Close
Sony A7R Teaser

Sony A7 slantLange erwartet – jetzt sind sie da: Mit der Sony α7 und Sony α7R stellt Sony gleich zwei neue spiegellose Systemkameras mit Vollformatsensor vor. Die Sony α7R glänzt mit 36 Megapixel als unangefochtener Auflösungsspitzenreiter der Systemkameras während die Sony α7 sich durch Hybrid AF auszeichnet.

Die Kameragehäuse kommen im November auf den Markt, die Sony A7 wird im Kit mit dem Sony 28-70 Standardzoom 1799€ kosten (Gehäuse 1499€) während die Sony A7R 2099 € kosten wird.

» Diskussion im Forum

Sony A7/ A7R: Sensor und Prozessor

Die beiden Schwestermodelle unterscheiden sich im Wesentlichen durch ihren Sensor. Die Sony A7 bringt 24 Megapixel auf der Vollformatfläche von 24x36mm unter, während der Sensor der Sony A7R konsequent auf Abbildungsleistung getrimmt ist: Die Auflösung ist mit 36MP noch einmal 50% höher, der Tiefpassfilter wurde weggelassen, dafür hat das größere (und teurere) Modell keinen Phasen AF und wird daher  Fotografen ansprechen, die eher auf kompromisslose Bildqualität als auf Action-Fotografie Wert legen.

Bilder Sony Alpha 7R – mehr Pixel

Bilder Sony Alpha 7 – mit Hybrid AF

Hybrid-AF in der Sony A7

Der Autofokus („Hybrid Fast Intelligent AF“) gehört laut Sony zu den schnellsten unter allen Vollformatkameras – und damit sind DSLRs und keine Systemkameras gemeint.

Dabei arbeiten Phasen AF (117 AF Felder) und Kontrast AF (25 Kontrollfelder) zusammen: Der Phasen AF grenzt zunächst den Schärfebereich ein, dann übernimmt der Kontrast AF für den exakten Fokuspunkt.

Design und Bedienung

Vom Design erinnert die Sony A7 auf den ersten Blick an die gerade vorgestellte Olympus OM-D E-M1: Sie hat ebenfalls die klassische SLR-Kontur mit mittigem Sucher, die Bedienung läuft ebenfalls über mechanische Drehräder vorne und hinten an der Kamera.

Das Gehäuse besteht laut Sony aus Magnesium (wahrscheinlich eher aus einer Magnesiumlegierung) und ist gegen Staub- und Spritzwasser abgedichtet.

Sowohl der Sucher als auch das Stativgewinde auf der Unterseite der Kamera befinden sich in der optischen Achse.

Sucher & Display

Beide Kameras haben einen XGA OLED Display mit 2,4 Megapixel, Gerüchten zufolge soll es sich um die gleiche Technik wie im Olympus VF-4 bzw. der Olympus OM-D E-M1 handeln.

Das LCD Display hat standardgemäß 3″ (7,5cm) Bildschirmdiagonale und löst 920.000 Bildpunkte auf.

Sony A7 Connectivity: Wifi, NFC und Apps

Die Kamera kann sich via WiFi oder NFC mit Smartphones oder Tablets verbinden. Über entsprechende Apps können die Kameras gesteuert werden und Bilder weiterverarbeitet werden.

Natürlich spielt Sony auch wieder den Trumpf aus, im Konzern auch High End TV-Technologie zu haben: Die Sony A7/A7r kann ihre Bilder auf 4k Ultra HD Fernsehern wiedergeben, über die integrierte Triluminos Technologie wird die Farben besonders brillant und natürlich wiedergegeben.

Video mit der Sony A7 – Konkurrenz für die GH3

Die Videofähigkeiten der Sony A7 werden Panasonic zu denken geben, da Lumix GH3 bislang die einzige Systemkamera war, die professionelle Video-Features anbot.

Die Sony A7/A7r hat nicht nur den Vollformatsensor, mit dem sich Bilder in Kinoanmutung filmen lassen, sondern bringt auch eine Reihe von Features mit, die für professionellen Anspruch unabdingbar sind wie einen steuerbaren Ton-Eingang und unkomprimierte Live-Ausgabe des Videosignals via HDMI.

Sony stellt ab dem Start schon professionelle Video-Rigs vor, mit dem sich die Sony A7 in eine vollwertige Videokamera mit Ton- und Lichtausstattung verwandelt:

 

Objektive und Zubehör

Gleichzeitig stellt Sony gleich fünf passende Vollformat-Objektive für E-Mount vor, zwei Festbrennweiten und ein Standardzoom von Zeiss sowie ein Standard- und ein Telezoom von Sony:

  • Zeiss Sonnar T* FE 35mm F2.8 ZA (799 € ab November)
  • Zeiss Sonnar T* FE 55mm F1.8 ZA (799 € ab Januar)
  • Zeiss Vario-Tessar T* FE 24-70mm ZA OSS (1.199 € ab Januar)
  • SEL-2870: FE 28-70mm F3.5-5.6 OSS (ab November, nur im Kit)
  • SEL-70200G: FE 70-200mm F4 G OSS (ab Frühjahr 2014)

Hinzu kommt ein Batteriegriff (VG-C1EM), der neben Platz für zwei zusätzliche Akkus auch zusätzliche Bedienelemente mitbringt, um bequem im Hochformat zu fotografieren.

Unser Fazit

Für wen ist diese Kamera was? Die Frage muss eigentlich umgekehrt gestellt werden: Für wen nicht?

Das Gespann von Sony A7 und Sony A7R wird der Konkurrenz das Leben schwer machen:

  • Hochwertige DSLRs verlieren eins ihrer Alleinstellungsmerkmale – Vollformat gibt es jetzt auch als kompakte Systemkamera.
  • Im Glaubenskrieg um die Sensorgröße wird schärfer – die Vorteile eines Vollformat-Sensor z.B. gegenüber Micro Fourthirds werden immer deutlicher. Während man über High ISO Performance streiten kann, ist das Freistellungspotential physikalisches Gesetz.
  • Speziell im wachsenden Videobereich kommt Panasonic in Bedrängnis: Im Vergleich zur GH3 punkten die Sony-Modelle vor allem mit Kinoformat-Sensor, aber auch mit speziellen Video-Features und Equipment.
  • Last but not least: Leicas M-Serie sind nicht mehr die einzigen spiegellosen Systemkameras im Vollformat, Sony bietet alle Vorzüge aktueller Digitaltechnik im gleichen Format – aber für ein Drittel bzw. ein Viertel des Preises einer Leica M240.

Eine Zielgruppe liegt aber im eigenen Lager: Genau wie Olympus mit der E-M1 versucht Sony den DSLR- und SLT-Fotografen im eigenen Hause eine attraktive Brücke ins spiegellose Systemkamera-Lager zu bauen.

All dies ist reine Papierform – erst Erfahrungsberichte und intensive Tests werden zeigen, ob Sony A7 und A7r den Markt derart aufmischen werden, wie die Bilder und Daten dies vermuten lassen

Technische Daten Sony Alpha 7R / Sony Alpha 7R

α7 α7R
Objektivkompatibilität Sony E-Mount Objektive
Bildsensor Typ 35 mm Vollformat (35,8×23,9 mm), Exmor CMOS Sensor
Anzahl der Pixel (effektiv) Ca. 24,3 Megapixel ca. 36,4 Megapixel
Aufnahmesystem (Foto) Aufnahmeformat JPEG (DCF Ver. 2.0, Exif Ver. 2.3, MPF Baseline- kompatibel), RAW (Sony ARW 2.3-Format)
Aufnahmesystem (Film) Aufnahmeformat AVCHD-Format Ver. 2.0-kompatibel / MP4
Aufzeichnungsmedien Memory Stick PRO Duo, Memory Stick PRO-HG Duo, Memory Stick XC-HG Duo, SD-Speicherkarte, SDHC-Speicherkarte (UHS-I-kompatibel), SDXC-Speicherkarte (UHS-I-kompatibel)
Fokussystem Typ Schneller Hybrid-AF (Phasendetektions-AF / Kontrast-AF) Schneller, intelligenter AF (Kontrast-AF)
Fokussierpunkte 35 mm Vollformat: 117 Punkte (Phasendetektions-AF) / 25 Punkte (Kontrast-AF) 25 Punkte ( Kontrast-AF)
Belichtungssteuerung Art der Belichtungsmessung 1200-Zonen-Bewertungsmessung
ISO-Empfindlichkeit (empfohlener Belichtungsindex) Fotos: ISO 100 – 25.600 äquivalent (1/3 EV-Stufen), (ISO-Zahlen über ISO 50 können als erweiterter ISO- Bereich eingestellt werden),
AUTO (ISO 100 – 6.400, wählbar mit oberem bzw. unterem Grenzwert)
Filme: ISO 200-25.600 äquivalent (1/3 EV-Stufen) / AUTO (ISO 200 – 6.400 äquivalent)
Sucher Typ 1,3 cm (0,5-Typ) elektronischer Sucher (Farbe)
Anzahl der Punkte 2.359.296 Punkte
Sichtfeldabdeckung 100 %
Vergrößerung Ca. 0,71-fach (50 mm Objektiv bei unendlich, -1m-1)
LCD-Display Typ 7,5 cm (3,0-Typ) TFT
Anzahl der Punkte 921.600 Punkte
Einstellbarer Winkel Nach oben ca. 90 Grad, nach unten ca. 45 Grad
Wi-Fi Auf dem Smartphone sehen Ja
An Computer senden Ja
Auf dem Fernseher sehen Ja
NFC Ja (NFC Forum Tag-Typ 3-kompatibel, One-Touch-Fernbedienung, One-touch Sharing)
PlayMemories Kamera-Apps Ja
Audio Mikrofon Eingebaute Stereomikrofone oder ECM-CG50 / XLR-K1M (separat erhältlich)
Lautsprecher Eingebaut, mono
Kopfhöreranschluss Ja (3,5 mm Stereo-Ministecker)
Abmessungen (ohne vorstehende Teile) Ca. 126,9 mm x 94,4 mm x 48,2 mm
Gewicht Ca. 416 g (nur Gehäuse)
Ca. 474 g (mit Akku und Memory Stick PRO Duo)
Ca. 407 g (nur Gehäuse)
Ca. 465 g (mit Akku und Memory Stick PRO Duo)

About The Author

Andreas Jürgensen ist Fotoingenieur und lebt in Bonn. Er betreibt das Leica Forum, das Systemkamera Forum und das Fuji X Forum. Ihr findet mich auch auf Google+

20 Comments

  1. […] Thein (quick thoughts), Cameras.reviewed, Amateur Photographer, PB (A7r), PB (A7), SystemKameraBlog (German) ePhotozine,  Focus Numerique (French), LeMondeDeLaPhoto (french), Photographylife, Steve […]

  2. Eine gelungene, komplette Darstellung!

    is auf ein Detail: Die Gleichsetzung von Vollformat mit „Kinoformat“ bzw „Kinoanmutung“. Als der gute Herr Barnack die Ur-Leica erfand, als Still-Kamera für Filmleute, hat er den üblichen Kinofilm um 90 Grad gedreht verwendet, um eine höhere Auflösung zu bekommen. „Kinoanmutung“ kriegt man daher beim Filmen am besten mit APS-C-Sensoren die haben ziemlich exakt die selbe Fläche, wie ein analoges Filmbild. Dennoch sind die erweiterten Freistellmöglichkeiten des Vollformatsensors natürlich auch beim Filmen sehr zu begrüßen.

    Die A7/A7r scheinen sehr gelungene Kameras zu werden. Sony hat offenbar sehr genau verfolgt, was in entsprechenden Foren über solche Modelle geschrieben wurde und die Träume vieler Fotografen sehr gut in die Realität umgesetzt. Überhaupt zeigt sich da eine erfreuliche Lernfähigkeit bei Sony: Die ersten NEXe sollten ja Kompaktkameraaufsteiger ansprechen. Als man gemerkt hat, dass vor allem ambitioniertere Amateure die Kameras kaufen, hat manch schnell und gut umgesteuert. Viele Features der Nex-7 und Nex-6 wurden ja ebenfalls sehr lange vor Erscheinen so diskutiert.
    Baustellen gibt es aber noch:
    – Das Angebot an guten und bezahlbaren Objektiven muss größer werden. Kooperation mit einem Dritthersteller wre dazu sehr wünschenswert – da sollte Sony realistisch die eigenen Grenzen sehen. ZB sollte zur A7 schnell eine E-Mount-Version des Tamron 28/28-75 erscheinen. Es fehlt auch ein gutes 24-105 (besser: 24-120), wie auch um Alpha-System. Und es fehlt ein Urlaubersuppenzoom 28-300
    – hoffentlich erscheint bald noch eine A8 mit Stabilisator im Gehäuse. Das wäre dann die optimale Kamera für Altglasfreaks. Da Sony mit Olympus zusammenarbeitet, besteht ja eine reelle Chance, dass man den 5-Achsen-Stabi entsprechend weiterentwickelt. So eine Kamera müsste dann aber auch deutlich schneller sein.

    Bei der Geschwindigkeit sehe ich neben der Akkukapazität auch den einzigen echten Schwachpunkt der A7. Könnt Ihr bitte mal recherchieren, warum die Kisten so lahm sind? Ist das ein Kompromiss um die Kameras so klein bauen zu können? Hat man evtl einen lahmen Prozessor verwendet weil es in dem kleinen Gehäuse sonst thermische Probleme gäbe? Oder ging es eher um die Kosten?

    Die geringe Akkukapazität stört mich nicht wirklich. Wenn man „ernsthaft“ fotografieren will hat man eh mehr dabei und kann genug Ersatzakkus einpacken. (Bitte schnell testen, ob die bisherigen Akkus von Drittanbietern verwendbar sind, zB die von Weiss!!!). Will man die Kamera dagegen „mal eben“ für Schnapschüsse mitnehmen, ist mir die geringe Größe viel wichtiger außerdem reicht da eine Akkuladung völlig aus.

    Bleibt noch die Frage, wie es mit den APS-C-Nexen weitergeht. Die Namensgebung deutet an, dass es keinen direkten Nachfolger der Nex-7 mehr geben könnte. Ein komplett ausgestattetes APS-C-Topmodell wäre aber dennoch wünschenswert, der Markt dafür dürfte nach wie vor da sein. Ich rechne damit, dass der Nachfolger der Nex-6 entsprechend etwas höher positioniert wird – hoffentlich dann mit IBIS, siehe GX-7…

  3. […] einen ersten Eindruck der beiden Vollformat-Systemkameras Sony A7 und A7R. In Ihrem Video-Review – aufgenommen mit der Sony A7 – gibt es einen ISO-Test […]

  4. Nun ja also ob die Kamera eine Bedrängnis für die GH3 im Videomodus darstellen wird mag ich erst einmal bezweifeln. Da würde dem Autoren etwas mehr Hintergrundwissen nicht schaden.
    Die GH3 war sicherlich nicht revolutionär, doch aber eine massgebliche Weiterentwicklung zur GH2. Eine interne Datenrate bis 72 MB und viele Einstellungsmöglichkeiten, davon ist vorerst nicht bei der A7 zu lesen.
    „…aber auch mit speziellen Video-Features und Equipment.“ Naja wie gesagt das muss sich erst noch bestätigen. Am professionellen Equipment mangelt es Panasonic nicht, vielleicht mal bei gängigen Händlern die Produktpalette anschauen.

  5. […] zu den neuen Vollformat Systemkameras Sony A7 und Sony A7R hat der japanische Kamerahersteller gleich fünf passende Vollformat-Objektive für E-Mount vor, […]

  6. Beim Lesen deies Beitrags könnte Frau den Einruck haben, das die Fotografie sich heute nur noch um das sogenannte Freistellen dreht. Oft fehlt es doch an der nötigen Schärfentiefe, insbesondere im Telebereich .

  7. […] Thein (quick thoughts), Cameras.reviewed, Amateur Photographer, PB (A7r), PB (A7), SystemKameraBlog (German) ePhotozine,  Focus Numerique (French), LeMondeDeLaPhoto (french), Photographylife, Steve […]

  8. gääähn. Wieder so ein Beitrag, der die Qualität der Sensoren vor 2005 darstellt.
    Wozu heute noch Keinformat? Kleinbild 24×36 war damals winzig, Vollformat nennt man es um Ahnungslose zum Kauf zu bewegen.
    1) Klar, Profis, aber die kaufen eine D4 oder 5D, der Preis ist egal.
    2) Klar, die kelinen älteren Männer, die mit der fetten Kmera glänzen wollen und sie immer vor der Wampe tragen.
    3) Klar, die die nur noch Freistellen statt zu fotografieren, irgendwie muss man ja die Kohle und das geschleppe rechtfertigen. Danke Shootinggirl, Du hast so recht!

    Ich wünsche Euch viel Spaß, vielleicht kommt ihr ja mal zum knipsen, nebenbei…

  9. Ja shootinggirl, leider ist die Schärfentiefe im Prinzip mit der Kamera oder dem Objektiv nicht beeinflussbar. Es ist ausschließliche Entscheidung des Fotografen, wieviel Beugungsunschärfe er in Kauf nehmen will. Klar, in schwierigen Lichtsituationen (Dämmerung) spielt auch das Rauschverhalten der Kamera eine Rolle weil ich die Blende dann nicht einfach bis 14 zumachen kann, aber im Normalfall ist die Physik und nicht die Kamera der begrenzende Faktor.

  10. Kein Spiegel mehr ist schon mal eine schöne Sache, aber schafft Sony nun hiermit den Sprung zu den beiden Monopolisten? Ich bin gespannt, nicht zuletzt auf die dann sich neu konfigurierende Preispolitik, die vermutlich leicht nach unten geht … gehen wird.

    „Keep fingers crossed 🙂 „

  11. Liebe Fotofreunde!

    Für mindestens 95% reicht die (bei guten bis mittelmäßigen Lichtverhältnissen und auch bis 1600 Iso noch sehr sehr gute) Bildqualität einer guten MFT-Kamera mit 16 MP vollkommen aus.
    Ich habe mir auch lange Zeit einen Bruch gehoben an APS-C und Vollormat. Jetzt schleppe ich meine Komplette Ausstattung in einer Fototasche locker mit mir herum. Freistellung? Auch dies ist mit z.B. meinem 45 mm 1.8 von Olympus und einem panasonic 70-200 2.8, das nebenbei ein 5-tel der gleichen Linse eines der beiden Riesen-Hersteller wiegt, überhaupt kein Problem. Die Linsen sind ultrascharf und die Qualität der Aufnahmen sehr kontrastreich. Die neuen MFT-s haben ja endlich auch Phasen-AF, somit dürfte die Action-Fotografie kein Problem sein. Ich fotografiere häufig sehr schnelle Hunde und auch das geht mit ein bisschen Fingerspitzengefühl und Vorausdenken sehr gut mit only-Kontrast-AF.
    Man könnte ja nach einigen Artikeln denken, gute Fotos sind nur mit Vollformat und 34 Mio. Bildpunkten möglich. Denken wir mal an die Bearbeitungszeiten der Bilddaten auf dem Rechner…. Viel Spaß beim Kaffetrinken zwischendurch..
    Nicht umsonst sind einige der Welt-besten Bilder mit sehr einfachen Kameras gemacht und teils sogar etwas unscharf oder stark verrauscht. Was zeigt uns das? Beeindruckende Bilder macht der Fotograf und nicht die Kamera.
    Viel Spaß!
    Docmaster

  12. […] Details zur Sony A7 und der A7R gibt es hier und in unserer […]

  13. […] hatten ein Vorserienmodell der Sony Alpha 7R für einen kurzen Test, hier sind unsere […]

  14. […] fragen sich viele, ob ihre Objektive in der Lage seien werden mit dem 36 Megapixel Sensor der Sony A7R […]

  15. […] Details zur Sony A7s, sowie zu den beiden Schwestermodellen A7 und A7R gibt es hier und in unserer […]

  16. […] Informationen zu den beiden Kamera-Modellen findet ihr auf unserem Blog oder in der […]

  17. […] Details zur A7s, sowie den beiden Schwestermodellen A7 und A7R gibt es hier und in unserer […]

  18. […] Systemkamera-Markt eingeführt. Auf den Ständen könnt ihr euch die drei Vollformat Modelle Sony A7/A7R/A7S und die aktuellen APS-C Kameras Sony Alpha 6000 und Alpha 5100 anschauen. Auch interessant: Die […]

  19. […] der Profifotograf Jason Lanier zehn Gründe, warum er von einer Nikon DSLR auf die spiegellosen Sony A7R und A6000 umgestiegen […]

  20. […] Details zur Sony A7II, sowie zu den Vorgängermodellen A7, A7S und A7R gibt es hier und in unserer […]

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>