Die Spatzen pfiffen es ja mittlerweile von den Dächern und Fujifilm hatte auch schon im letzten Jahr mehr als nur eine Andeutung gemacht, und nun ist es soweit: Mit der Fuji X-Pro1 steigt Fujifilm in den heiß umkämpften Markt der spiegellosen Systemkameras ein.

Die Fuji X100 ließ schon erahnen, welchen Weg Fujifilm mit der neuen Systemkamera gehen wird. Der typische und offensichtlich beliebte “Rangefinder-Style” stand Pate bei der Entwicklung der neuen Fuji X-Pro1. Neben einem Hybridsucher und klassischen Bedienelementen wie einem Zeitenrad oder der Belichtungskorrektur auf der Oberseite der Kamera kann die Blende – wie zu alten Zeiten – an der Optik vorgewählt werden. So ist es möglich, zwischen verschiedenen Modi wie A,S,P und M zu wählen, ohne ein Menü der Kamera aufrufen zu müssen.

Im Inneren der Kamera werkelt ein ganz neuer Prozessor; Fujifilm verbaut zum ersten Mal einen APS-C großen Sensor mit 16 Megapixel Auflösung, der komplett auf den Anti-Alaising-Filter (Tiefpassfilter) verzichtet. Durch eine besondere (zufällige) Anordnung der Farbfilter vor dem Sensor soll das typische Moiré-Problem umgangen werden, welches bei Kameras ohne Tiefpassfilter oder mit sehr schwachem Tiefpassfilter an der Tagesordnung ist, sobald Strukturen fotografiert werden, die parallel zum Pixelmuster des Sensors verlaufen. In der Pressemitteilung, die Ihr weiter unten findet, wird noch mal genau auf die Eigenschaften dieser neuen Sensor-Generation eingegangen. Wir erhoffen uns einiges davon, zumal Fujifilm schon letztes Jahr darüber sprach, dass sie mit der neuen Sensor-Generation in ihrer Systemkamera selbst aktuelle Kleinbildsensoren (“Vollformat”) übertreffen wollen. Wir freuen uns jetzt schon auf die ersten Vergleiche.

Auch der Hybrid-Sucher hat offensichtlich einiges zu bieten: Je nach adaptierter Optik arbeitet der optische Teil des Suchers mit einer unterschiedlichen Vergrößerung, um dem Bildwinkel der Optik gerecht zu werden, und blendet dazu den richtigen Rahmen passend ein.

Gleich drei Festbrennweiten werden zur neuen Fuji X-Pro1 geliefert: Die neue XF Serie mit Fujinon-Objektiven beinhaltet ein XF 18mm f2.0,  ein XF 35mm f1,4 und  ein XF 60mm f2,4 Macro. Damit werden die klassischen Kleinbildbrennweiten von 28mm, 50mm und 90mm abgedeckt – und das sogar erfreulich lichtstark. Zu der grundsätzlichen Qualität von Fujinon-Optiken brauchen wir wohl nicht viel zu sagen, denn bisher hat Fujifilm bei der Konstruktion und Rechnung von Objektiven immer erstklassige Arbeit geliefert. Gerade bei Festbrennweiten kann man wohl davon ausgehen, dass es hier mit den Objektiven zur Fufi X-Pro1 nicht anders sein wird.

Wir finden, daß Fujifilm mit dem neuen X-Pro-System eine interessante Ergänzung und Bereicherung des spiegelloses Systemkamera-Markts darstellt. Gerade für all diejenigen, die gerne eine Leica M kaufen würden, aber nicht bereit sind, für eine Kamera mit einer lichtstarken Optik gleich fast 10.000 Euro auf den Tisch zu legen. Gerade in Solms (Leica) wird man wohl nach der Ankündigung des neuen Fuji-Systems ein wenig schlechter schlafen können, wollten doch die Solmser genau in dieser Klasse, die die neue Fuji X-Pro1 jetzt einnimmt, auch eine Systemkamera präsentieren.

Im Systemkamera-Forum haben wir hier die Rubriken für das Fuji X-Pro-System erweitert. Bei DPReview gibt es einen erstes Hands-On-Preview.

Euer Systemkamera-Forum-Team

Hier die offizielle Pressemitteilung von Fujifilm zur neuen X-Pro1:

Die neue Systemkamera FUJIFILM X-Pro1 bietet Fototechnologie in Perfektion und eine Bildqualität der Spitzenklasse: 16,3 Megapixel APS-C X-Trans CMOS-SensorTM, X-Bajonett, Multi-Hybrid-Optischer-Sucher sowie drei lichtstarke Wechselobjektive mit Festbrennweiten.

Kleve, 09. Januar 2012 – Die neue Systemkamera FUJIFILM X-Pro1 bietet Profi- und ambitionierten Amateur-Fotografen exquisite Fototechnologie in Perfektion. Bereits seit der Vorankündigung im vergangenen Herbst, als FUJIFILM den Einstieg in den Markt für Kamerasysteme mit Wechselobjektiven bekannt gab, haben  Fotoenthusiasten mit wachsender Spannung auf die genauen Details der neuen Systemkamera gewartet. Das Warten hat sich gelohnt!

Die FUJIFILM X-Pro1 ist gespickt mit technologischen Innovationen und bietet eine Ausstattung, die ihres gleichen sucht: 16,3 Megapixel APS-C X-Trans CMOS SensorTM, EXR Prozessor Pro, X-Bajonett, Multi-Hybrid-Optischer-Sucher, Full HD-Video (1080p), Filmsimulationsmodi sowie drei lichtstarke Wechselobjektive mit Festbrennweiten. Das ist Kameratechnik auf Top-Niveau und für höchste Ansprüche.

Bildqualität der Spitzenklasse – APS-C X-Trans CMOSSensorTM

In der FUJIFILM X-Pro1 kommt zum ersten Mal der neu entwickelte APS-C X-Trans CMOS SensorTM mit einerAuflösung von 16,3 Megapixeln zum Einsatz. Dank seiner speziellen Struktur verspricht der neue Sensor eine Auflösung, die sich auf dem Niveau eines Vollformatsensors bewegt.


Die neue Farbfilter-Anordnung des APS-C X-Trans CMOSSensorsTM sorgt dafür, dass die Verwendung eines Tiefpassfilters nicht notwendig ist. Ein Tiefpassfilter würde zwar unangenehme Moirés an feinen Strukturen oder die Darstellung von falschen Farben reduzieren, aber zugleich auch die Auflösung verringern. FUJIFILM hat eine neue Farbfilter-Anordnung entwickelt, die sich an der zufälligen Anordnung der Körnigkeit bei analogen Filmen orientiert. Durch diese unregelmäßige Anordnung ist kein Tiefpassfilter mehr nötig, um Moirés oder falsche Farben zu verhindern. Die Auflösung bleibt zudem stetig auf sehr hohem Niveau.

Der Farbfilter des neuen APS-C X-Trans CMOS SensorTMbesteht aus 6×6 RGB Pixel-Einheiten, um ein unregelmäßiges Muster zu erhalten. Durch diese Anordnung sind in jeder Reihe des Sensors alle Farbinformationen (RGB) enthalten, wodurch eine deutlich verbesserte Farbwiedergabe erzielt wird.

Um die Bilddaten des APS-C X-Trans CMOS SensorTMoptimal verarbeiten zu können, hat FUJIFILM einen neuen Bildprozessor entwickelt. Der EXR Prozessor Pro nutzt die Leistungsfähigkeit des Sensors der X-Pro1 voll aus und erzielt eine extrem schnelle und präzise Bildverarbeitung.

Erstklassige FUJINON XF Objektive

FUJINON Objektive werden nicht nur in digitalen Kompaktkameras von FUJIFILM geschätzt, sondern erfreuen sich auch in professionellen TV-Kameras einer großen Beliebtheit. Zur Einführung der FUJIFILM X-Pro1 werden drei lichtstarke und hoch auflösende FUJINON XF Wechselobjektive mit Festbrennweiten verfügbar sein: DasWeitwinkel-Objektiv „XF18mm F2.0 R“ (27 mm, äquivalent zu KB), das Standard-Objektiv „XF35mm F1.4 R“ (53 mm, äquivalent zu KB) und das Tele-Makro-Objektiv „XF60mm F2.4 R Macro“ (91 mm, äquivalent zu KB).

Die Blendenlamellen aller drei FUJINON XF-Objektive sind so geformt, dass sich eine nahezu kreisrunde Blendenöffnung ergibt. Dadurch ist ein sehr harmonisches „Bokeh“ über den gesamten Blendenbereich bei allen Objektiven möglich.

FUJIFILM X-Bajonett

Das neue FUJIFILM X-Bajonett der X-Pro1 ist speziell konzipiert worden, um die Vorteile einer Systemkamera optimal zu nutzen und die höchste Bildqualität zu erzielen. Durch das X-Bajonett beträgt das Auflagemaß lediglich 17,7 mm. Das bedeutet, dass sich das Gehäuse-Bajonett so nah wie möglich am Sensor befindet. Dies maximiert die Effizienz des Lichtes, das durch das Objektiv einfällt. Zudem wird durch einen kurzen „Back Focus“ das Licht geradlinig gesammelt und das Auflösungsvermögen erhöht. Über die neu entwickelte Schnittstelle werden bestimmte Daten wie z.B. Brennweite und Suchereinstellung extrem schnell transferiert.

Multi-Hybrid-Optischer-Sucher – Meisterhafte Symbiose aus optischem und elektronischem Sucher

Mit dem revolutionären Hybrid-Optischen-Sucher, einer Kombination aus optischem und elektronischem Sucher, in der Premium-Kompaktkamera X100 hat FUJIFILM die Fotowelt begeistert. Beim Hybrid-Optischen-Sucher ist es möglich, die Informationen des elektronischen Suchers in das optische Sucherbild einzublenden. Der Fotograf kann also gleichzeitig ein optisches Sucherbild betrachten und elektronische Informationen zur Aufnahme ablesen. Das Suchersystem kann zudem als hochwertiger elektronischer Sucher mit 1,44 Millionen Bildpunkten und 100% Abdeckung verwendet werden. Das Umschalten zwischen dem optischen und dem elektronischen Sucherbild geschieht mittels eines Hebels an der Frontseite.

Für die FUJIFILM X-Pro1 wurde das Konzept adaptiert und der Multi-Hybrid-Optische-Sucher entwickelt. Dieser funktioniert grundsätzlich wie der Hybrid-Optische-Sucher der X100, ist aber zusätzlich auf die Wechselobjektive der X-Pro1 hin optimiert worden. Ein bewegliches Linsenelement im Sucher sorgt dafür, dass bei Verwendung bestimmter Objektive der FUJINON XF-Serie das Sucherbild automatisch vergrößert wird. Beim „XF18mm F2.0 R“ ist die Standard-Vergrößerung des Suchers 0,37-fach. Bei den Objektiven „XF35mm 1.4 R“ und „XF60mm F2.4 R Macro“ wird das Sucherbild 0,60-fach vergrößert. Der Fotograf hat auch die Möglichkeit, die 0,6-fache Vergrößerung manuell umzuschalten.

Zeitlos schön

Die FUJIFILM X-Pro1 ist auch für Ästheten ein Erlebnis. Das Design der Kamera ist klassisch und zeitlos schön. Die Verarbeitung und Materialanmutung ist extrem hochwertig. Die obere und die untere Abdeckung wurden aus einer Magnesiumlegierung gegossen, um ein Gehäuse mit höchster Präzision und Widerstandsfähigkeit zu realisieren. Auf der Vorderseite der X-Pro1 sind weder der Produktname noch die Marke zu finden. Stattdessen sind diese Angaben auf der oberen Platte eingraviert. Hand-emaillierte Buchstaben auf den Objektiven und das Qualitätssiegel „Made in Japan“ unterstreichen, dass bei der X-Pro1 auf Qualität ohne Kompromisse geachtet wurde.

Auch im Detail wurde viel Wert auf eine hochwertige Verarbeitung und optimale Handhabung gelegt. Die oberen Einstellräder aus Metall sind präzisionsgefräst. Das Einstellrad für die Verschlusszeiten verfügt über eine Sicherungstaste, das Belichtungskorrekturrad wurde vertieft in das Gehäuse integriert, um in beiden Fällen ein ungewolltes Verstellen zu verhindern. Die Ränder der Einstellräder sind gerändelt, so dass eine optimale Bedienung gewährleistet ist.

Die leichten, präzise gefrästen Sonnenblenden (liegen den Objektiven bei) sind exklusiv und speziell für die FUJINONXF-Objektive konstruiert sowie aus hochwertigem Aluminium gefertigt und passen perfekt zum äußeren Erscheinungsbild der X-Pro1.

Das Gehäuse ist mit griffigen, lederartigen Applikationen versehen, um einen optimalen Halt der Kamera zu gewährleisten. Insgesamt wurde die Handhabung und Bedienung der X-Pro1 konsequent auf die Ansprüche professioneller Fotografen ausgerichtet. Alle Einstellräder sind ergonomisch platziert und die „Q-Taste“ bietet einen schnellen Zugriff auf wichtige Einstellungen. Auch die Menüstruktur ist sehr übersichtlich und klar gegliedert.

Professionelle Funktionen

Mit Hilfe der Mehrfachbelichtung konnten bei analogen Kameras zwei Einzelaufnahmen zu einem einzigen Bild vereint werden. Durch ihre fortschrittliche Bildverarbeitung kann die FUJIFILM X-Pro1 diese Technik simulieren. Der Fotograf muss lediglich den „Mehrfachbelichtungsmodus“ wählen und das erste Bild machen. Im Multi-Hybrid-Optischen-Sucher oder auf dem LCD kann der Fotograf dann bereits erkennen, wie das fertige Gesamtbild aussehen würde und dementsprechend das zweite Foto schießen.

Die FUJIFILM X-Pro1 verfügt über verschiedene Filmsimulationsmodi, mit denen die charakteristischen Farbtonalitäten von analogen Filmarten simuliert werden. Neu und besonders für Studiofotografen geeignet sind die Filmsimulationsmodi der Farbnegativfilme „ProNeg. S“ (Standard) und „ProNeg. H“ (High-Contrast). Außerdem stehen die besonderen Charakteristika der Filme „Velvia“, „PROVIA“ und „ASTIA“ per Knopfdruck zur Verfügung.

Durch authentische Filtereffekte ermöglicht die X-Pro1 starke Ausdrucksmöglichkeiten in der Schwarz-Weiß-Fotografie. Damit ergibt sich viel Spielraum bei der Interpretation der Motive. Der Ye (Gelb) Filter verstärkt den Kontrast, der G (Grün) Filter betont Grün und der R (Rot) Filter verstärkt die Rottöne.

Die X-Pro1 macht aber nicht nur exzellente Fotos, sie bietet zudem die Möglichkeit, erstklassige Full HD-Videos (1080p) aufzunehmen. Wie beim Fotografieren ist es auch beim Filmen durch die Blendenvorwahl möglich, Videos mit einem unscharfen Hintergrund zu realisieren. Durch die eingebaute HDMI-Schnittstelle ist eine direkte und einfache Verbindung der Kamera mit einem High-Definition Fernseher möglich, um die Bilder und Full HD-Videos wiederzugeben.

Vielfalt an optionalem Zubehör

FUJIFILM bietet für die X-Pro1 ein umfangreiches Zubehörsortiment an, um das Fotografieren mit der X-Pro1 noch kreativer und komfortabler zu gestalten.

Drei optimal abgestimmte Blitzgeräte sind für die X-Pro1 erhältlich: Der neue Blitz EF-X20 (Leitzahl: 18) sowie die Blitzgeräte EF-20 (Leitzahl: 20) und EF-42 (Leitzahl: 42).

Die exklusive Ledertasche LC-XPro1 ist perfekt auf die Funktionen und die Form der Kamera angepasst. Sie ermöglicht einen schnellen Zugriff auf die Kamera und schützt die X-Pro1 vor äußeren Einflüssen.

Abgerundet wird das Zubehörsortiment durch die beiden Schutzfilter mit 39 mm und 52 mm Durchmesser. Durch die „Super EBC Vergütung“ sind sie zudem äußerst reflexarm. Die Bildinformation gelangt dadurch unbeeinflusst bis zum Sensor.

Die Highlights der FUJIFILM X-Pro1:

- 16,3 Megapixel APS-C X-Trans CMOS SensorTM
- EXR Prozessor Pro
- FUJIFILM X-Bajonett
- Multi-Hybrid-Optischer-Sucher
- Elektronischer Sucher mit 1,44 Millionen Pixeln
- 7,6 cm (3 Zoll) LC-Display mit 1.23 Millionen Pixeln
- Full HD-Video (1080p)
- Filmsimulationsmodi (PROVIA, Velvia, ASTIA, ProNeg. S, ProNeg. H)
- Mehrfachbelichtung

FUJIFILM X-Pro1

UVP: Preis steht noch nicht fest
Verfügbar: ab Mitte März 2012
Farbe: Schwarz

Optionale Objektive:

XF18mm F2 R

UVP: Preis steht noch nicht fest
Verfügbar: ab Mitte März 2012

XF35mm F1.4 R

UVP: Preis steht noch nicht fest
Verfügbar: ab Mitte März 2012

XF60mm F2.4 R Macro

UVP: Preis steht noch nicht fest
Verfügbar: ab Mitte März 2012

Optionales Zubehör:

Blitzgerät EF-X20

UVP: Preis steht noch nicht fest
Verfügbar: ab Mitte März 2012

Blitzgerät EF-20

UVP: 109,- Euro
Verfügbar: seit April 2011

Blitzgerät EF-42

UVP: 199,- Euro
Verfügbar: seit April 2011

Ledertasche LC-XPro1

UVP: Preis steht noch nicht fest
Verfügbar: ab Mitte März 2012

Schutzfilter 39mm

UVP: Preis steht noch nicht fest
Verfügbar: ab Mitte März 2012

Schutzfilter 52mm

UVP: Preis steht noch nicht fest
Verfügbar: ab Mitte März 2012

Über den Autor

Jens Michael Schuh lebt in Bochum und ist selbständiger Informatiker und Inhaber von TryTec! Microsystems, einem Apple-Systemhaus. Er betreibt zusammen mit Andreas Jürgensen das Systemkamera-Forum und das Fuji X Forum.

Ähnliche Artikel

6 Responses

  1. Andi Jan 10, 2012 - Reply

    Warum gibt es kein Bild, das die Kamera von hinten zeigt?

  2. admin Jan 10, 2012 - Reply

    @ Andi – Gute Frage – im offiziellen Pressematerial von Fuji ist nichts dabei…

    Andreas

  3. jmschuh Jan 10, 2012 - Reply

    Aber bei DPReview (Link im Text) wird die Rückseite gezeigt.

  4. RobertR Jan 18, 2012 - Reply

    Ich habe diese Kamera herbeigesehnt und bin enttäuscht. Für viel Geld wenig der derzeitigenn Möglichkeiten. Einen Stabi und ein Klappdisplay wäre das mindeste was ich in diesem Preissegment erwarte, stattdessen gibt es stabilisierte Objektive optional für auch wieder viel Geld .

    Auch wenn jetzt wieder das berühmte “Pro Body” Argument kommen wird, finde ich doch daß man statt Video und Filmsimulation (WER brauch sowas) etwas mehr der Fotografie zuträglichen Gadgets hätte verbauen können. Für mich kein Pro Body sondern mal wieder ein Prestigeobjekt für Möchtegernfotografen.

    Hätte sie mir gern zugelegt aber unter diesen Gesichtspunketen und was ich für viel Geld alles NICHT kaufe lass ich es .

    cu Robert

  5. Armin Ebbing Jan 19, 2012 - Reply

    Liest sich vielversprechend wie seinerzeit bei der Ankündigung der X 100. Hoffe, daß ich diesmal nicht so enttäuscht werde und die Kamera wieder zurückgeben muß wie die X 100. Besonders interessiert mich Randschärfe, Verzeichnung und Vignettierung des Weitwinkels. Und der Akku sollte länger halten als der der X 100! Auf Videos hätte auch ich gern verzichtet zugunsten der Bildqualität.

Trackbacks/Pingbacks

  1. NEWS: Fujifilm stellt Systemkamera X-Pro1 vor | Mirrorless-System.com

Schreib eine Antwort