Close

Samyang hat vor Kurzem zwei äußerst lichtstarke Objektive für eine Reihe von Systemkamera Modelle vorgestellt: Ein 21mm F1.4 und ein 50mm F1.2. Beide Objektive werden ab Oktober auf dem Markt verfügbar sein. Das 50mm wird 469,99 € und das 21mm 419,99 € kosten. Beide werden für das Sony E-Mount, Micro Four Thirds, Fuji X sowie Canon EOS-M erhältlich sein. Bei den Bildwinkeln der Brennweiten ist aber zu berücksichtigen, dass die Angaben zwar für KB erfolgen, der Bildkreis jedoch für APS-C oder MFT ausgelegt ist!

Laut Samyang sind die beiden Objektive eine Antwort auf den aktuellen Trend, der immer höher auflösenden Sensoren fordert und somit Objektive mit immer höherer Abbildungsqualität. Beide Optiken sind aus Ganzmetall gefertigt und ermöglichen hochauflösende Fotos auch bei schwachem Umgebungslicht.

Samyang 21mm F1.4

samyang_21_07

Für eine optimale Bildqualität verfügt das Samyang 21mm F1.4 über einen optischen Aufbau aus acht Linsen in sieben Gruppen – davon sind drei mehrfach vergütete asphärische Linsen und ein ED-Glas. Die Optik gewährleistet laut Hersteller eine extrem gleichmäßige Abbildungsqualität bis in die Bildecken und hat eine Naheinstellgrenze von lediglich 28 Zentimetern.

An APS-C-Kameras liegt die kleinbildäquivalente Brennweite bei rund 32 mm, an Micro-Four-Thirds-Kameras bei 42 mm.

Die Fokussierung und Einstellung der Blende wird manuell vorgenommen – wie bei Samyang üblich. Die kompakten Abmessungen des Ganzmetall-Körpers bleiben aufgrund seiner Innenfokussierung beim Scharfstellen unverändert.

Eine passende Gegenlichtblende ist im Lieferumfang enthalten.

Samyang 50mm F1.2

Das lichtstarke Samyang 50mm F1.2 hat eine Naheinstellgrenze von 50cm und verfügt über neun Elemente in sieben Gruppen, darunter drei mehrfach vergütete asphärische Linsen, die chromatische Aberrationen verringern und für eine optimale Darstellung von Farbe und Kontrast sorgen.

Die 50mm entsprechen bei APS-C-Kameras rund 75mm, bei Micro-Four-Thirds-Kameras 100mm.

samyang_50_07

Durch die enorme Lichtstärke von 1.2 können Objekt im Motiv einfach und schnell freigestellt werden und durch die neun kreisrunde Blendenlamellen gibt es ein weiches Bokeh.

Auch das 50mm verfügt über eine Gegenlichtblende und benutzt ebenfalls eine Innenfokussierung, so dass sich die Baulänge beim Scharfstellen nicht ändert.

Hier die kompeletten technischen Details zu beiden Objektiven:

Produktname SAMYANG 21mm F1.4 SAMYANG 50mm F1.2
Brennweite 21 Millimeter 50 Millimeter
Blendenbereich f/1.4 – f/22 f/1.2 – f/16
Fokussierbereich 0,28 Meter – ∞ 0,50 Meter – ∞
Anzahl Elemente /Gruppen 8/7 9/7
Bildwinkel 69,3° (MFT 55,6°) 31,7° (MFT 24,5°)
Filterdurchmesser 58 Millimeter 62 Millimeter
Fokus manuell manuell
Blendenlamellen 9 9
Gewicht 275 – 290 Gramm (je nach Bajonett) 375 – 385 Gramm (je nach Bajonett)
System Sony E-Mount, MFT, Fuji X, Canon EOS M Sony E-Mount, MFT, Fuji X, Canon EOS M
Abmessungen 64,3 x 67,9 Millimeter 67,5 x 74,2 Millimeter

Die neuen SAMYANG 21mm F1.4 und 50mm F1.2 Objektive
Lichtstarke manuelle Festbrennweiten für spiegellose Kameras

Mit dem 21mm F1.4 und dem 50mm F1.2 stellt SAMYANG zwei neue, ultraschnelle Festbrennweiten für spiegellose Kamerasysteme (Canon M, Fuji X, Sony E und MFT) vor und ergänzt damit seine vielseitige Serie lichtstarker, manueller Festbrennweiten-Objektive. Die beiden Modelle stellen eine Antwort aus dem Hause SAMYANG auf den aktuellen Trend der immer höher auflösenden Sensoren dar, die Objektive mit immer höherer Abbildungsqualität erfordern. Beide Optiken sind erstklassig verarbeitet aus Ganzmetall und ermöglichen hochauflösende Fotos auch bei schwachem Umgebungslicht mit wunderschönem Bokeh. Die hohe Lichtstärke beider Modelle gestattet das gezielte Spiel mit geringer Schärfentiefe. Während sich die Normalbrennweite von 50mm (KB) mit seiner universellen, natürlich wirkenden Perspektive sowohl für die Portrait- und Landschaftsfotografie sowie spontane Entdeckungstouren eignet, ist das 21mm F1.4 Weitwinkelobjektiv der perfekte Begleiter für die Aufnahmebereiche Landschaft, Architektur, Street und Reportage. Die Mehrschichtvergütung der Linsenelemente sorgt für eine kontrastreiche Bildwiedergabe ohne Reflexe oder Geisterbilder. Aufgrund ihrer hohen Abbildungsleistung sind die beiden Optiken für die Anforderungen der aktuellen und zukünftigen, leistungsstarken Digitalkameras bereit.

Manuelle „Klassiker“ mit hoher mechanischer Qualität
Der Einsatz von klassischen manuellen Objektiven an modernen Kameras ist längst kein Geheimtipp mehr. Mit einer manuellen Festbrennweite von SAMYANG zu fotografieren gibt dem Benutzer das besondere Gefühl, etwas selbst zu erschaffen und macht ihn unabhängig von technischen Parametern, elektronischen Helfern und Voreinstellungen. Durch die hohe mechanische Qualität wird das Fotografieren mit den beiden SAMYANG Objektiven zum optischen und haptischen Erlebnis, das an die Zeiten der mechanischen Kameras erinnert. Diese Stabilität und Robustheit sind eine herausragende Eigenschaft der aus Metall hergestellten manuellen SAMYANG-Objektive und machen die Arbeit damit zu etwas ganz Besonderem.

Entwickelt für spiegellose Kamerasysteme Canon M, Fuji X, Sony E sowie MFT
Die beiden Optiken wurden speziell für die hochauflösenden digitalen Bildsensoren der modernen spiegellosen Systemkameras vom Typ Canon M, Fuji X, Sony E sowie MFT entwickelt. Wie bei allen SAMYANG-Objektiven besteht die Fassung aus hochwertig verarbeitetem Ganzmetall. Ein griffiger Fokussier- und Blendenring aus Metall und das robuste Front-Bajonett mit Filtergewinde sorgen für ein begeisterndes Fotografie-Erlebnis. Die Vorteile modernster spiegelloser Kameras und die kreativen Möglichkeiten des „klassischen“ Fotografierens mit manuellem Fokus lassen sich so perfekt miteinander verbinden. Beide Objektive überzeugen mit lebhaften Farben und knackiger Schärfe und sorgen für bleibende Eindrücke beim Benutzer und letztendlich beim Betrachter der Bilder. Die Objektive beeindrucken durch große Drehwinkel, die genauestes Scharfstellen auf den Punkt ermöglichen. So werden auch bei anspruchsvollen Motiven Perspektiven, Farbstimmungen und Lichtsituationen optimal wiedergegeben – bei geringer Verzeichnung und hervorragender Streulichtreduzierung. Die Optimierung der Linsenvergütung sorgt auch unter kritischen Lichtsituationen für eine noch geringere Neigung zu Ghosting-, Flare- und Shadingeffekten. Selbst mit hochauflösenden Sensoren mit 36-Megapixeln und mehr, die heute immer häufiger zum Einsatz kommen, sind die Objektive nicht überfordert, ganz im Gegenteil, das ist das Metier, in dem die beiden Optiken zur Bestform auflaufen.

SAMYANG 21mm F1.4
Das SAMYANG 21mm F1.4 unterstützt den Benutzer bei der kreativen Umsetzung außergewöhnlicher Perspektiven. Und das auch aus Nahdistanz, denn das Objektiv hat eine Naheinstellgrenze von lediglich 28 Zentimetern. Die Fokussierung und Einstellung der Blende wird, wie bei SAMYANG üblich, manuell vorgenommen. Das Objektiv ist der perfekte Begleiter für die Aufnahmebereiche Landschaft, Architektur, Street und Reportage und gewährleistet eine extrem gleichmäßige Abbildungsqualität bis in die Bildecken. An APS-C-Kameras liegt die kleinbildäquivalente Brennweite bei rund 31,5 Millimetern, bei Micro-Four-Thirds-Kameras bei 42 Millimetern. Die hohe Lichtstärke der weit zu öffnenden Blende von 1.4 sorgt für herausragende Bildergebnisse auch unter schwierigen Lichtsituationen. Der große Drehwinkel und die hochwertige Mechanik ermöglichen das punktgenaue Scharfstellen und das kreative Spiel mit der Schärfeebene.
Mit einer Brennweite von 21 mm eignet sich dieses mit neun Blendenlamellen ausgestattete Objektiv fürs Portraitshooting genauso, wie zum Flanieren in der Stadt oder der Natur. Die ohnehin sehr kompakten Abmessungen dieses Ganzmetall-Lichtriesen bleiben aufgrund seiner Innenfokussierung beim scharfstellen unverändert. Zu den acht Glaselementen die in sieben Gruppen angeordnet sind, gehören drei mehrfach vergütete asphärische Linsen und ein ED-Glas, die chromatische Aberrationen wirksam verringern. Das ermöglicht Bilder mit einer ausgewogenen Farbbrillanz. Die passende Gegenlichtblinde ist im Lieferumfang enthalten um, bei Bedarf, störende Reflexionen und ungewollten Lichteinfall zu verhindern.

SAMYANG 50mm F1.2
Diese lichtstarke 50mm (KB) Standard-Festbrennweite mit seiner universellen, natürlich wirkenden Aufnahmeperspektive ist kompakt, flexibel und extrem schnell. Seine hohe Auflösungsqualität überzeugt in verschiedensten Anwendungsbereichen, wie Street-, Landschafts- und Portraitfotografie sowie bei spontanen Entdeckungstouren. Seine Brennweite entspricht in etwa der Seh-Perspektive des menschlichen Auges. Im Objektiv, das eine minimale Fokusdistanz von 50 Zentimetern besitzt, wurden neun Glaselemente in sieben Gruppen angeordnet, darunter drei mehrfach vergütete asphärische Linsen, die chromatische Aberrationen verringern und im Zusammenspiel für eine unverfälschte Darstellung der Farben und Kontraste sorgen.
An APS-C-Kameras liegt die kleinbildäquivalente Brennweite bei rund 75 Millimetern, bei Micro-Four-Thirds-Kameras bei 100 Millimetern. Fotografieren bei geringer Lichtintensität ist seine besondere Stärke, womit es sich für das Arbeiten mit selektiver Schärfe und das Fotografieren ohne Blitz auch bei schwachen Lichtverhältnissen empfiehlt. Durch die enorme Lichtstärke von 1.2 kann das zu fotografierende Objekt wunderbar freigestellt werden und es ergibt sich ein besonders schöner Kontrast zwischen gestochen scharfem Hauptmotiv und dem weich gezeichneten Umfeld. Die große Blende und neun kreisrunde Blendenlamellen sorgen für ein wunderschönes, butterweiches Bokeh, während eine kleine Blende (max. f/16) zu hoher Schärfentiefe verhilft.
Natürlich ist dieser Lichtriese in der Lage, auch bei weniger idealen Lichtbedingungen Fotos und Videos in bester Qualität abzuliefern. Die hochwertige Mehrfachvergütung sorgt für ausgewogene Farben und lässt mehr Licht auf den Sensor. Gebaut wurde diese Festbrennweite als innenfokussierendes Objektiv, dessen Baulänge sich beim scharfstellen nicht ändert.

About The Author

Leon Baumgardt ist studierter Photoingenieur und leidenschaftlicher Hobbyfotograf. Er ist Redakteur für das Systemkamera und das L-Camera Blog.

6 Comments

  1. Sind die Objektive auch für KB (Sony Alpha7-Reihe) geeignet, zeichnet der Bildkreis also die KB-Diagonale aus? Das wird im Artikel nicht klar…

  2. Samyang 50 mm 1.2:

    Danke für den gut lesbaren Artikel.
    Habe allerdings ein Detail nicht ganz verstanden: Welcher KB-äquivalenten Brennweite entspricht das Objektiv?

    Zu Beginn des Artikels heißt es:
    „50 mm (KB) Standard-Festbrennweite“,

    dann im weiteren Verlauf:
    „…liegt die kleinbildäquivalente Brennweite (…) bei Micro-Four-Thirds-Kameras bei 100 Millimetern.“

    • Welcher KB-Brennweite der Bildeindruck entspricht, hängt von der verwendeten Sensorgröße ab:
      – An einem KB-Sensor (z.B. Sony A7) verändert sich nichts, also 50mm
      – An einem APS-C Sensor entspricht der Bildeindruck einem 75mm
      – An einem MFT Sensor entspricht der Bildeindruck einem 100mm

      Wie oben schon nachgefragt, nachrecherchiert und korrigiert wurde, sind die Objektive nur für einen max. APS-C Bildkreis gerechnet, daher sind die 50mm Quatsch – und werden daher gleich korrigiert…

      Andreas

  3. Gerade weil die Objektive nicht für Kleinbild gedacht sind, führen die Beschreibungen („…Diese lichtstarke 50mm (KB) Standard-Festbrennweite mit seiner universellen, natürlich wirkenden Aufnahmeperspektive ist…“ und „…Umsetzung außergewöhnlicher Perspektiven…“) leicht in die Irre.
    Meiner Meinung nach ist die Spezifikation der Brennweite (50mm bzw. 21mm) zusammen mit der Information über den Bildkreis (APS-C) heutzutage ausreichend, denn jeder Fotograf – und insbesondere die Zielgruppe für diese Linsen – weiß, was 21mm oder 50mm an seiner Kamera bedeuten.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>