Close
Lumix GH4

lumix-gh4_batteriegriffPanasonic stellt heute mit der Lumix GH4 das neue Spitzenmodell der Lumix G Serie vor. Der Nachfolger der GH3 schafft den Spagat zwischen professioneller Fotografie und High-End Video Produktion – die Lumix GH4 ist die erste Systemkamera, die Videos in 4k Auflösung aufzeichnen kann.

Die Lumix GH4 wird im Verlauf des Sommers auf den Markt kommen, der genaue Preis steht noch nicht fest, wird aber wohl um die 2000 € liegen. Mit diesem Preis und dem Funktionsumfang schließt sie die Lücke zwischen Consumergeräten und professioneller Video-Produktion.

Diskussion im Forum

Hier erstmal die wichtigsten Eckdaten:

  • Neuer, schnellerer 16 MP Sensor und Venus Engine 9 AHD mit Vierkern-Prozessor
  • ISO 200-25.600 (Erweitert ISO 100)
  • Belichtungszeiten 1/8.000s – 60 min (Bulb)
  • Ausgelegt auf 200.000 Auslösungen
  • Neuer DFD AF ermittelt Enfernungs-Information aus Unschärfe-Bildern
  • Serienbilder mit bis zu 12 B/s, bis zu 40 B/s mit elektronischem Verschluss, 40 (RAW) bzw. 100 (JEPG) Bilder in Folge
  • Video bis zu 4k 30p / Full HD 60p Bitrate bis 100Mb/s (IPB) bzw. 200Mb/s (All Intra)
  • 4:2:2 10 bit Ausgangssignal

Lumix GH4 – Gehäuse & Design

Lumix GH4 Magnesiumgehäuse
Lumix GH4 Magnesiumgehäuse

Die Kamera ist auf den ersten Blick kaum von der Lumix GH3 zu unterscheiden – abgesehen von der Typenbezeichnung. Das Gehäuse ist spritzwasser- und staubgeschützt und besteht aus einer Magnesium Legierung. Das neue Verschlusssystem ist für 200.000 Auslösungen ausgelegt. Der im Sucherknick auf der Kameraoberseite eingebaute Blitz lässt sich ausklappen und hat eine Leitzahl 12. Als externer Blitz wird gleichzeitig der FL580L vorgestellt, weiter unten dazu mehr.

Bedienung – keine Änderungen gegenüber der GH3

Wie gesagt: Die Lumix GH4 hat sich gegenüber der GH3 kaum verändert:

lumix-gh4-gh3-vergleich_LCD
Vergleich Lumix GH4 / GH3
(anklicken für hochauflösende Ansicht)

Einstellräder für Programm und Belichtungsmodus auf der Kameraoberseite, zwei Wahlräder für Daumen und Zeigefinger, Kombination aus Tastenkreuz und weiterem Wählrad auf der Rückseite der Kamera, feste Tasten für ISO, Whitebalance und Belichtungskorrektur und fünf frei belegbare Funktionstasten.

lumix-gh4-gh3-vergleich_back
Vergleich Rückseite Lumix GH4 / GH3
(anklicken für hochauflösende Ansicht)

Hinzugekommen sind bei den Programmen ein SCN Modus und anscheinend ein Intervalltimer beim Belichtungsmodus.

lumix-gh4-gh3-vergleich_top
Vergleich Oberseite Lumix GH4 / GH3
(anklicken für hochauflösende Ansicht)

Von außen muss man die Unterschiede zum Vorgänger schon mit der Lupe suchen, bei den technischen Innereien hat sich aber einiges getan:

Lumix GH4 Sensor – 16 MP, aber doppelt so schnell

GH4_sensorDer Sensor im Micro Four Thirds Format hat 16MP wie der Vorgänger, er ist aber deutlich schneller geworden: Er lässt sich jetzt in50ms komplett auslesen (GH3: 100ms), so wird z.B. der Rolling Shutter Effekt reduziert. Im Bulb-Modus erlaubt er jetzt Belichtungen mit bis zu 60min, hier soll eine verbesserte Rauschunterdrückung greifen. Der Dynamikumfang wurde laut Panasonic um eine Drittel Blendenstufe verbessert, speziell im Low ISO Bereich.

Venus Engine – 4 Kerne für 4k

GH4_VenusEngineUm die drastisch gestiegenen Anforderungen an die Verarbeitung on 4k Videos zu bewältigen, hat die Lumix GH4 eine aktualisierte Venus Engine 9 AHD (GH3: Venus Engine 7 FHD), die auf eine Quadcore-Prozessor zugreifen kann. Von der gesteigerten Geschwindigkeit profitieren aber auch die Fotofunktionen der Lumix GH4, z.B. beim neuen DFD Autofokus – mehr dazu gleich.

Zur Bildqualität lässt sich noch nicht wirklich etwas sagen – bisher haben wir nur Ausdrucke gesehen, die aus Aufnahmen mit frühen Vorserienmodellen entstanden sind. Sie sind durchaus beeindruckend, Unterschiede zu Vollformat DSLR Kameras und anderen Systemkameras sind fast nicht zu entdecken.

DFD Autofokus – schnelle Schärfe aus Unschärfe berechnet

Panasonic springt bei der GH4 nicht auf den Hybrid/Phasen AF-Zug auf, sondern entwickelt den Kontrast-AF weiter, um auf dem Sensor keine Auflösung an Phasen-AF Pixel verschenken zu müssen.

Der neue DFD Autofokus – DFD steht für Depth from Defocus – funktioniert so:
Der Prozessor ermittelt den Abstand zum Objekt aus zwei noch nicht fokussierten Bildern mit unterschiedlicher Tiefenschärfe. Dies funktioniert allerdings nur mit Lumix G-Objektiven, über deren bekanntes Abbildungsverhalten die Kamera die korrekte Entfernung errechnen kann, diese direkt ansteuert und per Kontrast AF die Feinabstimmung vornimmt.

Als Messmethoden stehen Spot, Mehrfeld, Tracking und Gesichtserkennung zur Verfügung, Im Detail hat sich einiges getan:

  • Die GH4 besitzt jetzt 49 Messfelder (GH3: 23)
  • Die AF Messfeldgruppe kann frei gewählt werden
  • zusätzlich zur Gesichtserkennung werden jetzt auch die Augen erkannt, per Touch kann dasjenige Auge gewählt werden, auf das fokussiert werden soll
  • Bei 1-Feld AF kann die Größe des Messfeldes frei verändert werden
  • Das Fokus Feld kann auf der gesamten Fläche gesetzt werden
  • Im Punkt Fokus kann das Motiv per Lupe herausvergrößert werden
  • Beim manuellen Fokussieren lässt sich der AF zum Vorfokussieren nutzen, hier steht jetzt auch Focus Peaking zur Verfügung. Dies funktioniert sowohl im Foto als auch Video-Modus und via WiFi auf Smartphone und Tablet
  • Wenn die Kamera am Auge ist und der Sucher genutzt wird, kann über das Touchpad der Fokuspunkt gesetzt werden
  • Sobald die Kamera ans Auge genommen wird, sorgt der Augensensor dafür, dass AF gestartet wird

12 Serienbilder pro Sekunde

Bei Serienbildaufnahmen machen sich das schnellere Gespann aus Sensor und Engine bemerkbar: Alle Werte haben sich gegenüber der Lumix GH3 verdoppelt:

  • 12 Bilder/sek. in voller Auflösung
  • 7,5 Bilder/sek. mit AF Tracking
  • 40 Bilder/sek. mit elektronischem Verschluss

Bei diesen Werten muss – wie bei anderen Leistungswerten – einschränkend gesagt werden, dass die genauen Daten für das Serienmodell noch nicht feststehen. Die endgültigen Werte können also ggf. noch etwas abweichen.

Die reine Geschwindigkeit der Serienaufnahme ist eine Sache, genauso wichtig ist aber, wie viele Aufnahmen tatsächlich mit diesem Speed gemacht werden können, bevor die Kamera mit dem Schreiben nicht mehr hinterher kommt. Bei 12 Bilder/sek. hält die GH4 40 RAW-Aufnahmen bzw. 100 JPEG Bilder durch, bevor sie sich eine Pause zum Schreiben gönnt.

Diese Geschwindigkeit muss natürlich auch die Speicherkarte mithalten können: Die Lumix GH4 ist die ersten Kamera, die UHS Class 3 Karten unterstützt, die 30Mb/s garantieren können.

Das Belichtungszeitenspektrum hat Panasonic auch erweitert: 1/8.000 sec bis 60 min im Bulbmodus (GH3 1/4.000 – 2 min), die Blitzsync-Zeit beträgt 1/250 sec.

Sucher

Der elektronische Sucher wurde gegenüber dem Vorgänger auch deutlich verbessert, der 2,36 MP OLED-Sucher liefert einen Konstrastumfang 1:10.000. Auf Wunsch zeigt er das Bild auch monochrom an, wenn es in erster Linie um die Darstellung von Kontrasten geht.

Die Austrittspupille befindet sich 21mm hinter der neu gestalteten Augenmuschel, gemeinsam mit der Suchervergrößerung von 0,7x erlaubt dies komfortables und entspanntes Arbeiten.

RAW Bearbeitung in der Kamera

Dank des schnellen Prozessors lassen sich in der Kamera aus RAW-Dateien sich schon JPEGs erzeugen, die in den wichtigsten Parametern bearbeitet werden können

  • Belichtungskorrektur
  • Kontrast / Sättigung
  • Lichter / Schatten
  • Weißabgleich
  • Farbraum / Bildgröße
  • Rauschreduktion / Schärfe
  • Bildstile

Olympus bietet in den aktuellen OM-D Kameras eine ähnliche Funktion („Color Creator“), in der E-M1 und E-M10 müssen die Parameter aber vor der Aufnahme festgelegt werden.

WiFi & Connectivity

Wie schon die GH3 lässt sich die Lumix GH4 via WiFi per Smartphone und Tablet steuern. Die Koppelung erfolgt via NFC (sofern vorhanden), iPhone und iPad müssen einen QR Code abfotografieren.

Die Panasonic „Image App“ bietet ein Livebild der Kamera und ermöglicht Bildkontrolle und Fernbedienung bei Foto- und Videoaufnahmen z. B. Auslösen, Zoomen, Fokussieren und die Einstellungen von Verschlusszeit, Blende, Belichtungskorrektur, ebenso das Betrachten und Teilen von Bildern. Focus Peaking mit Sucherlupe und One Shot AF sind ebenfalls möglich. Die App ist auch in der Lage, GPS Daten des Steuergeräts in die Kamera zu übertragen wo sie in die EXIF Daten geschrieben werden.

Zubehör

Gleichzeitig mit der Lumix GH4 stellt Panasonic den neuen Blitz DMW-FL580L mit interessanten Eckdaten und Funktionen vor:

  • Leitzahl 58 (ISO 100)
  • Kabellose Auslösung
  • Schnelle Wiederaufladung, nur ca. 1,7sec bis zum nächsten Blitz
  • Multi Flash: Stroboskop-Blitz, bis zu 100 Blitze mit 1-500 x pro Sekunde, um Bewegungen in einem Bild aufzunehmen
  • Modeling Flash: Blitz mit 1 sec Dauer, um die Bildwirkung beurteilen zu können
  • Integriertes LED Licht für Videoaufzeichnungen

4k Video mit der GH4

lumix-gh4_slant_YAGHAnscheinend bekommt es Panasonic mit der Lumix GH4 hin, die Brücke zwischen Systemkameras und professioneller Video-Produktion zu schlagen: Die Eckdaten bis hierhin zeigen, dass Panasonic mit der Kamera in den Profi-Bereich zielt, der bislang von DSLRs besetzt ist.

Ich denke aber, dass sie ihren Markt vor allem im Videobereich finden wird. Sie wäre im Moment mit Abstand die günstigste Möglichkeit, 4k Videos zu produzieren. Andere Camcorder von Blackmagic, Sony oder Canon starten erst bei 3000 € oder deutlich mehr. Dass Systemkameras eine echte Alternative in der professionellen Videoproduktion gesehen wird, hat der Spielfilm „Frauen“ gezeigt, der komplett mit der Lumix GH3 gedreht wurde und dieses Jahr in die Kinos kommt.

Ich bin kein Spezialist für Video-Produktion, die Vielzahl und die Dichte der professionellen Video Features und die Einbindung in Produktionsumgebung ist aber beeindruckend.

GH4_H_FS14140_slant_MS2_BGGH3_2Die wichtigsten Video-Features auf einen Blick:

  • 4k Auflösung – die GH4 ist die weltweit erste Systemkamera mit 4K Videoaufnahme, verglichen mit Full HD ist das die vierfache Auflösung!
  • Variable Bild-Rate – Fast Motion, Slow Motion, von 15-fachem Zeitraffer bis zu 4-facher Zeitlupe
  • Interval Video Aufnahmen Zeitraffer-Videos, Stop-Motion-Animation
  • Unterstützung verschiedenster Formate: MOV, MP4 (AAC, LPCM), AVCHD / AVCHD Progressive
  • max. Bitrate 100 Mb/s (IPB) bzw. 200 Mb/s (All-Intra)
  • Bildfrequenz wählbar zwischen 59.94Hz (23.98Hz) / 50.00Hz / 24.00Hz
  • spezielles Video-Interface und neues Mikrofon als Zubehör
  • 4:2:2 Abtastung – verdoppelt vertikale Farbauflösung ggü. 4:2:0 (GH3)
  • 4:2:2 10 bit externe Aufzeichnung – allerdings nur, wenn keine SD Karte parallel geschrieben werden muss

Video Zubehör

lumix-gh4_back_videoadapter

Als Zubehör bietet Panasonic das Video Interface DMW-YAGHE an, das die Kamera nochmal erweitert:

  • SDI Ausgang (4:2:2 10 Bit Ausgang 4K, 3G-SDI, HD-SDI)
  • XLR Eingang mit 2 Kanälen, Lautstärkeregler mit L/ R-Steuerung, Audio-Pegelanzeige mit LED
  • Externer Eingang für Time Code

Außerdem gibt es ein neues Stereo-/ Richt-/ Zoom-Mikrofon (DMW-MS2), das seine Zoom-Charakteristik nach der Brennweite des Objektivs einstellen kann

Preis & Verfügbarkeit

Weder der endgültige Preis noch der offizielle Marktstart stehen derzeit fest. Der Preis wird angesichts der Features sicher über dem der GH3 liegen (1300 € Gehäuse, 1700 € im Kit mit dem 14-140mm), aber nicht weit über 2000 €.

Fazit

Sehr ungewöhnlich ist, wie früh Panasonic die Lumix GH4 ankündigt – Preis und genaues Einführungsdatum stehen noch nicht fest, es werden aber sicher noch einige Monate ins Land gehen, bevor sie frei verkauft wird. Selbst einige technische Daten stehen noch unter Vorbehalt. Meine Vermutung ist, dass Panasonic sich den Titel „Weltweit erste 4k Systemkamera“ sichern will, bevor andere Hersteller dieses Thema besetzen können.

Video Spezialisten werden sicher von den technischen Fähigkeiten der Kamera beeindruckt sein – und wenn der Preis tatsächlich ca. 2000 € beträgt, würden sich die Einstiegskosten in 4k Videoproduktion fast halbieren.

Und wer braucht 4k Videos? Fernseher in dieser Auflösung kosten derzeit noch 3000 €, aber in kurzer Zeit werden sie zum Standard werden. Aber auch für Full HD Fernseher lässt sich mit der Lumix GH4 via Down Scaling qualitativ besseres Material produzieren als direkt in Full HD aufgenommenes.

Ob die Lumix GH4 interessant für reine Fotografen ist, wird davon abhängen, ob sich die Papierform in der Praxis bestätigt: Speziell der DFD Autofokus muss beweisen, ob er es mit dem Phasen AF professioneller DSLR Kameras aufnehmen kann.

lumix_gh4_objektive

Technische Daten Lumix GH4

KAMERA
Kamera-Typ Micro-FourThirds-Wechselobjektivkamera
Objektivanschluss Micro-FourThirds-Bajonett
Speichermedien SDXC-, SDHC-, SD-Karten, inkl. UHS (3)
BILDSENSOR
Typ Live-MOS-Sensor, 17,3 x 13,0mm
Pixel brutto/netto 17,2/16,05 Megapixel
Farbfilter RGB-Primär-Farbfilter
Staubschutz Ultraschall-Vibrationssystem
AUFZEICHNUNGSSYSTEM
Dateiformate Foto: JPEG fein/standard (Exif 2.3), RAW, RAW+JPEG, MPO (mit 3D-Objektiv)
Video: MOV (Audio LPCM)/MP4 (Audio LPCM/AAC 2ch)/AVCHD (Audio Dolby Digital 2ch)/
Systemfrequenzen (Video) 59,94Hz/50,00Hz/24,00Hz
Farbraum sRGB, Adobe RGB
Seitenverhältnisse 4:3, 3:2, 16:9, 1:1
Bildgrößen Foto 4:3 Format: max. 4.608 x 3.456 Pixel (1.824 x 1.368 mit 3D-Objektiv)
3:2 Format: max. 4.608 x 3.072 Pixel (1.824 x 1.216 mit 3D-Objektiv)
16:9 Format: max. 4.608 x 2.584 Pixel (1.824 x 1.024 mit 3D-Objektiv)
1:1 Format: max. 3.456 x 3.456 Pixel (1.712 x 1.712 mit 3D-Objektiv)
Bildgrößen Video MOV max. [4K] 3.840 x 2.160 (59,94Hz)/[C4K] 4.096 x 2.160 (24Hz)
MP4 max. [4K] 3.840 x 2.160 (59,94Hz)/[C4K] 4.096 x 2.160 (24Hz)
AVCHD max. Full HD 1.920 × 1.080 Pixel, 60p
(max. Datenrate bei [4K/100Mb/s], [C4K/100Mb/s], [FHD/100Mb/s] oder [FHD/200Mb/s], [AVCHD(progressive)/28Mb/s]
Video-Ausgabe Time Code/4:2:2/4:2:0, 8/10bit (abhängig von Aufzeichnungsmedium)
AUTOFOKUS
Typ Sensor-Kontrast-AF mit DFD-Technologie, AF-Hilfslicht
Fokussierung AF-S (Einzel)/AF-F (Flexibel)/AF-C (Kontinuierlich)/MF (Manuell)
Messarten 49-Feld-AF/Multi-AF variabel/1-Feld-AF/Punkt-AF/AF-Verfolgung/Gesichts-/Augenerkennung
Sonstiges: Quick-AF, Touch-AF (ganzes Bildfeld) , Touch-Auslösung, AF+MF, MF mit Schnell-AF-Taste, Touch-MF-Hilfe, MF-Hilfe, kontinuierlicher AF bei Video, Low-Light-Modus, Fokus-Peaking
AF-Messbereich EV -4 bis 18 (ISO 100)
Fokusspeicher AF/AE-Lock-Taste, per Antippen des Auslösers oder programmierbarer Fn-Taste
BELICHTUNGSSTEUERUNG FOTO
Lichtmessung Variable 1.728-Feld-Messung/mittenbetont/Spot
Messbereich EV 0-18 (f/2, ISO 100)
Belichtungsarten Programmautomatik, Blendenautomatik, Zeitautomatik, manuell
ISO-Empfindlichkeiten Auto/Intelligent ISO/100(erweitert)/200/400/800/1.600/3.200/6.400/12.800/25.600, in 1/3-Stufen (Video ISO 6.400)
Belichtungskorrektur ±5EV in 1/3-EV-Stufen (Video ±3EV)
Belichtungsspeicher AF/AE-Lock-Taste, per Antippen des Auslösers oder programmierbarer Fn-Taste
Belichtungsreihen 3, 5 oder 7 Bilder, ±3 EV in 1/3-, 2/3- oder 1-EV-Stufen
Kreativ-Modi Foto & Video: Expressive/Retro/Old Days/High Key/Low Key/Sepia/Monochrome/Dynamic Monochrome/Impressive Art/High Dynamic/Cross Process/Toy Effect/Toy Pop/Bleach Bypass/MiniatureEffect/Fantasy/One Point Color
nur Foto: Rough Monochrome/Silky Monochrome/Soft Focus/Star Filter/Sunshine
Foto-Stile Standard/Lebhaft/Natürlich/Monochrom/Landschaft/Portrait/Benutzerdefiniert
BELICHTUNGSSTEUERUNG VIDEO
Belichtungsarten Programmautomatik, Blendenautomatik, Zeitautomatik, manuell
Variable Bildfrequenzen 59,94Hz – MOV/FHD/100Mb/s/29.97p,
MP4 (LPCM)/FHD/100Mb/s/29.97p: max. 1500% Quick – 400% Slow
50,00Hz – MOV/FHD/100Mb/s/25.00p,
MP4 (LPCM)/FHD/100Mb/s/25.00p: max. 1250% Quick – 384% Slow
24,00Hz – MOV/FHD/100Mb/s/24.00p
MP4 (LPCM)/FHD/100Mb/s/24.00p: max. 1200% Quick – 400% Slow
Schwarzwertanpassung 31 Stufen
Luminanzbereich 0-255/16-235/16-255
Verschlusszeiten/ Verstärkung Verschlusszeit/ISO, Winkel/ISO, Verschlusszeit/dB
Time-Code aufwärts zählend: RecRun/FreeRun wählbar;
Time-Code-Modus: Drop Frame/Non-Drop-Frame (bei Systemfrequenz 59,94Hz)
Sonstiges Synchro Scan, Farbbalken, 1KHz-Testton, Cinema-like /Cinema-like Dynamisch
WEISSABGLEICH/FARBEN
Einstellungen Auto/Tageslicht/bewölkt/Schatten/Glühlicht/Blitz/manueller Weißabgleich 1,2,3,4 / Kelvin-Wert
Feinabstimmung Blau-Gelb/Magenta-Grün
Farbtemperaturbereich 2.500-10.000K in 100K-Stufen
Belichtungsreihen 3 Fotos mit Blau-Gelb- oder Magenta-Grün-Verschiebung
VERSCHLUSS
Typ Schlitzverschluss mechanisch, elektr. gesteuert
Verschlusszeiten FOTO: 1/8.000 – 60 s, kürzeste X-Synchronzeit 1/250 s
VIDEO: 1/16.000–1/24 s, –1/25s, –1/30 s (je nach Systemfrequenz)
Selbstauslöser-Vorlaufzeit 2s/10s/10s (3 Fotos)
Lebensdauer 200.000 Auslösungen
SERIEN-BELICHTUNG
Bildfrequenz Mech. Verschluss – H: max. 12 B/s (AF-S), 7,0 B/s (AF-C), M: 7,0 B/s (mit Live-View), L: 2 B/s (mit Live-View)
Bilder in Folge maximal 40 Fotos (bei RAW Format, je nach Geschwindigkeit)
100 Fotos (andere Formate)
(abhängig von Speicherkarte, Auflösung, Komprimierung, Akku)
BLITZ
Integriert Ausklapp-Blitz, TTL-gesteuert, LZ 12 (ISO100/m), Ausleuchtung 24mm-Weitwinkel (KB)
Blitz-Modi Auto, Tageslicht-Aufhellblitz, Langzeitsynchro, alle wahlweise mit Rotaugen-Reduzierung, Blitz aus
X-Synchronzeiten 1/250 s
Synchronisation 1. oder 2. Vorhang
Blitz-Belichtungskorrektur ±3EV in 1/3-Stufen
Sonstiges Mittenkontakt-Systemblitzschuh, X-Kabelbuchse
MONITOR/BILDKONTROLLE
Monitor Touchscreen-OLED, 7,5cm (3,0 Zoll), 3:2-Format, 1.036.000 Bildpunkte, klappbar 180°/drehbar 270°, Bildfeld 100%, weiter Betrachtungswinkel, Helligkeit/Kontrast-/Sättigung/Farbe justierbar
Sucher elektronisch integriert, OLED, 2.359.000 Bildpunkte, Bildfeld 100%, Vergrößerung 1,34x/0,67x (35mm äquiv.), Austrittpupille 21 mm, -4/+4 dpt., Augensensor (2 Empfindlichkeiten)
Live-View-Anzeigen Gitternetz (3 Varianten), Mittenmarkierung, Echtzeit-Histogramm, Überbelichtungsanzeige (Zebra), Fokus-Peaking-Anzeige, elektronische Wasserwaage
Extra-Tele-Zoom: max. 2x (Foto, nicht bei »L«) / max. 2,4x (FHD-Video); Digital-Zoom 2x, 4x
Wiedergabe-Modi Vollbild/12 oder 30 Miniaturbilder/Kalender-Modus, Zoom (16x max.), Diashow (alle/nur Fotos/nur Videos/3D/Kategorienauswahl/Favorit, Standzeit/Effekte variabel, auch manuell steuerbar)
Wiedergabe-Funktionen alle/Foto/Video/3D-TV-Wiedergabe/Kategorie/Favoriten, Standort, RAW-Verarbeitung, Retusche, Titel bearbeiten, Textstempel, Video teilen, Time-Lapse-Video, Stop-Motion-Video, Bildgröße, Zuschneiden, Drehen, Drehen anzeigen, Favoriten, Drucken DPOF, Gesichtsidentifizierung bearbeiten, Bilder sortieren, Löschbestätigung
Menüsprachen Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Polnisch, Tschechisch, Ungarisch, Niederländisch, Türkisch, Portugiesisch, Japanisch, Schwedisch, Dänisch, Finnisch, Griechisch
SCHUTZ / LÖSCHEN / DRUCK
Schutz Einzel-/Multi-Bild, aufhebbar
Löschen Einzel-/Multi-Bild/Alle/außer Favoriten
Druck Direktdruck, PictBridge-kompatibel
SONSTIGES/ANSCHLÜSSE
Wi-Fi IEEE 802.11b/g/n, 2.412MHz – 2.462MHz (11ch), WiFi/WPA/WPA2, Infrastrukturmodus, WPS, WiFi Direct,
NFC (IOS/IEC 18092, NFC-F Passiv-Modus), QR-Code-Verbindung
Funktionstasten Fn1 bis Fn 10 (programmierbar, Schnellzugriff auf 15 bevorzugte Funktionen)
Speicher SD/SDHC/SDXC-Karten
PC/Drucker USB 2.0 Highspeed Multi
TV/Video digital (je nach Aufzeichnung auf SD-Karte) HDMI-Monitor: 4:2:2 8-bit / 4:2:2 10-bit, Info ON/OFF wählbar, automatische Abwärtskonvertierung (4K=>1080p)
HDMI-Playback: miniHDMI TypeD / VIERA Link, Audio: Stereo
59,94Hz: Auto/4K/1080p/1080i/720p/480p
50,00Hz: Auto/4K/1080p/1080i/720p/576p
24,00Hz: Auto/C4K/4K/1080p
(4:2:2 10-bit oder 4:2:2 8-bit wählbar)
Audioausgang Stereo (über HDMI), Mono (AV PAL)
Mikrofon integriert, Stereo, Windfilter (aus/niedrig/normal/hoch/auto)
Mikrofon extern 3,5mm Ø Klinkenbuchse
Kopfhörer 3,5mm Ø Klinkenbuchse
Lautsprecher integriert, Mono
Fernbedienung 2,5mm Ø Klinkenbuchse
STROM-VERSORGUNG
Akku Li-Ion Akku 7,2V, 1.860mAh, 14Wh
Akku-Kapazität (gem. CIPA) max. ca. 500 Aufnahmen* (objektivabhängig)
GRÖSSE / GEWICHT
Abmessungen (B x H x T) ca. 132,9 x 93,4 x 83,9 mm (nur Gehäuse, ohne vorstehende Teile)
Gewicht ca. 480 g (nur Gehäuse), ca. 560 g (mit SD-Karte, Akku)
Arbeitsumgebung Betriebstemperatur 0˚C bis 40˚C, Luftfeuchte 10% bis 80%
STANDARD-ZUBEHÖR
Software PHOTOfunSTUDIO 9.5 PE (Windows), SILKYPIX® Developer Studio 4.1 SE (Mac & Windows), LoiloScope (Demo-Version, Windows)
serienmäßig mitgeliefert Akku, Ladegerät, USB-Kabel, Trageriemen, CD-ROM, Gehäusedeckel
optionales Zubehör Blitz DMW-FL580L, kabellos steuerbar 4 Kanäle (1ch/2ch/3ch/4ch), Blitz FL360L
Video-Interface DMW-YAGH (nicht überall verfügbar)
Richt-/Stereo-Mikrofon DMW-MS2
Akkugriff DMW-BGGH3

About The Author

Andreas Jürgensen ist Fotoingenieur und lebt in Bonn. Er betreibt das Leica Forum, das Systemkamera Forum und das Fuji X Forum. Ihr findet mich auch auf Google+

6 Comments

  1. […] die Lumix GH4 gibt es jetzt erste Preisinfos – und die Möglichkeit, sie in bei internationalen Anbietern […]

  2. […] Preise für die Lumix GH4 und dem Video-Interface sind offiziell bestätigt worden. Der Kamerabody wird in Deutschland 1.499 […]

  3. […] hat die Firmware für das neue Spitzenmodell Lumix GH4 aktualisiert. Laut Hersteller wurde ausschließlich eine Funktion […]

  4. […] GH4 auch bei Profi-Filmproduzenten beliebt: Die neue spiegellose Systemkamera des Herstellers Panasonic wird schon bei großen Film- und TV-Produktionen eingesetzt. Ihre Vorteile: Sie ist flexibel einsetzbar und macht Filmaufnahmen aus der Luft per Oktokopter, auf einem Gimbal, Rig oder als kompakte Handheld möglich. […]

  5. […] Details zur Lumix GH4 gibt es auf unseren Blog und in der […]

  6. […] LUMIX GH4 wird in immer mehr professionellen Film-Produktionen eingesetzt, gezeigt wurden u.a. spektakuläre […]

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>