Close
ID: 14993

ID: 14992Pünktlich zur photokina bietet Olympus sein Flaggschiff Olympus OM-D E-M1 auch in silber an – und veröffentlicht ein Firmware Update, das es in sich hat! Die neue silberne Olympus OM-D E-M1 wird ab Anfang Oktober in den Handel kommen. Der Body kostet alleine 1.299 € (UVP), mit dem 12–50mm Standardzoom werden 1.499 fällig, mit dem 12–40 Pro-Zoom 1.999 €.

Ist das noch ein Firmware-Update oder eine neue Kamera?

Das Firmware Update soll ab dem 16. September von den Olympus-Website herunterzuladen sein. Der Funktionsumfang, den das Firmware-Update auch bestehenden E-M1 Kunden bietet, ist beeindruckend. Die Änderungen rüsten neue Funktionen für Profi-Fotografen nach und solche, die mit der OM-D E-M10 eingeführt wurden. Zusätzlich werden technische Eigenschaften optimiert wie z.B. die Sucherverzögerung.

Kürzere Sucherverzögerung

Das verzögerte Bild eines elektronischen Suchers gehört zu den wenigen verbleibenden Argumenten für einen optischen Sucher einer DSLR. Das Firmware Update reduziert diese Verzögerung für den Sucher der OM-D E-M1 weiter – von 29ms auf nicht mehr wahrnehmbare 16ms

USB Tethering für den Studio Betrieb

Die OM-D E-M1 lässt sich im Studio jetzt direkt über ein USB Kabel an einen Computer anschließen und integriert sich so in einen professionellen Studio-Workflow: Kunden und Art Director können das Live Bild verfolgen und mit beeinflussen.

Stürzende Linien in der Kamera beseitigen

Die neue Firmware bringt auch eine „Keystone – Digital-Shift-Funktion“, über die sich Trapezverzerrungen vulgo stürzende Linien über zwei Drehräder korrigieren lassen. Erst ein Test in der Praxis wird zeigen, ob dies auf Kosten der Detailauflösung gehen wird, da das Sensorbild digital gestreckt werden muss.

Live Composite – Langzeitbelichtungen ohne Überstrahlen

Der Live Composite Modus wurde mit dem kleinen Schwestermodell OM-D E-M10 vorgestellt: Statt einer Langzeitbelichtung werden mehrere kürzere Aufnahmen so miteinander verrechnet, dass es nicht zu Überstrahlungen und ausgefressenen Lichtern kommt. So lässt sich in einer Aufname z.B. der Sternenhimmel in einem Bild gleichzeitig mit einer Stadtsilhouette darstellen, die sonst komplett überstrahlen würde.

Fernsteuerungs-App auch aktualisiert

Die OI-Share App für iOS und Android wird ebenfalls aktualisiert. Die App, über die sich die WLAN-fähigen OM-D und PEN Modelle steuern lassen, wurde weiter ausgebaut. Jetzt können auch Sequenz- und Intervall-Aufnahmen auch ferngesteuert aktiviert werden.

Olympus meint es ernst

Als Kunde kann man es nur begrüßen, wenn der Hersteller auch ein Jahr nach der Vorstellung einer Kamera mit einem Firmware -Update nicht nur Fehler ausbügelt, sondern auch Funktionen massiv nachrüstet.

Mit solchen Updates parallel zum Aufbau der OM-D Produktpalette und der hochwertigen Objektive – PRO-Objektive genauso wie lichtstarke Festbrennweiten – zeigt Olympus, dass sie es ihnen mit dem Angriff auf das DSLR Segment ernst ist.

Die OM-D E-M1 in Silber und ein Firmware-Update für USB-Tethering

Retrolook und mehr Power für die stärkste OM-D

Köln, 15. September 2014 – Olympus Systemkameras und Objektive für professionelle Einsätze sind superkompakt, robust und witterungsbeständig. So auch die neue, silberfarbene Version der preisgekrönten OM-D E-M1 mit der ebenfalls neuen Firmware, die noch mehr Möglichkeiten für professionelle Shootings bietet: darunter USB-Tethering, eine Digital-Shift-Funktion und Live-Composite. Alle E-M1 Besitzer können das neue Firmware-Update bereits ab dem 16. September 2014 kostenlos herunterladen. Die silberfarbene E-M1 inklusive der neusten Firmware wird ab Anfang Oktober für 1.299,00 € (nur Gehäuse) erhältlich sein. Wahlweise auch im Kit: mit dem M.ZUIKO DIGITAL ED 12-40 mm 1:2.8 PRO Objektiv für 1.999,00 € oder dem bewährten 12-50-mm-Objektiv für 1.499,00 €.

OM-D E-M1 jetzt auch im silberfarbenen Retro-Metallgehäuse

Extrem kompakt und leicht – das E-M1 Gehäuse wiegt 38 % weniger als durchschnittliche DSLR-Kameras – liefert die OM-D eine erstklassige Bildqualität. Neben dem weltweit ersten 5-Achsen-Bildstabiliserungssystem sind es der TruePic VII Bildprozessor und der Live-MOS-Sensor im Zusammenspiel mit den ZUIKO-Objektiven, die diese Leistung möglich machen. Das wissen immer mehr Profifotografen zu schätzen. Die vielfach ausgezeichnete E-M1, die bisher nur in schwarz verfügbar war, gibt es nun auch im silberfarbenen Retro-Metallgehäuse. Mit ihren kompakten Maßen hebt sie sich deutlich von den größeren und schwereren Vollformat- oder APS-C-DSLR-Kameras ab.

Firmware Update für einen professionelleren Workflow

USB-Tethering

Mit der Entwicklung der Firmware-Version 2.0 für die OM-D E-M1 reagiert Olympus auf die Bedürfnisse von Profi- und Berufsfotografen. Denn das Upgrade ermöglicht USB-Tethering für die vollständige Integration in den Studio-Workflow. Sobald die E-M1 via USB-Kabel an einen Computer angeschlossen wird, überträgt die kostenfreie Olympus Capture-Software* das Live-Bild auf dem Monitor. So können Änderungen mit Kunden, Models und anderen Teammitgliedern direkt besprochen werden. Einstellungen und Auslösung können ebenfalls direkt über den Computer gesteuert werden.

Keystone – Digital-Shift-Funktion

Eine weitere Neuerung, die mit der der Version 2.0 kommt, wird vor allem Architekturfotografen interessieren: die integrierte Digital-Shift-Funktion. Über zwei Einstellräder lassen sich die konvergierenden Linien der Trapezverzerrung direkt auf dem Display korrigieren – unabhängig vom verwendeten Objektiv. Nachbearbeitungen und spezielle Objektiveinstellungen sind nicht nötig. In Kombination mit der 5-Achsen-Bildstabilisierung, Dual FAST AF und der Witterungsbeständigkeit (die E-M1 ist frostsicher, staub- und spritzwassergeschützt**) macht die integrierte Digital-Shift-Funktion die OM-D E-M1 zum idealen Tool für professionelle Aufnahmen von Gebäuden.

Weitere Highlights der neuen Firmware sind Live-Composite, zwei neue, kreative Art Filter und eine weiter reduzierte Sucherverzögerung (von 29 ms auf 16 ms minimiert).

Live-Composite-Modus

Der Live-Composite-Modus ist nun auch bei der E-M1 verfügbar. Mit ihm gelingt es, ganz besondere Lichtstimmungen, wie beispielsweise einen Sternenhimmel, ein Feuerwerk oder den Straßenverkehr bei Nacht, einzufangen – sogar wenn die Szene für Live-Bulb zu hell wäre. Der Aufbau des Bildes lässt sich live auf dem Display prüfen.

Zwei neue Artfilter

Dazu kommen die zwei neuen Art Filter „Partielle Farbe“ und „Vintage“. „Partielle Farbe“ hebt, wie der Name schon verrät, nur einen Teil des Bildes farblich hervor, während der Rest in Schwarz-Weiß abgebildet wird. Der Filter „Vintage“ beinhaltet drei verschiedene Einstellungen, die den Aufnahmen einen nostalgischen Charme verleihen.

Das neue Firmware-Update steht ab dem 16. September 2014 für alle E-M1-Nutzer kostenfrei zum Download bereit.

Olympus Image Share

Ein OI.Share-Software-Upgrade mit optimierten Funktionen für die Fernsteuerung via Wi-Fi über ein kompatibles Smartphone rundet das Paket für die E-M1 ab und steht natürlich auch für alle anderen Wi-Fi-fähigen Olympus Kameras zur Verfügung. Zusätzlich zu den bereits bekannten Funktionen wie Fernauslösen, Live View und P-, A-, S-, M-Steuerung kann der Selbstauslöser für Sequenz- und Intervall-Aufnahmen nun ebenfalls direkt über das Smartphone-Display aktiviert werden.

Professionelles Systemzubehör

Olympus hat ein großes Sortiment an professionellem Zubehör für die E-M1. Dies reicht vom Unterwassergehäuse über Blitz bis hin zur Objektiv-System-Kameratasche und Hochformat-Batteriehandgriff. Neu im Sortiment sind ab November das M.ZUIKO DIGITAL ED 40-150 mm 1:2.8 PRO und der Telekonverter MC-14. Beide sind für den professionellen Einsatz konzipiert und wie die E-M1 staub- und spritzwassergeschützt sowie frostsicher**. Außerdem steht das beliebte M.ZUIKO DIGITAL ED 12 mm 1:2.0 nun auch in schwarz zur Verfügung.

Die silberne OM-D E-M1 inklusive Upgrade wird ab Anfang Oktober erhältlich sein. Besitzer der schwarzen E-M1 können das Firmware-Update bereits ab dem 16. September 2014 kostenlos herunterladen.

About The Author

Andreas Jürgensen ist Fotoingenieur und lebt in Bonn. Er betreibt das Leica Forum, das Systemkamera Forum und das Fuji X Forum. Ihr findet mich auch auf Google+

2 Comments

  1. […] neue silberne Olympus OM-D E-M1 wird ab Anfang Oktober in den Handel kommen. Der Body kostet alleine 1.299 € (UVP), mit dem […]

  2. […] Olympus OM-D E-M1 Firmware-Update, um sie u.a. für den Einsatz im Studio fit zu machen […]

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>