Close

photokina2014-logoDie photokina 2014 ist vorbei – Zeit eine Bilanz zu ziehen und ein Best-of-photokina in verschiedenen Kategorien zu vergeben. Ein paar streng subjektive, nicht repräsentative Beobachtungen vorab:

Tele-Tütenträger sind out, Retro ist das neue Cool

Was trägt der photokina Besucher so? Auf den letzten photokinas traten sie noch in Rudeln auf, mittlerweile sind sie nahezu ausgestorben: Amateurfotografen, die auf ihrer Messewanderung über mehrere Kilometer ihre dicke Canon oder Nikon DSLR mit lichtstarkem 300mm Objektiv zur Schau stellten. Gewicht mehrere Kilo, Nutzwert tendenziell zero. Musste man nicht verstehen, hat sich jetzt rumgesprochen…

Wer sich heutzutage als Kenner auf der photokina profilieren will, trägt offensichtlich retro: Fuji X-T1 (bei Amazon und eBay), X100 und Olympus OM-D E-M1 (bei Amazon und eBay) scheinen die neuen Statussymbole zu sein, Leica M sowieso. Sind ja auch viel tragbarer und machen einen schlanken Fuß 😉

DSLR schwächelt, Systemkameras legen zu

Wie entwickelt sich der Foto-Markt? Auf nahezu allen Pressekonferenzen der Hersteller wurden die gleichen Marktzahlen gezeigt, die zusammengerfasst folgendes sagen:

  • Kompaktkameras sind im freien Fall – das Smartphone ist die neue Kompakte
  • Einzige Ausnahme: Edelkompakte mit großem Sensor und Bridgekameras mit Superzoom-Objektiven
  • Die Marktanteile von DSLR befinden im Sinkflug, im letzten Jahr wurden ca. 20% weniger Spiegelreflex-Kameras verkauft.
  • Spiegellose Systemkameras legen zu, ca. jede vierte Kamera mit Wechseloptiken kommt ohne Spiegel aus, der Marktanteil ist von ca. 18% auf 24% gewachsen.
  • Das stärkste Wachstum gibt es bei den Highend CSC, also hochwertigen spiegellosen Systemkameras wie Olympus OM-D E-M1 (bei Amazon und eBay), Sony A7 (bei Amazon und eBay), Fuji X-T1 (bei Amazon und eBay), Lumix GH4 (bei Amazon und eBay) und der neuen Samsung NX1 (bei Amazon und eBay).

Systemkameras werden professioneller

Nein, die Profis wechseln noch nicht in Scharen ins Systemkamera Lager, aber erste Absetzbewegungen sind erkennbar. Noch setzen viele Profis die spiegellosen noch als Zweitkamera ein oder für Spezialanforderungen wie 4k Video. Offensichtlich sind Volumen, Gewicht und die Namen „Canon“ und „Nikon“ noch notwendig, um Auftraggebern Professionalität zu signalisieren.

Auch wenn außer der Samsung NX1 kein ganz großer Systemkamera Knaller vorgestellt wurde, ist der Gesamttrend nicht zu übersehen: Alle wichtigen Systemkamera Hersteller bieten abgedichtete Kamera-Bodies sowie lichtstarke Zooms und Festbrennweiten an.

Weitere Ankündigungen und Nachrichten von der photokina, die zeigen, wie die Luft für professionelle DSLRs ins Visier genommen wird.

  • Sony Professional Service für Profis, die mit Sony Alpha 7 arbeiten
  • Olympus OM-D E-M1 Firmware-Update, um sie u.a. für den Einsatz im Studio fit zu machen
  • Samsung NX1 bringt höhere AF Speed, AF Abdeckung und Serienbild-Geschwindigkeit in der Profi-Liga, hier werden die Vergleichstests in der Praxis spannend!
  • Die LUMIX GH4 wird in immer mehr professionellen Film-Produktionen eingesetzt, gezeigt wurden u.a. spektakuläre 4k Videos, die per Quadrokopter für Automobil-Werbespots gedreht wurden.

 

Technik Trends der photokina

Was sind die Technik Trends der photokina? In der klassischen Fotografie fehlen zur Zeit die ganz großen Themen. Das Megapixel-Rennen ist gottseidank vorbei, ISO Werte sind ebenfalls auf einen enorm hohen Level angekommen.

Speziell die Systemkamera Hersteller, die auch TV Geräte anbieten (Sony, Samsung und Panasonic), stellen das Thema 4k in den Vordergrund. Lumix GH4 (bei Amazon und eBay), Sony A7s (bei Amazon und eBay) und Samsung NX1 können 4k Videos liefern, aber auch die Edelkompakte Lumix LX100. Darstellen lassen sie sich auf den 4k Fernsehern, deren Preis in den nächsten Monaten erträgliche Größenordnungen erreichen werden.

Panasonic propagiert mit 4k Photo ein interessantes Konzept, das mit dem nächsten Firmware Update in der GH4 verfügbar sein soll: Aus dem 4k Video Stream lassen sich einzelne Aufnahmen mit 8MP Auflösung als Bild abspeichern – so hat man quasi einen Burstmodus mit 30 Bildern/sek Serienbildgeschwindigkeit.

smartshot-qx1_xperia-von-sony_04Abseits von den Systemkameras waren allerorts Actioncams und Kamera-Drohnen zu sehen. Die Sony QX1 versucht diesen Trend in der Systemkamera-Welt einzuführen: Trennung von Bedienung und Aufnahmeeinheit – aber mit Wechselobjektiven mit Sony E-Mount. Hier wird interessant, welche Anwendungen sich die User dafür ausdenken…

Bestes Produkt: Samsung NX1

Auch wenn dieses Jahr der ganz große Meilenstein fehlte – wie z.B. vor vier Jahren die Fuji X100, habe ich klare Favoriten für meine Best-Of-Photokina Kategorien (Worst-Of-gibts auch):

samsung_nx1-16-50mm_011_dynamic1_blackFür mich ist die Samsung NX1 die Kamera der Messe, die Systemkamera der Messe sowieso. 28MP auf APS-C Sensor, fantastische AF-Werte und High ISO, 4k Video, Design und Handling plus ein System mit hochwertigen Objektiven und professionellem Zubehör machen sie zu einem echten Konkurrenten zu Sony A7, Lumix GH4, OM-D E-M1 und Fuji X-T1. Bislang fehlte noch der Stallgeruch eines „richtigen“ Fotoherstellers, obwohl Samsung noch vor Sony Anfang 2010 seine erste Systemkamera vorstellte. Spätestens ab der Samsung NX1 sollte aber klar sein, dass nach Panasonic, Olympus, Sony und Fuji ein weiterer ernst zu nehmender Mitbewerber im Systemkamera-Markt mitmischt.

Jenseits der Systemkameras ist die Lumix CM1 eine der interessantesten Neu-Vorstellungen. Die „Smart Camera“ hat einen immer hin 1“ großen Sensor, das Objektiv trägt den Leica Schriftzug. Panasonic weigert sich standhaft, die CM1 auch Smartphone zu nennen, aber: Telefonieren kann man mit der CM1 auch.

Beste Gesamtperformance: Leica

Der Preis für die beste Hersteller-Leistung geht dieses Jahr an die Leica Camera AG. Ja, als Betreiber des Leica Forums bin ich befangen, aber Ehre wem Ehre gebührt: Leica hat auch dieses Jahr alleine gesamte Halle 1 bespielt, alleine das fantastische Ausstellungsprogramm hat einen Preis verdient. Bei den Produktvorstellungen hat Leica in allen Produktlinien (S, M, X, D- und V-LUX) neue Kameras vorgestellt; einzige Ausnahme ist die Leica T, die vor fünf Monaten eingeführt wurde. Dafür gab es zwei neue Leica T Objektive und die komplette Summarit-M Serie wurde überarbeitet.

Das Sahnehäubchen sind zwei wunderbare Provokationen:

  • Die Leica M-A, eine komplett mechanische und batterielose Analogkamera. Das muss man sich 2014 schon trauen…
  • Die Leica M Edition 60, eine Digitalkamera ohne Display und damit ohne Möglichkeit, Aufnahmen direkt zu kontrollieren – und damit den „Flow“ beim Fotografieren immer wieder zu unterbrechen.

Beides sind keine Kameras für den breiten Markt, aber wunderbare Statements, um das Motto „Konzentration auf das Wesentliche“ zu unterfüttern – und hochgradig emotionale Diskussionen zu befeuern.

Bemerkenswerte Nicht-Vorstellungen

Interessant ist ja auch zu verfolgen, was nicht vorgestellt wurde.

  • Kandidaten wurde einige genannt, aber kein Hersteller hat ein weiteres Vollformat-System angekündigt, geschweige denn eine spiegellose Mittelformat-Systemkamera.
  • Panasonic hat weder eine LUMIX G7 noch eine LUMIX GF7 vorgestellt, obwohl in beiden Reihen eine Aktualisierung anstünde. Damit scheint sich der erste Systemkamera Anbieter auf die Themen professionelles Video (Lumix GH4) und Street / Reportage (Lumix GX7 / GM5) zu konzentrieren. Trotzdem hat Panasonic mit GM5, LX100 und CM1 mit die interessantesten Produkte auf der photokina vorgestellt.
  • Nichts neues gab es von Nikon, das Kamera Line Up wurde bereits im Frühjahr aktualisiert, aber auch bei Objektiven tut sich nichts bis wenig. Nach wie vor scheint der schrumpfende DSLR Markt interessanter zu sein als Systemkameras.

Ausfall der photokina

Ausfall der Messe war – zumindest aus Systemkamera-Sicht – der Branchen-Gorilla Canon. Vor mehr als zwei Jahren vorgestellt, ist die Canon EOS-M immer noch das einzige spiegellose Kameramodell im Stall und wurde auf dem Messestand eher versteckt als präsentiert. In diesen zwei Jahren hat Canon gerade vier Objektive auf den Markt gebracht – da war der deutsche Nischenhersteller Leica schneller: Nahezu das gleiche Angebot wird in weniger als einem Jahr zur Verfügung stehen.

Eure Favoriten?

Soweit meine Einschätzungen und Beobachtungen. Meine Frage an Euch:

Was sind Eure Favoriten der Messe?

Wie wird sich der Markt weiter entwickeln, was werden die nächsten Trends?

Diskussion im Forum

About The Author

Andreas Jürgensen ist Fotoingenieur und lebt in Bonn. Er betreibt das Leica Forum, das Systemkamera Forum und das Fuji X Forum. Ihr findet mich auch auf Google+

11 Comments

  1. Da haben aber viele Kollegen offensichtlich nur die Marketingfilmchen von Samsung geschaut und sich über kleine Geschenke gefreut und keiner hat mal den Autofokus der Samsung NX1 wirklich ausprobiert.
    Sonst wäre klar, das Samsung hier nur wieder ein unausgereiftes Produkt präsentiert hat – denn der AF zielt zunächst immer in die falsche Richtung um dann hektisch am Motiv zu kleben – mit jedem Objektiv.
    Also schnell und präzise geht anders, wie Olympus und Panasonic beweisen.
    Sicher war die Samsung-Neuheit nicht final – aber ein solches Produkt würde ich dann auch nicht auf der Messe jedem in die Hand drücken – einfach nur peinlich.
    Ob bei einer Systemkamera 28 MP Auflösung dann auch nur zu einem einzigen besseren Foto führen ist auch sehr fraglich.
    Canon hebt sich offensichtlich seine echten Neuheiten für eine andere Messe auf und auch Sony und Olympus haben neue Kameragenerationen absichtlich zurück gehalten.
    Es war eine reine, laute Krabbelmesse ohne echte Neuheiten.

    • Zitat Harry:
      „der AF zielt zunächst immer in die falsche Richtung um dann hektisch am Motiv zu kleben – mit jedem Objektiv“

      Ähm, das bedeutet jetzt, DU hast die NX1 auf der Photokina ausprobiert, und zwar mit „jedem Objektiv“ ?
      Donnerwetter !

      • @charles
        Wo ist das Donnerwetter? Wo das Problem auf der Messe alle Samsung Objektive auszuprobieren, so viele sind es ja nicht!
        Ja ich war auf der Photokina, um für mich auszuprobieren, was die einzelnen Systeme besonders gut können und was weniger gut.
        Also hab ich mir bei Samsung die Objektive vom 12-24 bis hin zu den Neuheiten 12-60 mm; 50-150 mm, 2,8/300 mm und 1,4/85 mm und andere Festbrennweiten u Zooms vorgenommen und alle an der NX-1 probiert.
        Mir ist der AF im Telebereich und bei geöffneter Blende wichtig, das brauche ich häufig für meine Motive.
        Nur das Zusammenspiel zwischen Kamera und Objektiv und dann je nach Licht und Kontrast kann da aussagekräftig sien. Eine „schnelle“ Kamera alleine bringt gar nichts.
        Und da war ich bisher enttäuscht von Sony, hat sich mit der Alpha 6000 etwas verbessert, von der Fujifilm, hat sich nicht wesentlich verbessert, weil viele Objektive einfach langsam sind und auch das neue 2,8/50-140 mm war kein Überflieger an der X-T1.
        Und die Samsung NX-1 war insegesamt beim AF am langsamsten (beim FINDEN, beim ANSPRINGEN auf ein Motiv) und nicht häufig genug treffgenau.
        Olympus hat mit dem 40-150 mm und fast allen anderen Tele-Objektiven überzeugt, Panasonic ist sogar beim Verfolgen von Bewegung sehr viel besser als alle anderen.
        Aber eine Canon Eos 1DX mit 2,8/300 mm oder Nikon D810 mit neuem 2,8/400 mm einzuholen, dauert noch – vor allem beim Folgen bewegter Motive.
        Das schnellste was ich im letzten Jahr in der Hand hatte, ist die Panasonic FZ1000 – so schnell kann kein anderes System, auch keine Eos mit 2,8/300 mm, auf ein Motiv mit 300-400 mm fokussieren.
        Aber die hat es ja auch leichter, dank größerer Schärfentiefe mit kleinerem Sensor und weniger Glasmasse die bewegt werden muss.

        Schlaue Sprüche wie „Donnerwetter“ und Misstrauen bringen einen im Leben nicht weiter – nur ausprobieren zählt.

        Samsung, Fuji, Sony, Leica, Pentax sind für mich im Telebereich alle nicht schnell und nicht präzise genug oder verfügen niocht über entsprechende Objektive.
        Wer nur mit Standardzoom oder mit lichtstarken Reportage-Weitwinkel Alltagsmotive ablichtet – dem kann das herzlich egal sein, da sind alle Systeme befriedigend.
        Ich hasse nur diese Werbe-Lügen und Presse-Nachgeplapper – wo es nur um verkaufen geht und nicht um Fakten.

        • NUR MAL NOCH zur Erinnerung, da in Zusammen-Funktion mit der Samsung
          NX 1 das Objektiv 2.8/300 genannt wurde – ist das so richtig?
          Ich habe die NX-20 und mir dazu jetzt das Objektiv 1::2-2.8 – 16-50 mm
          gekauft (Standard-Zoom).
          Vor 1 Jahr habe ich mir das T e l e – Objektiv 1:3.5 – 18-200 mm gekauft.
          Das genannte n e u e Objektiv 50-150 mm (noch nicht im Handel – vermutlich
          auf der Messe) ordne ich nicht unbedingt als Tele-Objektiv ein. Dies Objektiv
          wir im sog.Vorverkauf angeboten, lieferbar ab Oktober.
          Das weiter genannte Objektiv 2.8/300 mm – was soll das sein?

          • wenn das 2,8/50-150 mm von Samsung kein Tele-Objektiv sein soll, was ist es dann?
            Ich versuche hier jetzt mal nicht die Definitionen zu erklären.
            Und wir sprechen von den Messeneuheiten der Photokina – wo sowohl 2,8/50-150 mm als auch 2,8/300 mm an jeden zum ausprobieren ausgegeben wurden, die Objektive sind noch nicht im Handel, aber auch hier wollte Samsung zeigen, zu was sie in der Lage sind.
            Beide Objektive durchaus spannend und ein 2,8/300 mm gerechnet für spiegelfreie Kameras kann sonst kein Hersteller zeigen, geschweige denn liefern. Samsung macht hier einen großen Schritt und will an den Profimarkt, denn ein solches Objektiv wird mindestens 5500€ kosten und die Meisten Berufsfotografen werden ein System erst ernsthaft betrachten, wenn ein solches Objektiv verfügbar ist.
            Nur eben der Autofokus sollte eben auch zumindets so schnell und zuverlässig wie bei mFT, EOS und Nikon funktionieren. Und da scheint Samsung noch einige Arbeit vor sich zu haben.

  2. also ich bin kein Profi sondern Otto-Normal-Verbraucher und seit 4 Jahren Kunde
    bei Samsung: NX10, NX200,NX20 und jetzt mit Sicherheit NX1.
    Ich kann das nicht nachvollziehen was hier gemosert wird „mit jedem Objektiv“,
    da ich jedes verfügbare Objektiv nachgekauft habe und absolut zufrieden bin (zuletzt das 1:2 2.8 S 16-50 mm mit OIS. Ich konnte auch noch „keine falsche Richtung feststellen“ beim AF, egal ob Foto oder Video.
    Klingt hier etwas Neid? Die entgegnenten Fabrikate können mich nicht reizen.

    • >gerdridiger

      keine Spur von Neid – seltsamer Gedanke.
      Ich schaue mir immer gerne Alternativen an und jeder Hersteller bekommt von mir die Chance etwas besser zu lösen als Canon, Nikon, Olympus, Panasonic, mit denen ich sonst Fotos belichte.
      Deshalb war ich gespannt bei Samsung, genauso wie bei Fujifilm und ich konnte auf der Photokina die NX1 als auch die X-T1 mit Teleobjektiven und anderen ausprobieren.
      Und beide Systeme fallen im Direcktvergleich zu den genannten Kameras deutlich ab, sowohl in Schnelligkeit, als auch in der Präzision der Fokussierung. Bei der NX1 Samsung fiel besonders auf, das sie immer erst einmal falsch fokussiert, wenn sie dann endlich ein Mtiv erkannt hat, bleibt sie gut dran. Aber für schnelle Motive ist das so nicht ausgereift.
      Es wird mit nicht finaler Firmware entschuldigt – mal sehen ob sie das bis zum Verkauf in den Griff bekommen.
      Ich wundere mich nur über Pressekollegen, die bei Samsung waren und von fantastischen AF-Werten oder besonders schnellem AF sprechen.
      Das stimmt bisher mit der Realität nicht überein – das sind bisher nur Absichtserklärungen von Samsung, wie von Fuji oder auch von Sony – zumal alle jetzt erst anfangen Teleobjektive zu konstruieren
      und da trennst sich sehr leicht Spreu von Weizen.
      Im WW- und Normalbereich können alle einigermaßen flott scharf stellen, bis auf die NX1 – das ist aber auch keine große Kunst.
      Also nichts gegen Ihre Zufriedenheit – das können Sie gerne bleiben!

  3. Es gibt eine besseren Grund als Mode, warum „retro“ Jahrzehnte lang Standard war. Retro ist nicht cool. Retro ist funktional.

  4. das aufgezählte Objektiv 2.8 / 300 gibt es nicht.

    • @gerd-r.abram

      Sie waren offensichtlich nicht auf der Messe, denn dort waren mehr als 6 Stück von Samsung ausgestellt und konnten problemlos getestet werden, nur Aufnahmen mit dem Objektiv waren nicht gestattet.
      Aber der AF lies sich prima ausprobieren, leider fokussierte es auch immer verkehrt, bis es sein Ziel fand.
      Nicht behaupten – sondern ausprobieren!

  5. […] ruiniert noch meine Nerven: Gerade mal zwei Wochen ist die photokina vorbei, auf der Canon ein Komplettausfall war, was Systemkameras angeht. Auch die anderen Ankündigungen des Marktführers haben kein besonders begeistertes Echo […]

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>