Das ist eine echte Sensation: Hasselblad steigt in den Markt der spiegellosen Systemkameras (DSLM) ein: Hasselblad Lunar soll die neue Kamera heißen.

Schon im ersten Quartal 2013 soll die Lunar erscheinen und ca. 5000 Euro kosten.

Hasselblad Lunar

Hasselblad möchte mit der Lunar eine Kamera auf den Markt bringen, die qualitativ mit dem DSLR-Segment mithalten kann. Die Lunar entsteht im Zusammenarbeit mit Sony und wird A-Mount und E-Mount-Objektive von Sony unterstützen.

Hasselblad legt wert darauf, dass das Kameragehäuse höchsten Ansprüchen in Handhabung und Verarbeitung entspricht. Materialien wie Kohlefaser, Titan, Holz, Leder und selbst Gold soll beim Kameragehäuse verwendet werden.

Hier die ersten Key-Features:

  • DSLR-Performance durch 24,3 MP APS-C Bildsensor
  • 3″ OLED-Display und OLED-EVF-Sucher
  • Full HD-Video mit Automatikmodus oder voller manueller Steuerung
  • Geringe Auslöseverzögerung von 0,02 Sekunden
  • 10 Bilder/Sekunde
  • ISO Bereich von 100-16000 ISO
  • AUTO HD und DRO
  • Innovatives TriNavi-System
  • Anti-Dust-System zur Sensor-Reinigung
  • zwei Blitz-Optionen

Weitere Informationen findet Ihr hier:

» Hasselblad Lunar – hier klicken 

Sobald wir weitere Informationen haben, werden wir Euch auf dem Laufenden halten. Im Augenblick hört sich das Ganze für uns wie eine Sony NEX-7 (bei Amazon und eBay) in neuem Gehäuse an.

Update 1: Pressemitteilung ergänzt

Update 2: Livebilder ergänzt (16:42 Uhr)

Bildergalerie

 

Pressemitteilung

Hasselblad plant Einführung der Lunar

Hasselblad, Hersteller des weltweit fortschrittlichsten Mittelformatkamerasystems, hat einen revolutionären Plan bekanntgegeben: Die Markteinführung der allermodernsten spiegellosen Kamera mit Wechselobjektiv – des „ultimativen Luxus“ in italienschem Design – Anfang nächsten Jahres.

Dazu Luca Alessandrini, New Business Development Manager bei Hasselblad: „Die Lunar spiegelt die Leidenschaft des Firmengründers Victor Hasselblad wider, die dieser für die Fotografie hatte. Wir haben dieses Modell auf traditionelle Art und Weise entwickelt, indem wir handgefertigte Prototypen aus Holz verwendet haben, um allerhöchste Ergonomie und Funktionalität zu gewährleisten. Diese Kamera ist sowohl für ambitionierte Fotografen als auch Enthusiasten geeignet, die es schätzen, ihre Fotos mit einer Hasselblad zu schießen.“

Er fügte hinzu: „Die Lunar, die sowohl vollautomatisch als auch vollkommen manuell bedient werden kann, wurde entwickelt, um leicht und vielseitig eingesetzt werden zu können, und weist trotzdem sämtliche fortschrittlichen technologischen Elemente einer Spitzen-DSLR auf. Zum ersten Mal ist jetzt eine Kamera am Markt, die das traditionell hochmoderne Hasselblad Bilderfassungssystem mit sensationellen italienischen Designmerkmalen verbindet.
Und zum allerersten Mal setzen wir Kohlefaser, Titan, Holz, Leder und Edelmetalle (sogar Gold) ein. Der Kameragriff selbst bietet eine nie dagewesene Ergonomie und wurde entwickelt, um sowohl Objektive mit dem kompakten E-Anschluss als auch solche mit dem größeren profes- sionellen A-Anschluss aufzunehmen.“

Die Lunar soll im ersten Quartal 2013 zu einem Preis von ca. 5.000 Euro auf den Markt kommen und wird in einer Reihe von Standardmodellen und auf Wunsch auch mit zahlreichen exklusiven Griffelementen und aus kostbaren Materialien angeboten.

Hasselblad wird ein einmaliges „Lunar-Erlebnis“ auf der photokina präsentieren. Besucher des Standes (Halle 2.1 Stand A-021/B-020) werden einen „Schnappschuss“ der neuesten in Arbeit befindlichen Designs und Holzmodelle sehen, die eigens zu dem Zweck gebaut wurden, die bahnbrechende Vision einer Kamera im Stil des „idealen Luxus“ vorzuführen.

Dr. Larry Hansen, CEO und Vorsitzender bei Hasselblad hierzu: „Es war schon immer mein Bestreben, allen Fans der Markenikone Hasselblad die Gelegenheit zu geben, eine unserer Kameras zu besitzen. Die Mission des Unternehmens besteht darin, außergewöhnliche Produkte an der obersten Spitze unseres Marktsegments zu entwickeln. Im Jahr 1962 nahm der amerikanische Astronaut Walter Schirra die erste Kamera von Hasselblad mit in den Weltraum. Er hatte die Metalloberfläche der 500C schwarz angemalt, um Reflexionen zu minimieren. Um dieses Ereignis heute, 50 Jahre danach, zu feiern, haben wir die Lunar entwickelt – ein ästhetisches und ergonomisches Stück Kamerakunst mit Farboptionen und einem an frühere Zeiten erinnernden Retro-Look für Fotografieliebhaber hier unten auf dem Planeten Erde.“

Zu den wichtigsten Merkmalen der Lunar zählen:

  • Leistung wie eine DSLR dank des modernsten Fokussierens mit APS-C 24.3 MP-Sensor mit 25 AF-Punkten, das einem ultraschnellen Prozessor mit Echtzeit- Bildbearbeitung gleichkommt, und einer genauen Umsetzung von RAW in JPEG
  • genaue Bildkomposition sowohl für Fotos als auch für Videoaufnahmen bei allen Lichtverhältnissen dank des ultrahellen, hochauflösenden 3”-Displays und des revolu- tionären OLED-Suchers, der höchsten Kontrast und extrem schnelle Reaktionszeiten gewährleistet
  • Full-HD-Videoaufnahmen auf Knopfdruck sowohl im Auto- als auch im vollständig manuellen Modus; Steuerung von Fokussierung und Darstellung sowie Anschluss für eine externes Mikrofon und Möglichkeit, ein größeres Objektiv mit A-Anschluss für professionelle Videos zu verwenden
  • sofortige Reaktion des Verschlusses (0,02 Sekunden Auslöseverzögerung), zehn Bilder pro Sekunde und ein extrem großer ISO-Bereich von 100 bis 16.000
  • Die Kamera-Software enthält äußerst umfassendes Material an kreativen Stilrichtun- gen, Bildeffekten und Umgebungsauswahlmöglichkeiten sowie eine „intelligente Gesichtserkennung“, mit der das Aufnahmeerlebnis noch mehr Spaß macht
  • Auto-HD, DRO und Anti-Verwacklungsmodus
  • Ein innovatives TriNavi-System für Einstellungen wie bei einer DSLR, zwei Blitzmöglichkeiten sowie ein Anti-Staubsystem vervollständigen das allermodernste Lunar-Paket

Dr. Hansen fügte hinzu: „Dieses neue Modell ist das Ergebnis gründlichster technischer Forschung – eine nie dagewesene Kamera, die die Mission von Hasselblad in Richtung höchster Qualität bei all unseren Produkten illustriert.

Weitere Information finden Sie unter: www.hasselblad-lunar.com

Aktuelle DSLMs:

Über den Autor

Jens Michael Schuh lebt in Bochum und ist selbständiger Informatiker und Inhaber von TryTec! Microsystems, einem Apple-Systemhaus. Er betreibt zusammen mit Andreas Jürgensen das Systemkamera-Forum und das Fuji X Forum.

Ähnliche Artikel

16 Responses

  1. Richard Sep 18, 2012 - Reply

    Selten so gelacht, die verschlimmbesserte NEX-7 ist so sensationell wie die “neuen” Leica Klone von Panasonic. Nur noch peinlicher…

    Wohl mehr der Versuch, unbedarften Markenliebhabern ein paar € mehr aus der Tasche zu ziehen.

  2. Peter Sep 18, 2012 - Reply

    Das ist ein schlechter Witz! Aber klar, es gibt noch genug Menschen, die nicht wissen wohin mit der ganzen Kohle und nachdem das Smartphone mit Diamanten besetzt ist wird die Hassel gepimpt.
    Abgesehen davon ist die Ergonomie dieser, m.A.n. hässlichsten Kamera seit Jahren, nicht viel versprechend.

  3. daogiatrang Sep 18, 2012 - Reply

    Ja! wirklich Richard, ich kann dich wirklich nur anschließen. 4000,- Aufpreis für so´n Ding ist einfach nur lächerlich.

  4. Richard Sep 18, 2012 - Reply

    Zitat: „Dieses neue Modell ist das Ergebnis gründlichster technischer Forschung – eine nie dagewesene Kamera, die die Mission von Hasselblad in Richtung höchster Qualität bei all unseren Produkten illustriert.”

    Somit sind Hasselblad-Kameras also vom Hersteller selbst als zweitklassige Imitate abqualifiziert, oder wie soll man dieses verlogene Statement sonst verstehen?

    Hätte man als Basis zum Geldabschöpfen des alten Ruhms wenigstens eine Fuji X ausgewählt, hier stimmen Anspruch (Sensor) und Qualität (Objektive) wenigstens überein. Die “Lunar” mit dem schlechtestem erhältlichem Kitobjketiv überhaupt abzubilden, respektive anzubieten, was soll denn das?

    Halten die uns, die Konsumenten, für völlig bescheuert??

  5. Dalek Sep 19, 2012 - Reply

    “Was für ein merkwürdiger Planet!, dachte der kleine Prinz da. Er ist ganz trocken, voller Spitzen und ganz salzig. Und den Menschen fehlt es an Phantasie.”

    Die Kommentare hier geben den Worten, die de Saint-Exupéry seinem kleinen Helden mit auf den Weg gab, einmal wieder Recht.

    Eine schöne Kamera. Und recht schön wird sie sicherlich erst, wenn sie in natura zum Be-Greifen da ist. So ist es nämlich, werte Meckerer, mit hochwertigen Objekten.

    Ein Kaufzwang besteht nicht. Daher verstehe ich die erbärmliche, vorhersehbare und fantasielose deutsche Internet-Meckerei nicht wirklich. Es steht doch jedem frei, sich mit ALDI-Ware zu begnügen. Die Vielfalt macht’s. Es gibt neben Sternekoch-Restaurants auch Imbissbuden – und irgendwie stört sich keiner dran.

    Vom lauter Geifern merkt irgendwie kaum jemand, dass diese Vorstellung eine, um es auf Neudeutsch zusagen, “ikonische” Wirkung hat: ein Urgestein der Fotografie präsentiert hiermit nicht etwa eine APS-C/Kleinbild-DSLR, nein, die hat er locker übersehen – und setzt mit dem Lunar-Modell ein Signal, wohin die Reise geht.

    Insofern: Hut ab, Hasselblad!

    (Und an diejenigen, die es meinen, besser zu wissen: http://de.wikipedia.org/wiki/Dunning-Kruger-Effekt)

    • Peter Sep 19, 2012 - Reply

      Ach, eloquent in Szene gesetzte Dekadenz.

      Klar, Kaufzwang besteht nicht, aber es gibt noch andere Kategorien zwischen Sterne-Restaurants und Imbissbuden, zumindest wenn man es vermag nicht nur polar zu denken.

    • Marcus Sep 19, 2012 - Reply

      Hallo Dalek,

      Selten so was überhebliches gehört.

      Zum Dunning-Kruger Effekt:

      “Als Dunning-Kruger-Effekt[1][2] bezeichnet man eine Spielart der kognitiven Verzerrung, nämlich die Tendenz inkompetenter Menschen, das eigene Können zu überschätzen und die Leistungen kompetenterer Personen zu unterschätzen.”

      Interessant wird der Wikepedia-Artikel übrigens hier:

      “In der psychologischen Fachliteratur selbst spielt er bislang kaum eine Rolle, wohl aber in akademischen Publikationen außerhalb der Psychologie[3][4][5] sowie in Blogs und Diskussionsforen des Internets.”

      Mit psychologisch irrelevantem Halbwissen die technische Kompetenz der Mitkommentatoren als “erbärmliche, vorhersehbare und fantasielose deutsche Internet-Meckerei” zu bezeichnen finde ich anmaßend.

      “Kognitive Verzerrung” trifft die Selbstherrliche Pressemeldung von Hasselblad aus meiner Sicht als Paradebeispiel zu. Wäre das Teil eine bahnbrechende Eigenentwicklung, würde ich Dir uneingeschränkt zustimmen. Nachdem die Kamera aber anscheinend lediglich eine aufgehübschte Sony NEX (inkl. Kitobjektiv) ist…

      Um bei deinem Imbissbude- / Sternekoch-Beispiel zu bleiben: Was Hasselblad da als Sterneküche verkauft, ist nicht viel mehr als eine nachgewürzte Dosensuppe aus dem Supermarktregal.

      Insofern: Hut ab, Hasselblad!

  6. Jan Sep 19, 2012 - Reply

    heute ist der 1.April ?

  7. Ernst Haas Sep 21, 2012 - Reply

    Ich muss gestehen, dass ich bisher nie eine Hasselblad in meinem Besitz hatte aber viele Kameras von Kleinbild über Mittelformat bis 8x10inch.
    Was mich bei dieser Kamera extrem verwundert ist das Basismodell Nex7. Ich habe diese ausgiebig getestet, da mir die Kamera mit dem hochauflösenden Sucher aufgrund der Größe eigentlich gut gefallen hat. Abgesehen vom Kit Zoom und dem 16mm Objektiv – das Schlechteste, was ich in den letzten 20 Jahren in der Hand gehabt habe – entsprach leider auch der Chip bei weitem nicht dem, was ich mir erhofft hatte. Die nachher von mir und mittlerweile in meinem Eigentum befindliche Fuji X-Pro1 ist um so vieles besser, dass es mich extrem wundert, wieso Hasselblad, welche meines Wissens bei der Objektivherstellung auch in der Vergangenheit schon mit Fuji zusammengearbeitet hat, nicht ein Ausgangsprodukt gewählt hat, welches es wert ist “verschönbessert” zu werden.
    Ich traue mich heute schon zu behaupten, dass die Kamera nicht ein einziger aufgrund der Bildqualität kaufen wird. Wenn es aber genug Sammler gibt, die für den Namen und die Optik soviel Geld ausgeben wollen und das gute Ding in die Vitrine stellen, hat zumindest die Marketingabteilung recht behalten.
    Zumindest einen positiven Effekt hat Hasselblad jedenfalls erzielt, man spricht darüber – ich sehe es an mir selbst, da ich normalerweise keine Kommentare schreibe aber diese Kamera hat mich dazu bewegt, etwas zu posten :)

  8. Daniel Misz Okt 26, 2012 - Reply

    Ich glaube was die meisten hier stört ist nicht mal die hässliche Kamera, sondern viel mehr die dreiste Aussage von Hasselblad. Vor allem die Abwertung der mft stößt hier bitter auf.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Hasselblad Lunar « A Lens a Week Blog
  2. (UPDATED) Hasselblad announces new 5.000 Euro E-mount camera and partnership with Sony! | sonyalpharumors
  3. No joke…Hassleblad announce a NEX-7 alike camera for 5.000 Euro! | Mirrorless Rumors
  4. Hassel Just Bad « ohnostudio
  5. #283 – Bildstabilator | Happy Shooting – Der Foto-Podcast
  6. Hasselblad Lunar kommt im April - Systemkamera Blog

Schreib eine Antwort