspruchsvoller Kompaktkameras bei der Trendwende weg von immer mehr, hin zu größeren Pixeln. Bei unveränderten Eckdaten wurde nun bei der Neuentwicklung das LX5-CCD-Sensors vor allem Wert auf die Erweiterung des Dynamikbereichs gelegt. Diese wird durch eine im Vergleich zur LX3 um rund 31 % gesteigerte Empfindlichkeit und eine rund 38 % höhere Farbsättigung erzielt. Dies wurde vor allem durch eine veränderte Sensorarchitektur erreicht. Durch Verbesserungen der vorgelagerten Mikrolinsen-Optik wird mehr Licht auf die einzelnen Fotodioden geleitet. Änderungen im Dioden- und CCD-Aufbau sorgen für eine bessere Verwertung des einfallenden Lichtes. Ergebnis sind höhere Empfindlichkeit und sauberere Farben, die Bilder von fein abgestufter Dynamik auch bei starken Kontrasten garantieren. So erlauben der hochempfindliche Sensor und das lichtstarke Objektiv Videoaufnahmen schon ab einer Mindesthelligkeit von 3 Lux.
Wie schon in der LX3 bietet auch der Sensor in der LX5 mehr Spielraum als üblich bei den Formaten. Fotos im Seitenverhältnis 3:2 oder 16:9 entstehen üblicherweise durch Beschneiden des 4:3-Bildes. Folgen sind eine deutlich verringerte Auflösung und ein verengter Bildwinkel. Der übergroße CCD-Sensor in der LX5 erlaubt es dagegen, unabhängig vom Format den vollen Weitwinkel zu nutzen. Und mit ihrem Multi-Format-Modus macht die LX5 mit einer Auslösung synchron drei Aufnahmen vom gleichen Motiv mit unterschiedlichen Seitenverhältnissen, aus denen später – je nach Motiv oder Präsentationsmedium – das optimale ausgesucht werden kann.

Venus Engine FHD-Bildprozessor der nächsten Generation mit weiter verbesserter Performance

Der aktualisierte Venus Engine FHD-Bildprozessor in der LX5 beherrscht noch fortgeschrittenere Signalverarbeitungs-Techniken als bisher, und das dank Triple-CPU in noch kürzerer Zeit. Durch die jeweils individuelle Differenzierung von Farb- und Helligkeitsrauschen bleibt eine hervorragende Bildqualität selbst bei höheren Empfindlichkeiten erhalten. Die Venus Engine FHD bedient sich zudem einer gesonderten auf das Farbrauschen beschränkten selektiven Rauschminderung, die die Kanten an Farbgrenzen und damit feine Strukturen nicht beeinträchtigt. Der geringe Energieverbrauch macht die Venus Engine FHD zudem besonders geeignet für längere Videoaufzeichnungen im AVCHD Lite-Format. Sie steuert auch die Ausgabe von Bild und Ton über den HDMI-Ausgang.
Zugleich beschleunigt der multitaskingfähige Bildprozessor Venus Engine FHD die Kamerareaktionen. Die Auslöseverzögerung der LX beträgt nur 0,007s ohne AF, so dass sich dank der kurzen Einschaltzeit und des 40% schnelleren* Highspeed-Autofokus selbst wechselnde Motive reaktionsschnell erfassen lassen.
Die Intelligente Auflösungs-Technologie erkennt und differenziert automatisch die drei entscheidenden Bildkomponenten Kanten, fein strukturierte Bereiche und kontrastarme, unscharfe Flächen. Sie betont dann die Kanten, akzentuiert die Detailstrukturen und sorgt für gleichmäßig softe Flächen ohne Farbstörungen. Die Bildsignalverarbeitung erfolgt dabei Pixel für Pixel auf die jeweils effektivste Weise. Das Ergebnis sind natürlichere, lebendigere und detailreichere Fotos und Videos. Die intelligente Auflösung ermöglicht auch die intelligente Zoom-Funktion, die den Zoomfaktor auf das 1,3-fache erweitert ohne sichtbaren Detailverlust.
Trotz seiner hohen Performance geht der Venus Engine FHD-Bildprozessor sparsam mit der Energie um, so dass eine Akkuladung für bis zu 400 Aufnahmen reicht.
* verglichen mit LX3, 1-Feld-AF, bei weit/Tele-Einstellung

Erinnerungen in bewegten Bildern – genauso einfach wie Fotografieren

Alternativ zu den üblichen Motion-JPEG-Videos bietet die LX5 jetzt die Aufzeichnung im AVCHD Lite-Format an. Dieses aktuelle Format bringt fast die doppelte Aufzeichnungskapazität in HD-Qualität. Auch die HD-Videos der LX5 profitieren von der neuen Intelligenten Auflösungs-Technologie. Für den guten Ton sorgt der Dolby Digital Creator.
Anders als bei Kompaktkameras üblich bietet die Videofunktion der LX5 einen Kreativ-Modus mit manueller Vorwahlmöglichkeit von Zeit und Blende zur individuelleren Bildgestaltung, sei es durch die Variation der Belichtungszeit bei der Aufnahme bewegter Motive oder der Blende zum gezielteren Einsatz von Schärfe und Unschärfe. Auch der „My Color“-Modus steht für Videos zur Verfügung.
Zoomen ist während der Videoaufnahme über den gesamten 3,8x-Zoombereich möglich. Bei der Wiedergabe erlaubt die Video-Teilungsfunktion, Aufnahmen schon in der Kamera zu teilen und unerwünschte Teile zu löschen. Zudem können aus den HD-Videos heraus einzelne Foto gespeichert werden. Eine Windunterdrückung reduziert beim Filmen Störgeräusche im Ton.
Die intelligente Automatik mit Gesichtserkennung, automatischer Motivprogramm-Wahl, (Normal, Portrait, Makro, Landschaft, Dämmerung) intelligenter Belichtung und Power-O.I.S-Bildstabilisator für optimale Kameraeinstellungen bei verschiedensten Motiven leistet auch bei Videoaufnahmen hilfreiche Dienste, ebenso wie die Intelligente Belichtung, die partielle Über-/Unterbelichtungen im Bild vermeiden hilft.
Die im AVCHD Lite-Format auf SD-Speicherkarten aufgenommenen Fotos und 1.280x720p-HD-Movies können auf jedem Panasonic VIERA HDTV-Gerät völlig unkompliziert in HD-Qualität präsentiert werden. Dazu wird die Speicherkarte einfach in den SD-Kartenschlitz des VIERA TV-Gerätes oder DIGA Blu-ray Disc Players geschoben oder die LX5 mit einem optionalen mini-HDMI-Kabel direkt an den Fernseher angeschlossen.

Zusätzliche Funktionen für mehr Gestaltungsmöglichkeiten und Komfort

Die LX5 ist mit einem 7,5 cm/ 3“ großen LCD-Monitor ausgestattet, der sich durch seine hohe Auflösung von 460.000 Bildpunkten und einen weiten Betrachtungswinkel auszeichnet. Die neue High CRI (Color Rendering Index) LED-Hintergrundbeleuchtung verbessert die Monitorbildqualität nochmals deutlich. So ist auch in heller Umgebung eine sichere Bildkontrolle bei der Aufnahme und angenehme Betrachtung bei der Bildwiedergabe in lebendigen, naturgetreuen Farben gewährleistet. Als Alternative ist auch an der LX5 jetzt der (schon zur GF1) optionale elektronische Sucher LVF-1 aufsteckbar.
Das neue Rändelrad erleichtert die Bedienung und gewährt schnellen, komfortablen Zugriff auf die vielfältigen Einstellmöglichkeiten der Kamera. Eine eigene Wiedergabe-Taste erlaubt eine schnelle Bildkontrolle mit sofortiger Rückkehr in Aufnahmebereitschaft.
Direkt über einen Schieber am Objektiv können die Seitenverhältnisse 4:3, 3:2. 16:9 und neu auch 1:1 gewählt werden.
Die ISO-Werte lassen sich bei der LX5 jetzt auch in feinerer 1/3 EV-Abstufung wählen. Maximal sind falls nötig ISO 12.800 (mit 3 Megapixel Auflösung) möglich.
Mit der neuen Stufen-Zoom-Funktion sind die Einstellungen auf 24, 28, 35, 70 oder 90 mm Brennweite zur schnellen Auswahl vorwählbar. In der Kombination von intelligentem und digitalem Zoom sind maximal 800 mm Teleeinstellung möglich.
Mit ihrem breiten Angebot an manuellen Funktionen, wie u.a. der RAW-Aufnahme, spricht die LX5 vor allem anspruchsvolle Fotografen an. Aber auch komfortbewusste Nutzer finden in der LX5 mit ihrer Intelligenten Automatik, Power-O.I.S-Bildstabilisator, Gesichtserkennung, Intelligenter ISO-Steuerung, intelligenter Belichtung und Autofokus mit Schärfeverfolgung ein Werkzeug nach ihren Wünschen.

Ausbaufähigkeit mit System

Ganz nach individuellen Ansprüchen kann die LX5 erweitert werden. Der neue Zubehörschuh nimmt jetzt auch den (von der GF1 bekannten) klappbaren Live-View-Sucher DMW-LVF1 mit 100%- Bildfeld, 0,52x eff. Vergrößerung und 202.000 Bildpunkten auf.

Weitere Zubehörteile runden die individuellen Aufrüstungsmöglichkeiten der LX5 ab.

  • DMW-LVF1 Live-View-Sucher
  • DMW-VF1 optischer Aufstecksucher (24mm Rahmen)
  • DMW-LW52 Weitwinkel-Konverter
  • DMW-LA6 Objektivvorsatz-Adapter
  • DMW-LND52 Neutral-Graufilter
  • DMW-LPL52 Polarisationsfilter
  • DMW-LMC52 Schutzfilter
  • DMW-CLX5 Ledertasche
  • DMW-BCJ13 Akku
  • Blitzgeräte: DMW-FL220 (LZ22), FL360 (LZ36); FL500 (LZ50)

Verfügbarkeit

Die Panasonic Lumix DMC-LX5 wird ab Ende August 2010 in schwarz im Handel erhältlich sein.

About The Author

Andreas Jürgensen ist Fotoingenieur und lebt in Bonn. Er betreibt das Leica Forum, das Systemkamera Forum und das Fuji X Forum. Ihr findet mich auch auf Google+

4 Comments

  1. Hallo admin – danke für diese aktuelle Information.
    Das klingt sehr vielversprechend.
    Toll wäre es, wenn zeitnah ein Test nach Euren Testkriterien möglich würde.
    Viele Grüße!

  2. Erste „Testbilder“ (pre-production Kamera) stehen auf:

    http://www.dpreview.com/news/1007/10072112lx5gallery.asp

  3. Mit der LX3 habe ich schon schöne Fotos gemacht, auch weil sie eine Immerdabei Kamera war.

    Die LX5 könnte meine neue „Reisekamera“ werden. Ich bin viel mit dem Fahrrad unterwegs, eine SLR ist da schon hinderlich. Und die Bildqualität würde mir auch ausreichen.

    Grüße Manfred

  4. Also – beim Lesen der Ankündigung kam auch bei mir spontan Interesse an der LX5 auf.
    Inzwischen gibt es einen Test nach den DCTAU-Testkriterien unter digitalkamera.de. Der kann für einen kleinen Obulus heruntergeladen werden, was ich denn auch getan habe.
    Und nach dem Lesen ist mein Interesse stark geschrumpft.
    Es gibt (natürlich, war nicht anders zu erwarten), die üblichen Einschränkungen, die Winzig-Bildsensoren und -Objektive so mit sich bringen.
    Wer damit leben kann, könnte aber mit der LX5 zufrieden sein.
    Ich werde wohl doch etwas Größeres benötigen (kompakte mFt- oder APS-C-Kamera).

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>